Smartes Walzwerk und 3D-Druck auf der Tube & wire 2018

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Smartes Walzwerk und 3D-Druck auf der Tube & wire 2018

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Digitalisierung und Industrie 4.0 sind Heraus­forderungen, die in den nächsten Jahren auch die Rohr- und Draht­industrie verändern werden. Die SMS group stellt diese Themen in den Mittelpunkt des Messeauftritts bei der Tube & wire, die vom 16. bis 20. April 2018 in Düsseldorf stattfindet. Wie die Digitalisierung die gesamte Wert­schöpfungskette verändert und mehr Effizienz, Qualität und Flexibili­tät ermöglicht, beleuchtet die SMS group auf ihrem Stand in Halle 7a, Stand B03/B04, aus verschiedenen Blickwinkeln.

sms_group_02_tube_wire_2018

Digitalisierung und Industrie 4.0 sind Heraus­forderungen, die in den nächsten Jahren auch die Rohr- und Draht­industrie verändern werden. Die SMS group stellt diese Themen in den Mittelpunkt des Messeauftritts bei der Tube & wire, die vom 16. bis 20. April 2018 in Düsseldorf stattfindet. Wie die Digitalisierung die gesamte Wert­schöpfungskette verändert und mehr Effizienz, Qualität und Flexibili­tät ermöglicht, beleuchtet die SMS group auf ihrem Stand in Halle 7a, Stand B03/B04, aus verschiedenen Blickwinkeln.

Der erste Impuls, der von Digitalisierung und Industrie 4.0 ausgeht, betrifft die Konstruktion und die Fertigung der Maschinen und Kom­ponenten zur Rohr- und Drahtherstellung selbst. Auf der Messe zeigt SMS group dies unter anderem am Beispiel eines mithilfe additiver Verfahren gefertigten Walzgerüsts für ein Kaltpilgerwalzwerk. Die Bauteilgeometrie eines bisher durch Zerspanung gefertigten Walz­gerüsts wurde hinsichtlich der auftretenden Belastungen so optimiert, dass die Hubzahl und damit die Produktivität wesentlich erhöht werden können. Weitere Beispiele für Aktivitäten der SMS group im Wachstumsmarkt Additive Manufacturing, die auf der Messe gezeigt werden, sind das Kompetenzzentrum für 3D-Druck, das in Mönchengladbach entsteht, sowie 3D-gedruckte Komponenten, die sich durch eine verbesserte Funktionalität, geringeres Gewicht oder kürzere Lieferzeiten auszeichnen.

Das zweite Themengebiet zeigt Möglichkeiten, die sich durch die Digitalisierung für den Produktionsprozess ergeben. Das „smarte Walzwerk“ setzt darauf, Daten und dazugehörige Kenngrößen als Basis für unternehmerische und prozessführungsrelevante Ent­scheidungen zu verwenden. Voraussetzung für verlässliche Prozess­daten ist die realitätsnahe Abbildung des Prozesses durch präzise Messungen. Ein solches Messsystem für Rohr-, Draht-, Stabstahl- und Profilwalzwerke zeigt die SMS group auf der Tube & wire gemeinsam mit der TBK Automatisierung und Messtechnik GmbH, einem Unternehmen der SMS group. Das System misst während des Walzens mit Laserlichtschnittsensoren bis zu 5’000 Konturen pro Sekunde. Auf Basis der aus den hochauflösenden Querschnitts­messungen erzeugten 3D-Modelle können zudem lokale, atypische Anomalitäten auf der Oberfläche erkannt werden. Eine direkte Über­tragung der Messwerte an die Walzgerüststeuerung ermöglicht Korrekturen der Walzeinstellungen während der laufenden Pro­duktion und somit Zeit- und Kosteneinsparungen durch die direkte Produktionsüberwachung.

Auch für den Anlagenservice eröffnet die Digitalisierung neue Möglichkeiten. „Smart Maintenance Solutions“ verfolgen dabei das Ziel, die Verfügbarkeit der Anlage und die Qualität der Endprodukte durch die Kombination von Softwarelösungen nachhaltig zu steigern. Eine digitale Anlagenstruktur wird der Instandhaltung zukünftig einen zentralen Zugriff auf alle relevanten Parameter bieten. Die benötigten Informationen werden beispielsweise vom elektronischen Teile­katalog eDoc, dem IMMS®(Integrated Maintenance Management System) oder dem Genius CM® (Condition Monitoring) zur Verfügung gestellt. Des Weiteren wird auf der Messe die Verbindung zu „smarten“ Schulungen mithilfe von Augmented Reality präsentiert.

Digitale Produkte und Plattformen runden die Darstellung auf der Tube & wire 2018 ab. Diese bilden die Basis für intelligente, digitale Dienstleistungen und realisieren beispielsweise den sicheren, digi­talen Informationsaustausch zwischen der SMS group ihren Kunden. Ein Beispiel ist die digitale Plattform für PQSC-Lochdorne für Naht­losrohrwalzwerke, über die Bestellungen abgewickelt werden und der Status jeder Bestellung rund um die Uhr einsehbar ist. Außerdem ermöglicht die Kommentarfunktion eine einfache Kommunikation, indem Notizen referenzierend zu den jeweiligen Bestellaufträgen von Kunden und SMS group-Mitarbeitern vorgenommen werden. Durch die Möglichkeit der Kommunikation auf Auftragsbasis ergeben sich eine erhöhte Transparenz, eine einfachere Nachvollziehbarkeit von Änderungswünschen sowie die Möglichkeit, eine Bestellung zu splitten, wenn unterschiedliche Lieferzeitpunkte für Teillieferungen benötigt werden.

Die Digitalisierung wird aber nicht nur die Grenzen der Technik neu definieren. Auch die Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern wird sich verändern und zukünftig noch enger werden. Als „Leading Partner in the World of Metals“ präsentiert die SMS group auf der Messe gemeinsam mit Kunden Projekte, die die erfolgreiche Zusammenarbeit beim Bau neuer Anlagen, bei Modernisierungen und im Service dokumentieren. Nähere Informationen zum Programm finden sich Anfang April auf der Microsite: http://www.sms-group.com/tw2018.

Bild: Das Qualitätsmangementsystem PQA (Product Quality Analyzer) ist ein weiteres digitales Produkt, das auf der Tube & wire 2018 vorgestellt wird. Bild: SMS group

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Stadt Rennes, Hauptstadt der französischen Region Bretagne und Zentrum eines Ballungsraums mit mehr als 450'000 Einwohnern, will die Stadtplanung weiter digitalisieren. Dafür kommt die Lösung 3DExperiencity von Dassault Systèmes zum Einsatz, die zukünftige Projekte, Produkte  und Dienstleistungen für die Bürger bereitstellen und optimieren helfen soll.

Trace Software International , Anbieter von Konstruktionssoftware für die Elektrotechnik, stellt Elec calc BIM vor. Dabei handelt es sich nach Angabe des Anbieters um die erste Kalkulationssoftware, die Elec calc, ein Tool für die Kalkulation von elektrischen Installationen, nahtlos mit verschiedenen Konstruktionsplattformen integriert. Das passiert durch den Import des digitalen Modells im IFC 4-Format, das jede 3D-Architektursoftware (Revit, Archicad … ) herausgeben kann.

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wir sind die Zukunft des Bauens

BAU 2021: Weiter auf Kurs

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.