Statik-Software: Optimierter BIM-Workflow mit offenen Schnittstellen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Statik-Software: Optimierter BIM-Workflow mit offenen Schnittstellen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Unter anderem neue und verbesserte Modellschnittstellen in der Statik-Software Sofistik | 2022 erleichtern die schnelle Implementierung einer durchgängigen BIM-Planung.
Statik-Software von Sofistik: Verbesserte Schnittstellen für durchgängige BIM-Planung

Quelle: Sofistik AG

  • Bausoftwarehersteller Sofistik hat eine neue Version seiner Statik-Software auf den Markt gebracht.
  • Sofistik | 2022 steht ganz im Zeichen optimierter Workflows durch offene Schnittstellen.
  • Mit der Möglichkeit einer vollständig durchgängigen Projektplanung vom Modell bis zum Bewehrungsplan eröffnet sich Anwendern Zeiteinsparpotential sowie optimierte Qualität durch geringere Fehleranfälligkeit.

Die neuen und verbesserten Modellschnittstellen der Statik-Software Sofistik | 2022 erleichtern die schnelle Implementierung einer nahtlosen, effizienten BIM-Planung. Mit der neuen Version bietet Sofistik insbesondere im anspruchsvollen Hochbau verbesserte Funktionalitäten mit neuen Standardbauteilnachweisen und erweiterten Möglichkeiten der Erdbebenberechnung. Für einen reibungslosen BIM-Planungsprozess werden die Sofistik-Hochbau-Softwaretools durch neue und verbesserte Modellschnittstellen wie SAF sowie eine optimierte Einbindung von IFC Modelldaten in Projekte ergänzt.

Statik-Software: Mit durchgängiger Planung hoch hinaus

Zur Erdbebenberechnung stehen im Speziellen neue Tasks mit detaillierten Stockwerksnachweisen nach dem verbreiteten Antwortspektren-Verfahren zur Verfügung. Die neuen Tasks fügen sich nahtlos zwischen Modellierung und nachfolgende Bemessungsschritte ein. Aufbauend auf den bei der Systemdefinition festgelegten Geschossebenen werden die für die Bemessung benötigten Informationen über die Gebäudereaktion im Erdbebenfall generiert. Die zugrundeliegende neuartige FEA-Technologie ermöglicht neben hoch performanter Eigenformanalyse für große Systeme, ein gezieltes Mode Filtering und eine optionale Steifigkeitsreduktion für tragende Bauteile.

Die BIM-Apps RCD und RCG (RC Paket) wurden darüber hinaus mit verbesserter Anpassbarkeit und Unterstützung für internationale Planungsstandard ausgestattet und ergänzen den Hochbau-Workflow optimal mit der Möglichkeit der Bewehrungsplanableitung auf Basis des Weltstandards von Autodesk.  Als solide Basis für die klassische 2D Planung ist die CAD-Lösung SofiCAD in den Workflow integrierbar.

Brückenbau grenzenlos international

Im Bereich Brückenbau stärkt Sofistik seine Kompetenz mit verbesserten Visualisierungsmöglichkeiten, optimierten Workflows und internationalerer Ausrichtung.

Erweiterte Modellierungsmöglichkeiten wie die interaktive Definition und Visualisierung des Bauablaufs in Sofiplus sollen die Leistungsfähigkeit der Software für den Brückenbau unterstreichen. Per neuem Werkzeug „Visualisiere Bauabschnitte“ erhalten Anwender einen Überblick über die definierten Bauabschnitte und können den definierten Bauablauf anschaulich und intuitiv grafisch steuern. Weiterhin steht mit dem neuen Befehl „Bridge Bearings“ in Sofiplus nun eine funktionale Option zur Generierung von Federsets für die Abbildung von Brückenlagern mit nur einem Klick zur Verfügung. 

Sofistik weitet zudem das bestehende Normenrepertoire mit Version 2022 aus und unterstützt für die bewährten CSM Tasks im SSD nun auch die Überlagerungssystematik für US-Normen (AASHTO).

Als zentrales Open-BIM-Werkzeug für die Brückenmodellierung hat sich die Rhinoceros- und Grasshopper-Schnittstelle in der Praxis bereits vielfach bewährt. Bedeutendstes Produkt für die frühen Planungsphasen Bedeutendstes Produkt für die frühen Planungsphasen im Brückenbau nach der BIM Methode bleibt der beliebte Sofistik Bridge + Infrastructure Modeler, der in Version 2022 mit weiteren Funktionalitäten ausgestattet wurde.

Weitere Informationen: www.sofistik.de

Erfahren Sie hier mehr über BIM-Lösungen für den Workflow zwischen Architekten und Tragwerksplanern.

Lesen Sie auch: „Renovierung bei Nestlé: Was die neue intelligente Verglasung leistet“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Ergänzend zur digitalen Projektakte, in der alle Auftrags- und Projektinformationen aktueller Bauvorhaben zentral zusammenlaufen, stellt die pds GmbH, Spezialistin für cloud-fähige Handwerkersoftware, mit pds Projekt eine smarte App zur mobilen Verwaltung von Bauprojekten vor. 

Neuartige Technologien können helfen, Prozesse transparenter, schlanker und schneller zu gestalten, auch bei der Digitalisierung der Baustelle. Die TU München arbeitet zu diesem Zweck mit Holo-Light, MTS, Vemcon sowie Fritzmeier Cabs an verschiedenen Lösungen rund um Augmented Reality.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: DIGITALE PROZESSE IN DER BAUINDUSTRIE

.

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.