Tagung: Building Information Modeling und Recht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Tagung: Building Information Modeling und Recht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Am 23. März 2017 lädt das Frankfurter Forschungsinstitut für Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik (FFin) zur Fachtagung „Building Information Modeling (BIM) und Recht. Technische und rechtliche Herausforderungen“ ein. Die Tagung an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) gibt einen Einblick in die Gebäudedatenmodellierung (Building Information Modeling – BIM) als Methode zur Digitalisierung der Baubranche und als kooperative Arbeitsmethodik.

Am 23. März 2017 lädt das Frankfurter Forschungsinstitut für Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik (FFin) zur Fachtagung „Building Information Modeling (BIM) und Recht. Technische und rechtliche Herausforderungen“ ein. Die Tagung an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) gibt einen Einblick in die Gebäudedatenmodellierung (Building Information Modeling – BIM) als Methode zur Digitalisierung der Baubranche und als kooperative Arbeitsmethodik.

BIM kann zur Erstellung eines digitalen Raumbuchs sowie in digitalen Bauanträgen genutzt werden; weitere Verwendungsmöglichkeiten sind das Führen virtueller Bautagebücher und Baumängellisten sowie automatische Baufortschrittskontrollen. Die Referenten beschäftigen sich auch mit den rechtlichen Fragestellungen, die bei der Nutzung dieser Methode auftreten. Die Teilnahmegebühr beträgt 60 Euro, für Studierende 20 Euro und für Teilnehmende der Kooperationspartner 30 Euro. Eine Anmeldung ist unter http://www.frankfurt-university.de/tagung-bim bis zum 20. März 2017 erforderlich.

Die Tagung wird von der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen und von der Ingenieurkammer Hessen mit sechs Fortbildungspunkten/Unterrichtseinheiten anerkannt. 

  • Termin: Donnerstag, 23. März 2017, 08:15-18:00 Uhr
  • Ort: Frankfurt University of Applied Sciences, Nibelungenplatz 1, 60318 Frankfurt, Gebäude 4, Audimax

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Allplan Deutschland GmbH, der SCIA Software GmbH, der BIMwelt GmbH, der SCALYPSO GmbH, dem Landesverband Hessen des Bunds Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure e. V., http://Hessen-Schafft-Wissen.de, dem Landesverband Hessen des Deutschen Vereins für Vermessungswesen (DVW) e. V. sowie dem Deutschen Werkbund e. V. durchgeführt.

Programm

  • 09:00 Uhr: Einführung und Begrüßung

Dr. Fabian Thiel, FFin, Frankfurt UAS, und Amir Abbaspour, Allplan Certified Instructor
Grußworte: 
Dr. Bert Albers, Kanzler, Frankfurt UAS 
Prof. Dr. Martina Klärle, Geschäftsführende Direktorin des FFin, Frankfurt UAS
Prof. Dr.-Ing. Gerd Kehne, Studiendekan, Fachbereich Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik, Frankfurt UAS

  • 09:15 Uhr: Erfolgreicher Umstieg auf die BIM Technologie – Mehrwerte, rechtliche Herausforderungen, Anregungen (Keynote), Dipl.-Ing. M.Sc. Architekt Moritz Mombour, Prokurist, BIMwelt GmbH, Frankfurt am Main
  • 10:00 Uhr: BIM – Praxis: CAD-Modell und Prüfung, Dipl.-Ing. Jörg Nilges, Inhaber Ingenieurbüro Jörg Nilges, Certified Allplan Trainer, Griesheim
  • 10:30 Uhr: BIM im Zusammenspiel zwischen CAD und Statik, Dipl.-Ing. Aleksander Mladenov, Geschäftsführer und Office Manager SCIA Software GmbH, Dortmund
  • 11:00 Uhr: Diskussion
  • 11:40 Uhr: „as-built BIM“: Technische und rechtliche Aspekte beim Einsatz von BIM in der Bauwirtschaft und Geodäsie, Amir Abbaspour, Allplan Certified Instructor, Frankfurt am Main /Oslo, Norwegen
  • 12:10 Uhr: Planen und Bauen im Bestand – vom Bestandsgebäude zum BIM Modell, Dr.-Ing. Ralf König, Geschäftsführer Scalypso GmbH, Potsdam
  • 13:40 Uhr: BIM: Auswirkungen auf den „klassischen“ Planungsprozess und die HOAI, Rechtsanwalt Dr. Alexander Wronna, LL.M., Partner der Wirtschaftsrechtskanzlei KNH Rechtsanwälte, Frankfurt am Main
  • 14:25 Uhr: BIM und Landmanagement: Was kann BIM für das Planungsrecht und die Bodenpolitik leisten?, Dr. Fabian Thiel, Frankfurt UAS
  • 15:10 Uhr: Abschlussdiskussion mit allen Teilnehmenden

Moderation: Dr. Katharina Lundenberg

  • 16:10 Uhr: Firmenpräsentationen Foyer Gebäude 4, Frankfurt UAS
  • 16:10 BIMwelt GmbH: Dipl.-Pol. Götz Heinemann, Geschäftsführer, Frankfurt/Main
  • 16:25 Ingenieurbüro Jörg Nilges: Dipl.-Ing. Jörg Nilges, Inhaber, Griesheim
  • 16:55 Scalypso GmbH: Dr.-Ing. Ralf König, Geschäftsführer, Potsdam
  • 17:25 SCIA Software GmbH: Dipl.-Ing. Aleksander Mladenov, Geschäftsführer, Dortmund

Das Frankfurter Forschungsinstitut für Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik

Das 2012 gegründete Frankfurter Forschungsinstitut für Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik (FFin) der Frankfurt University of Applied Sciences steht für angewandte Forschung im Kontext von Planung und Bau in der Region Frankfurt Rhein-Main. Die umsetzungsorientierte Forschung liefert Ergebnisse für eine ressourcenschonende Planung und Entwicklung von urbanen und ruralen Räumen sowie für eine ästhetisch ansprechende Gestaltung der gebauten Umwelt. Interdisziplinäre Forschung zählt zu den besonderen Stärken der rund 40 Wissenschaftler/-innen. Die Forschungsfelder des FFin umfassen nachhaltige 
(Elektro-)Mobilität in der Stadt und auf dem Land, Energieeffizienz bei Material, Bau und Nutzung, Erneuerbare Energien bei der Gebäudeplanung und im Landmanagement, Geoinformation als Basis für Planung und Bau sowie Anpassungsstrategien an den demografischen Wandel im Planen und Bauen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Digitalisierung beginnt in den Köpfen der Entscheider. Wer die Digitalisierung vorantreiben will, muss verstehen, was und wie Entscheider denken. Eine Studie der Innovation Alliance ermöglicht genau dies. Sie geht nicht der Frage nach, ob und inwieweit der Mittelstand Aufholbedarf hat, sondern wo mögliche Vorbehalte liegen. Dieser emotionalen Betrachtung haben sich 500 Top-Entscheider aus dem deutschen Mittelstand gestellt.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wir sind die Zukunft des Bauens

BAU 2021: Weiter auf Kurs

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.