Smart Home: Sonderausstellung an der imm cologne

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Smart Home: Sonderausstellung an der imm cologne

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Auf knapp 1.000 Quadratmetern bietet die Kooperation "let´s be smart" in der Halle 4.2 (pure Architects) den Besuchern der IMM die Chance, Produkte von über 30 Herstellern in einer kompletten Hausinstallation in Szenarien und in Aktion zu erleben. Das Smart Home wird unterschiedlichen Lebensphasen gerecht und umfasst, neben einem Mehrgenerationen-Apartment, ein integriertes Home Office sowie ein Micro Living-Apartment.

lets_be_smart_imm2017_nolte_kuechen_miele

Auf knapp 1.000 Quadratmetern bietet die Kooperation “let´s be smart” in der Halle 4.2 (pure Architects) den Besuchern der IMM die Chance, Produkte von über 30 Herstellern in einer kompletten Hausinstallation in Szenarien und in Aktion zu erleben. Das Smart Home wird unterschiedlichen Lebensphasen gerecht und umfasst, neben einem Mehrgenerationen-Apartment, ein integriertes Home Office sowie ein Micro Living-Apartment.

Der Fokus der Ausstellung liegt bewusst nicht auf den technischen Komponenten, sondern auf deren positive Auswirkungen auf unsere Lebenswelt. Es geht um viel mehr als nur App-Steuerung: let´s be smart zeigt systemübergreifende Lösungen mit direktem alltagstauglichem Mehrwert für Design, Usability und Ökologie. In regelmäßigen Führungen können die Besucher erleben, wie sich zum Beispiel die Barrierefreiheit durch das Trendthema Sprachsteuerung verbessern lässt. Neben deutschen Teilnehmern wie Miele, Nolte, Rehau oder Clage, ergänzen spannende internationale Startup Projekte sowie der eMobility Pionier Tesla das Smart Home.

Begleitet wird die Ausstellung durch ein täglich stattfindendes Symposium mit Vortragenden aus unterschiedlichsten Branchen und Forschungsgebieten, die Einblicke in ihre Arbeit und ihre Strategien im Bereich Smart Home geben. Unter anderem referieren das Innovationsnetzwerk smart3 vom Fraunhofer Institut und Haute Innovation Geschäftsführer Dr. Sascha Peters zu smarten Materialien. Der TüV Nord klärt über Sicherheit im smarten Zuhause auf.

Das Onlineportal www.letsbesmart.de bietet begleitende Berichte über die Lösungen des »let´s be smart« Netzwerkes und eine umfangreiche Mediathek mit Dokumentationen und Anwendungsbeispielen der Smart-Home-Ausstellungen.

Branchenübergreifendes Netzwerk

»let´s be smart« ist seit 2015 ein branchenübergreifendes Netzwerk aus Herstellern, Dienstleistern und Verbänden. Ziel der Kooperation ist es, neuartige Technologien und die daraus entstehenden Mehrwerte in lebensnahen und sinnvollen Anwendungsbeispielen zu vermitteln. Die Bandbreite der Kooperation reicht von der Entwicklung gemeinsamer Lösungen und Produkte über Marketing bis hin zu Ausstellungen und der Initiierung von Vertriebspartnerschaften.

Das Netzwerk wurde initiiert durch die RFID GmbH by Geschwister Flötotto und die Koelnmesse. Weitere Partner sind: Artome, ASD Sonnenspeicher, Bauking, Biffar, Clage, Connected Living, controLED, Grohe, Inovvida Holding, König und Neurath, Lehmann, Marantec, Meisterteam, Miele, Nolte Küchen, Nolte Möbel, Oligo, Paperflow, Rehau, RheinEnergie, Röhr Bush, Rom Polstermöbel, Smartblock, Tesla, TüV Nord, Verband der Deutschen Möbelindustrie, Vestamatic und Viessmann.

Bild: Die Küche des »let´s be smart«-Smart-Homes von Nolte Küchen und Miele. Beleuchtung von Oligo. Quelle: let´s be smart / Nolte Küchen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Zum Testen und Optimieren der ERP-Lösung Microsoft Dynamics AX hat die Sven Mahn IT GmbH & Co. KG mit dem "SMIT TestKit Shop" jetzt einen Webshop implementiert. Die neue Online-Plattform bietet einen Überblick über alle angebotenen Testfälle zum Überprüfen von Dynamics-AX-Prozessen. Kunden können diese unverbindlich ansehen, bequem auswählen und direkt herunterladen.

Was liegt bei der Digitalisierung noch im Argen? Welche Bedingungen sollte die Politik schaffen? Wie können sich die Baubeteiligten den Herausforderungen durch BIM stellen? Anlässlich des Deutschen Obermeistertages in Berlin am 8. November 2016 hat Dipl.-Ing. Laura Lammel, Koopt. Mitglied des Vorstands des Zentralverbands des Deutschen Baugewerbes, Stv. Obermeisterin der Baugewerbe-Innung München, den aktuellen Stand und die Herausforderungen der Digitalisierung in der Bauwirtschaft einer kritischen Würdigung unterzogen.
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Sanierung unter BIM-Einsatz

Industriedenkmal Erfurter Heizwerk

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.