Virtuelle Meetings im Digitalen Zwilling

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Virtuelle Meetings im Digitalen Zwilling

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Elysium, unter anderem Anbieter von Lösungen zur Operationalisierung von Punktewolken, gibt die Veröffentlichung seines neuen Produkts „InfiPoints for Oculus” bekannt und strebt damit eine Verbesserung der Nutzung von Punktewolken und VR (Virtual Reality)-Anwendungen im Ingenieurswesen an. Mit dem VR-Headset Oculus Rift können Ingenieure und Kunden die 3D-Laserscans Ihrer Anlagen interaktiv erkunden.

elysium_infipoint_neu

Elysium, unter anderem Anbieter von Lösungen zur Operationalisierung von Punktewolken, gibt die Veröffentlichung seines neuen Produkts „InfiPoints for Oculus” bekannt und strebt damit eine Verbesserung der Nutzung von Punktewolken und VR (Virtual Reality)-Anwendungen im Ingenieurswesen an. Mit dem VR-Headset Oculus Rift können Ingenieure und Kunden die 3D-Laserscans Ihrer Anlagen interaktiv erkunden.

Elysium hat InfiPoints for Oculus entwickelt, um die Kommunikation im Ingenieurswesen zu verbessern. Anwender werden befähigt Punktewolkendaten auf VR-Geräten zu visualisieren und mit ihnen zu interagieren. InfiPoints visualisiert sehr großen Punktewolkendaten und integriert CAD-Modelle nahtlos, zum Beispiel für die Installation neuer Anlagenteile oder Maschinen. Diese Weiterentwicklung soll zur Steigerung der Arbeitseffizienz beitragen und die Grundlage für eine effektive Kommunikation bilden. Eine wesentliche Innovation bilden virtuelle Meetings innerhalb des Digitalen Zwillings einer Anlage zur Planung und Diskussion der erforderlichen Arbeitsschritte. Hand-Controller erlauben eine intuitive Bedienung, die einen schnellen Einstieg in InfiPoints for Oculus ermöglicht.

Hauptmerkmale von InfiPoints for Oculus

Basisfunktionen [1]

  • Visualisierung
  • Abstandsmessung
  • Laserpointer
  • Sprung zur angegeben Position
  • Virtuelle Tour
  • Anzeige von 3D-Notizen aus InfiPoints
  • Anzeige von 3D-CAD-Modellen

Erweiterte Funktionen [2]

  • Export einer Stand-alone-Viewer-Datei [3]
  • Virtuelle Meetings
  • Synchronisation des Anzeigepunkts zwischen multiplen Usern
  • Hinzufügen von Kommentaren und Lesezeichen [4]

„Elysiums InfiPoints for Oculus unterstützt Ihren erfolgreichen Einsatz der VR-Technologie“, erklärt Atsuto Soma, CTO von Elysium. „Dies ist bisher kein etablierter Ansatz im Ingenieurswesen. Sie sollten es selbst ausprobieren, um den Unterschied zu spüren und um zu verstehen wie die Kommunikation signifikant verbessert wird.“

Heutzutage unterliegen viele Branchen einem hohen Druck zur Verkürzung der Entwicklungs- und Herstellungszeit. Die Erhaltung von Gebäuden, Anlagen und Infrastruktur bildet hierbei keine Ausnahme. Elysiums InfiPoints-Lösung könnte einen wichtigen Beitrag zur nahtlosen Verarbeitung von 3D-Scandaten und Punktewolkendaten leisten, und dabei unnötige Nachbearbeitung vermeiden helfen. Anwender planen die Instandhaltung und Erneuerungsarbeiten in ihren Büros auf der Grundlage von 3D-Laserscans von Anlagen, Gebäuden oder Baustellen. Zeitaufwendige vor Ort-Besuche werden auf ein Minimum reduziert. Die Oculus VR-Integration in InfiPoints erlaubt Anwendern die interaktive Erkundung Ihrer Digitalen Zwillinge und eine effiziente Arbeitsplanung.

[1]: In der InfiPoints Standardlizenz enthalten

[2]: Erfordert eine zusätzliche InfiPoints for Oculus-Lizenz

[3]: Keine Lizenz oder Installation von InfiPoints für die Anzeige der exportieren Datei notwendig

[4]: Änderungen werden in der Projektdatei gespeichert sind in InfiPoints editierbar

 

Video: https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=YLI_owY-Dng

Bild: Still aus dem Video Point Cloud VR, InfiPoints for Oculus | InfiPoints | ELYSIUM. Quelle: Elysium

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Wissenschaftler der Bergischen Universität Wuppertal arbeiten an einem Pavement-Scanner. „Mit seiner Hilfe können wir Tragfähigkeitsmessungen auf Straßen durchführen und visuell nicht erkennbare strukturelle Defizite aufspüren“, erläutert Prof. Dr.-Ing. Hartmut Beckedahl vom Lehr- und Forschungsgebiet Straßenentwurf und Straßenbau.

Der VDI und die Dr.-Wilhelmy-Stiftung fördern und würdigen gemeinsam junge Nachwuchswissenschaftlerinnen in den Ingenieurwissenschaften. Der mit 3'000 Euro dotierte Preis zeichnet herausragende Dissertationen aus, die eine hohe Bedeutung für die Wissenschaft und den Technikstandort Deutschland haben.

Auf dem  World Architecture Festival, dem größten Event für Architekten, wurden in der vergangenen Woche die Gewinner des International Architectural Awards bekanntgegeben. Zu den am ersten Tag ausgezeichneten Projekten gehören ein gleichsam schwebendes Museum auf einem Berggipfel in Zypern, die Holzskulptur eines Lächelns in London, ein türkischer Molkereibetrieb und ein palästinensisches Museum.

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wir sind die Zukunft des Bauens

BAU 2021: Weiter auf Kurs

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.