22.11.2017 – Kategorie: Branchen, Management

WAF 2017: International Architectural Awards, Tag 1

heneghan_hparc_2622_high_res

Auf dem  World Architecture Festival, dem größten Event für Architekten, wurden in der vergangenen Woche die Gewinner des International Architectural Awards bekanntgegeben. Zu den am ersten Tag ausgezeichneten Projekten gehören ein gleichsam schwebendes Museum auf einem Berggipfel in Zypern, die Holzskulptur eines Lächelns in London, ein türkischer Molkereibetrieb und ein palästinensisches Museum.

Auf dem  World Architecture Festival, dem größten Event für Architekten, wurden in der vergangenen Woche die Gewinner des International Architectural Awards bekanntgegeben. Zu den am ersten Tag ausgezeichneten Projekten gehören ein gleichsam schwebendes Museum auf einem Berggipfel in Zypern, die Holzskulptur eines Lächelns in London, ein türkischer Molkereibetrieb und ein palästinensisches Museum.

  • Kategorie The Civic- Future Projects: Konsulatsgebäude. Personalgebäude und Schulkomplex in Karachi, Pakistan, von edgeARCH.
  • Kategorie The Civic and Community – Completed Buildings: Eriksson Furunes + Leandro V. Locsin Partners: Streetlight Tagpuro-Projekt, Philippinen, Neubau des Büros der NGO Streetlight mit Waisenhaus und Studienzentrum, nachdem der ursprüngliche Gebäudekomplex im Jahr 2013 einem Taifun zum Opfer gefallen war.  
  • Kategorie Future Project Award – Competition Entries: Ein schwebendes Museum in Nikosia, Zypern, entworfen von Pilbrow & Partners. Die Architekten haben das Museum als ein schwebendes Deck auf einem Berggipfel konzipiert, das den Blick auf die archäologische Ausgrabung darunter freigibt.
  • Kategorie Culture – Completed Buildings: Heneghan Peng Architects, Palestinian Museum. Das mit Kalkstein verkleidete Museum befindet sich auf dem Campus der Beret-Universität, nahe Ramallah.
  • Kategorie Display – Completed Buildings Display: Alison Brooks Architects mit ihrer Installation, die ursprünglich als temporäre Installation für das London Design Festival gedacht war. Die begehbarte, gebogene Holzskulptur The Smile formt ein Lächeln.
  • Kategorie The Future Projects – Experimental: 3deluxe Transdisciplinary Design. Sharjah Observatorium in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Mleiha National-Park. Dieser Bau soll den extremen Wetterverhältnissen der Wüste standhalten und interpretiert die Geometrie eines Felsen in der Nähe neu.
  • Kategorie Health — Future Projects: Desa Semesta Rehabilitationszentrum von Magi Design Studio. Die Architektur der indonesischen Praxis für die Wiedergewinnung der mentalen Gesundheit zeigt sich umweltbewusst und sozial verantwortlich, und, ohne Abstriche an der Architektur machen zu müssen, in die vorhandene Landschaft und Natur eingebunden. Zugänglich ist es über eine perforierte Brücke.
  • Kategorie Housing – Completed Buildings: Superlofts Houthaven in Amsterdam, vom niederländischen Büro Mark Koehler Architects. Die Bewohner mit einzubeziehen, war ein wesentlicher Gesichtspunkt in der Planung die ein neuartiges Co-Housing-Konzept verkörpert.
  • Kategorie The Infrastructure –Future Projects: Sanjay Puri Architects, The Bridge, Indien. Die Jury zeigte sich beeindruckt von der lokalen Tradition der Ziegelherstellung, die in diesem Projekt in aktueller Form Gestalt gewinnt.
  • Kategorie: Leisure-led Development – Future Projects: Bodrum Loft, Tabanlioglu Architects. Gewürdigt wurde die Einfühlung in den anspruchsvollen Ort und den historischen Kontext sowie der geringe Platzbedarf durch das ausgeklügelte Arrangement sozialer und privater Räume.
  • Kategorie: New & Old – Completed Buildings: Rekonstruktion der Gemeinde Guangmine durch die China Universityof Hong Kong nach dem Erdbeben.
  • Kategorie Office – Completed Buildings: Nikken Sekkei für Co-op Kyosai Plaza in Tokyo. Das Bauwerk, stehe für beispielhafte Neuerungen, motiviert vom Klimawandel und der Verantwortung gegenüber der Umwelt sei eine holistische Reaktion aus der Planung bis ins kleinste Detail.
  • Kategorie Office – Future Projects: Vo Trong Nghia Architects, Viettel Offsite Studio. Das neue Studio des Telekommunikationsanbieters liegt an einem sanften Abhang zwischen einem See und einer baumbestandenen Landschaft in den Außenbezirken von Hanoi. Die frei angeordneten,  sechs V-förmigen Mauerblöcke passen sich dem Gelände an und sind durch einen offenen Korridor miteinander verbunden.
  • Kategorie Production, Energy & Recycling – Completed Buildings: Slash Architects und Arkizon Architects für The Farm of 38° 30°. Einfach, aber doch filigran entworfen, detailliert und ausgeführt so die Jury. Das Projekt zeichne sich durch eine sehr gelungene Integration von öffentlichem und privatem Erleben aus.
  • Kategorie School – Completed Buildings: Andrew Burges Architects für das East Sydney Early Learning Centre: eine angepasste Neunutzung eines Industriebaus aus den 20er Jahren, der einen Kindergarten und ein Gemeindezentrum beherbergt.
  • Kategorie: Sport – Completed Buildings: U.S. Bank Stadium, Minneapolis von HKS Architects. Das Projekt biete eine Bühne für Sport, Kultur und gleichzeitig Räume, Parks und eine Aussichtsplattform, die den Bau in die städtische Umgebung integrieren.
  • Kategorie House – Completed Buildings: Vo Trong Nghia Architects, Binh House in Ho Chi Minh-Stadt, Vietnam. Das Haus wird bewohnt von mehreren Generationen einer Familie und setzt nach Ansicht der Jury einen neuen Maßstab für das Leben in der dicht besiedelten städtischen Umgebung.

