07.12.2021 – Kategorie: Haustechnik/TGA

Technische Gebäudeausrüstung: Mit vereinten Kräften heraus aus der Grauzone

Technische Gebäudeausrüstung: LuArtX und Solar Computer arbeiten enger zusammenQuelle: Epstudio20 – stock.adobe.com/ LuArtX IT GmbH

LuArtX und Solar-Computer bündeln ihre Kräfte in der Technischen Gebäudeausrüstung und schaffen eine konsistente Planungsumgebung für nachhaltigeres Bauen.

  • Berechnung und Simulation für die Technische Gebäudeausrüstung gewinnen weiter an Bedeutung.
  • Denn verschärfter Klimaschutz und umfassendere gesetzliche Vorgaben in Sinne von mehr Nachhaltigkeit verlangen nach einem präzisen Dimensionieren der verbauten Komponenten. Schätzungen nach dem Motto „Pi mal Daumen“ haben somit ausgedient.
  • In einer vertieften Kooperation sucht daher der Anbieter im Bereich Automotive Digital Factory, LuArtX IT GmbH, den Schulterschluss mit dem Anbieter von Berechnungs- und Simulationssoftware im Bauwesen, Solar-Computer GmbH.

Die LuArtX IT GmbH und die Solar-Computer GmbH arbeiten im Hinblick auf die Technische Gebäudeausrüstung enger zusammen. Zum Hintergrund: Im Rahmen der Debatte um das 1,5°C-Ziel beim globalen, durch Menschen verursachten Temperaturanstieg geht es auch um eine möglichst genaue Ökobilanzierung, auch von Gebäuden und Fabrikanlagen. Dabei taucht das Schlagwort „Graue Energie“ auf, die jenen unsichtbaren Anteil am gesamten Ressourcenverbrauch ins Visier nimmt. Dieser entsteht bei der Herstellung, beim Transport oder auch bei der Lagerung von Baustoffen und Ausrüstungsgegenständen.

Die engere Zusammenarbeit mit Solar-Computer fügt sich in die Wachstumsstrategie von LuArtX ein. Mit dem neuen Release 2021.5 seiner Factory Suite CARF unterstützt LuArtX den BIM-konformen klimaneutralen Planungsprozess besonders nachhaltig. Building Information Modeling (BIM) steht für einen stetig wachsenden Anspruch an die Realitätstreue des digitalen Zwillings eines Bauvorhabens und der völligen Transparenz bei der Datenablage über alle Gewerke hinweg – auch in Hinsicht auf Nachhaltigkeit.

CARF setzt auf der BIM-Koordinierungsplattform MicroStation von Bentley Systems auf. Gerade in den späteren Planungsphasen der Ausdetaillierung weist diese Lösung mit ihren CAD-Funktionen klare Vorteile auf. LuArtX münzt diesen Technologievorsprung in Zugewinne von Marktanteilen um.

Analyse nur noch einen Mausklick entfernt

Der Engineering Content für die Technische Gebäudeausrüstung wird nun quasi über die Fingerspitzen durch die tiefe Integration der Berechnungsprogramme von Solar-Computer in CARF bereitgestellt. Die Verknüpfung des Berechnungskernel von Solar-Computer mit dem CAD-Kernel von MicroStation macht dies möglich.

Nehmen wir den Workflow beim Design von Heizungsrohrnetzen als Beispiel. Zunächst werden die Komponenten, etwa Strangulierventile, aus der CARF-Bibliothek im CAD platziert. Dann klickt der Anwender auf das Icon „Berechnung starten“ und die Komponenten werden gemäß der geometrischen und der daraus resultierenden druckverlustechnischen Randbedingungen ausgelegt. Die Ergebnisse der Analyse, wie zum Beispiel Ventilnennweiten, -einstellwerte oder -druckverluste, werden ins CAD-Modell zurückgeschrieben. Dort erfolgt die Anzeige beider Versionen (vor und nach der Berechnung). Anschließend entscheidet der Anwender, welche Werte er tatsächlich verwenden will. Die in den Solar-Computer ermittelten Daten erscheinen als editierbare Werte in CARF. Dabei werden nur Metadaten aktualisiert, nicht die Geometrien der Komponenten.

„Die Technologien von LuArtX IT und Solar-Computer funktionieren als eine Systemlösung, als eine Einheit“, erklärt Joris Lenz, Vertriebsleiter bei LuArtX IT. Und Felix Rosendahl, geschäftsführender Gesellschafter von Solar-Computer, fügt hinzu: „Die Berechnungsprogramme arbeiten stets so, dass nach der Analyse und Berechnung ein optimiertes Rohrnetz vorliegt und in Summe ein Minimum an Materialeinsatz dafür erforderlich ist.“ Im Fachjargon wird dies als „abgeglichenes Netz“ bezeichnet.

Felix Rosendahl lobt die „hervorragende Zusammenarbeit beider Firmen mit ihren kurzen Entscheidungswegen“ und würdigt den Markterfolg von LuArtX.

Technische Gebäudeausrüstung: Normen weisen den Weg

Die Tools von Solar-Computer führen normbasierte Berechnungen durch. Hierzu zählen etwa die statische Heizlastberechnung nach DIN EN 12 831-1 oder ergänzend dazu die dynamische Heizlastberechnung gemäß VDI 6020. Stand der Technik ist das statische Verfahren, denn „damit ist man stets auf der sicheren Seite“, so Felix Rosendahl. „Der Kunde hat aber auch die Wahl einer präziseren, dynamischen Berechnungsmethode, mit deren Hilfe es möglich ist, die in der Realität auftretenden Randbedingungen (z.B. exakte klimatische Verhältnisse bezüglich Außentemperatur und Strahlung, Wärmequellen und -senken, Komfortkriterien) abzubilden“, sagt Felix Rosendahl und verweist auf das steigende Interesse daran. Der Geschäftsführer geht davon aus, dass früher oder später alle statischen Verfahren durch die dynamische Simulation ersetzt würden.

Integrierte Planungsumgebung für mehr Effizienz und mehr Klimaschutz

Die Kooperation von LuArtX und Solar-Computer hat eine konsistente Planungsumgebung hervorgebracht. So kann der Planer für die Technische Gebäudeausrüstung innerhalb der CARF-Umgebung direkt auf Stammdaten gemäß VDI 3805 von mehr als 100 TGA-Ausrüstern für die Berechnung zugreifen. Diese werden dann automatisch mit den Stammdaten von CARF verknüpft. Dies beschleunigt nicht nur den Planungsprozess, sondern führt auch zu mehr „Green BIM“.

Weitere Informationen: https://luartxit.de/ und https://www.solar-computer.de/

Erfahren Sie hier mehr über das TGA-konforme Bereitstellen von Produktdaten mit VDI 3805 / ISO 16757.

Lesen Sie auch: „Haustechnik am Nebelhorn: Entwässerungslösung für Schutzhütte des DAV“


Teilen Sie die Meldung „Technische Gebäudeausrüstung: Mit vereinten Kräften heraus aus der Grauzone“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top