21.10.2021 – Kategorie: CAFM

Wenn die digitale Transformation die Garderoben erreicht

Zippsafe: Umkleidesysteme für städtisches Klinikum KarlsruheQuelle: Zippsafe

Das Städtische Klinikum Karlsruhe ist mit über 4’300 Mitarbeitenden das größte Krankenhaus in der Region des Mittleren Oberrheins. Das Schweizer Tech-Unternehmen Zippsafe durfte nach einer erfolgreichen Teststellung nun die Personalgarderoben im Neubau “Haus M” mit ihrer Smart Soft Locker Solution ausstatten. Erfahren Sie, wie das Krankenhaus von der neuartigen Lösung profitiert.

Das Erfolgsgeheimnis von Zippsafe liegt in der Verwendung von smarten textilen Schließtaschen anstelle starrer Materialien klassischer Spinde. Damit verändert das Unternehmen einen Markt grundlegend, der seit Jahrzehnten unverändert blieb. Die weltweit neuartige Aufbewahrungslösung spart im Vergleich zum klassischen Spind bis zu 2/3 der Fläche, die dann wiederum für wertschöpfende Zwecke bereitsteht. Durch die Flexibilität der textilen Schließtaschen finden auch große Gegenstände wie Motorradhelme oder Handtaschen problemlos Platz. Neben den enormen Platzersparnissen verfügt die Lösung über drei weitere Leistungsmerkmale: Nutzerfreundlichkeit, Hygiene und Digitalität. Das System ist mit mehreren Funktionen wie einem herausziehbaren Bügelsystem, einem integrierten Schuhfach oder einer Sitzbank ausgestattet. Das eingebaute Lüftungssystem verhindert Geruchsentwicklungen und beschleunigt das Trocknen nasser Kleidung. Das Zippsafe Smartfabric in der Innentasche entspricht außerdem hohen Hygiene- und Brandschutzanforderungen. Neben dem Gesundheitswesen kommen die Systeme auch in der Pharma- und Lebensmittelbranche sowie in Mitarbeiterumkleiden von Kaufhäusern und Bürogebäuden zum Zuge.

40 Umkleidesysteme von Zippsafe für 580 Plätze

Das Städtische Klinikum Karlsruhe stattete also ihren Neubau mit 40 Umkleidesystemen von Zippsafe aus und schuf damit 580 Plätze. Somit ließen sich die Kapazitäten in Karlsruhe massiv ausbauen und die Anzahl der Plätze von der ursprünglichen Planung bis zur Inbetriebnahme steigern.

“Mit Zippsafe konnten wir unsere Kapazitäten erhöhen und gleichzeitig eine Garderobenlösung installieren, die sich einfach verwalten lässt.”

Monika Sammert, Projektmanagement Geschäftsbereich Infrastruktur

Bei Garderoben in dieser Größenordnung wird die Verwaltung der Plätze zu einer echten Herausforderung. Der Anbieter beschäftigte sich in den vergangenen Monaten stark mit dieser Thematik und entwickelte dabei eine digitale Lösung, welche die Zuweisung und das Management der Schließtaschen erleichtert. Mit dem Zippsafe Management System (ZMS) lassen sich die Schließtaschen mühelos verwalten. Das ZMS funktioniert dabei als Standalone-Lösung. Alternativ kann es über eine API in die bestehende IT-Landschaft integriert werden. Der ZippManager, die digitale und nutzerfreundliche Oberfläche des ZMS, macht die administrative Arbeit besonders effizient. Mit wenigen Klicks lassen sich die Plätze den Mitarbeitenden zuweisen. Unabhängig vom gewählten Setup, mit dem innovativen System sind Prozesse schlank und übersichtlich. Durch diese Verwaltungslösung bringt Zippsafe die digitale Transformation bis in die Umkleiden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Erfahren Sie hier mehr über die Gestaltung des Umkleidebereichs im Freizeitbad Stegermatt in Offenburg.

Lesen Sie auch: „Wohnen auf Zeit: Apartment-Haus mit mehr Leben pro Quadratmeter“


Teilen Sie die Meldung „Wenn die digitale Transformation die Garderoben erreicht“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top