Über 2‘000 Architekten haben sich in der vergangenen Woche auf den Weg zur Arena Berlin gemacht, um das World Architecture Festival zu besuchen. Das Festival ist das größte internationale Architektur-Event weltweit. Es wird von EMAP organisiert, den Herausgebern von The Architectural Review and The Architects’ Journal . Fünf Elemente bilden den Kern des Events:

  • die WAF-Awards
  • ein thematische Konferenzprogramm
  • eine Ausstellung mit den für den Award eingereichten Beiträgen
  • Stände mit Sponsoren und Ausstellern
  • Events für Netzwerken und soziale Aktivitäten sowie Rahmenprogramm.

Um den zehnten Jahrestag zu feiern, haben die Organisatoren das WAFX Manifesto verkündet. Es soll die großen Aufgaben angehen helfen, vor denen die Architekten in den kommenden zehn Jahren stehen werden, was zum Beispiel Klima, Energie und CO2 betrifft, oder auch Wasserqualität, Gesundheit, Smart Cities, Bautechnologien, kulturelle Identitäten, Werte, Recht und Macht und virtuelle Welten. Dazu wurden Bauwerke und Zukunftsprojekte aus den Wettbewerbsbeiträgen ausgewählt, die auch die Themen des Manifests aufgreifen.  Das WAF wurde unterstützt von den Sponsoren Grohe, ABB Busch Jaeger und Miele. 

Bild oben: Kategorie: New & Old – Completed Buildings: Rekonstruktion der Gemeinde Guangmine durch die China Universityof Hong Kong nach dem Erdbeben. Bild: University of Hong Kong


Teilen Sie die Meldung „WAF 2017: International Architectural Awards, Tag 1“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top