Scan-to-CAD und -BIM: Von der realen Welt in jedes Design-System

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Scan-to-CAD und -BIM: Von der realen Welt in jedes Design-System

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Faro präsentiert die neue As-Built Modeler Software: eine Lösung für die Konvertierung von Bestandsdaten in CAD-Modelle (Scan-To-CAD) und BIM-Modelle (Scan-To-BIM).
Scan-to-CAD mit As-built-Modeler

Quelle: Faro

Faro, ein Anbieter für bildgebende Lösungen für BIM in der Baubranche, kündigt die Einführung der neuen As-Built Modeler Software an: einer Lösung für die Konvertierung von realen Bestandsdaten in CAD-Modelle (Scan-To-CAD) und BIM-Modelle (Scan-To-BIM).

Dieses Softwaretool bietet Scan-Dienstleistern, Handwerkern und Architekten, Ingenieuren und Baufachleuten die Möglichkeit, Bauinformationen wie CAD- und BIM-Geometrien aus realen 3D-Umgebungsdaten zu extrahieren und diese in jedem auf dem Markt verfügbaren CAD-System zu verwenden, selbst wenn dieses Punktwolken nicht unterstützt. Die Benutzer erhalten so die schnellste und direkteste Methode zum Anzeigen, Verwalten und Bewerten von Punktwolkenobjekten in unbegrenzter Größe, unabhängig von ihrer Quelle. Der As-Built Modeler bietet sinnvolle Funktionen und soll so die gesamte Produktivität in der Entwurfsphase beschleunigen. Dank nahtloser Workflows können Anwender genaue CAD-Modelle mit hoher Qualität erstellen. Sie passen in Bestandssituationen und erfordern keine Nachbearbeitung, was Zeit und Geld sparen kann.

Eröffnet Workflows für Reality-Capture-Daten jeder Art

Mit dem As-Built Modeler können Nutzer reale Bestandsdaten als Punktwolken und Netze aus Faro oder anderen Scanlösungen ohne Einschränkungen bei der Datengröße importieren. Des Weiteren können 3D-Daten unabhängig von ihrer Quelle, etwa von terrestrischen und mobilen Laserscannern, Drohnen und Photogrammetriegeräten, genutzt werden. Diese stehen in höchster Detailgenauigkeit für 2D-, 3D- oder VR-Anwendungen bereit.

Direktes Streaming in ein beliebiges CAD-System

Messungen, Koordinaten und selbstdefinierte Befehle, wie Makros, lassen sich direkt in Word, Excel und unterstützte CAD-Systeme streamen. Dabei können Architekten, Ingenieure und Baufachleute weiterhin ihre vertrauten Designsysteme verwenden, diese aber effizienter einsetzen. Die Zieldesignsysteme sind beispielsweise Allplan, BricsCAD, Dietrichs CAD, HiCAD, Rhino 3D und viele andere. Vollautomatische Extraktionswerkzeuge ermöglichen ein einfaches und extrem schnelles Streamen relevanter Gebäudeinformationen. Dieser Vorgang musste zuvor manuell mit großem Zeitaufwand vorgenommen werden.

Einfache und intuitive Bewertungswerkzeuge

Leistungsstarke Bewertungswerkzeuge ermöglichen den Benutzern die einfache Extraktion von planaren Bereichen komplexer Situationen aus Punktwolken, die mit gesicherten und abgeschlossenen Oberflächenmodellen zusammengeführt und in jedes beliebige CAD-System importiert werden können. Dabei werden gängige Austauschdateiformate unterstützt. Der As-Built™ Modeler vereinfacht die Erstellung von Querschnitten und Schnitten aus Punktwolken. Er extrahiert automatisch Linienmodelle und generiert Orthobilder, um Grundrisse, Aufrisse und Fassadenpläne zu erstellen. Mit wenigen Klicks lassen sich Entfernungen, Flächen und Volumen schnell messen.

Workflow für Scan-to-CAD und Scan-to-BIM deutlich gestrafft

Video-Renderings und Fly-Through-Videos sind einfach aus den importierten und modellierten Daten zu erstellen. Sie ergeben eindrucksvolle Visualisierungen des Projektstatus und nachträglicher Entwürfe, die leicht an alle beteiligten Partner weitergegeben werden können.

„Der neue As-Built Modeler ist ein neuer wichtiger Beitrag zur Straffung und Beschleunigung der Scan-To-CAD- und Scan-To-BIM-Workflows unserer Kunden aus Architektur, Ingenieurswesen und der Baubranche. Er bietet eine nahtlose Konvertierung von realen Umgebungsdaten in jedes Designsystem, wodurch sich Zeit und Aufwand drastisch reduzieren lassen“, kommentiert Matthias Koksch, Leiter für Produktmanagement Construction BIM. „Diese einzigartige Softwarelösung wurde entsprechend den Anforderungen unserer Kunden optimiert und eignet sich für jeden: Sie nutzt reale Umgebungsbestandsdaten jeder Größe und aus allen Quellen und bietet leistungsstarke Bewertungswerkzeuge zu einem angemessenen Preis. Wir arbeiten bereits jetzt an der Technologie von morgen, indem wir Open BIM-Workflows und Methoden der künstlichen Intelligenz in naher Zukunft in den As-Built Modeler integrieren werden. Das sind alles wichtige Schritte in der Weiterentwicklung unseres einzigartigen Faro-Ökosystems aus eng integrierten, hochwertigen Hardware- und Softwarelösungen.“

Weitere Informationen: http://www.faro.com/

Erfahren Sie hier mehr über die Zusammenarbeit von HOK, Leica und Bricsys im Kontext von Scan-to-BIM-Lösungen.

Lesen Sie auch: „Baustellendokumentation: Smartphone-App für präzise Vermessungen“.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Als dreitägige Fachmesse soll die digitalBAU eine Brücke zwischen Technologie und Industrie bilden. Damit reagieren die Veranstalter, die Messe München und der Bundesverband Bausoftware (BVBS), auf die große Nachfrage nach einer Plattform für digitale Produkte und Lösungen in der Baubranche. 

Die Generaldirektorin der UNESCO, Audrey Azoulay, hat die Stadt Rio de Janeiro am vergangenen Freitag zur ersten UNESCO-UIA World Capital of Architecture für das Jahr 2020 ernannt. An der Ernennung im UNESCO-Hauptsitz nahmen auch der Bürgermeister der brasilianischen Metropole, Marcello Crivella, und der Präsident der International Union of Architects (UIA), Thomas Vonier, teil.

Im Februar 2018 fand im Umweltbundesamt ein hochrangig besetztes Gespräch zum Thema "Innenraumhygiene und BIM" statt. Auf Einladung des Umweltbundesamts und des Sentinel Haus Instituts trafen sich Vertreter von Bundesbauministerium, Architekten und Baugewerbeverbänden, Projektsteuerern, Baustoffherstellern, Prüfinstituten und Softwareanbietern, um Informationen und Erfahrungen auszutauschen und einen Fahrplan für die weiteren Schritte festzulegen. 

Top Jobs

Vertriebsleiter / Geschäftsführer in spe (w/m/d)
über Redaktion München, Landkreis Leipzig
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: MIT BIM AUF DER ÜBERHOLSPUR

Herausforderungen und Vorteile digitaler Transformation

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.