Projekt: Expressiver Bürokomplex in Schwechat

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Projekt: Expressiver Bürokomplex in Schwechat

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Der expressive Bürokomplex der Raffinerie Schwechat, integral geplant von ATP architekten ingenieure, bildet eine neue Landmarke am Weg zum Wiener Flughafen.

atp_omv_kuball_0501

Der expressive Bürokomplex der Raffinerie Schwechat, integral geplant von ATP architekten ingenieure, bildet eine neue Landmarke am Weg zum Wiener Flughafen. Das mit Jahresende nach nur 14 Monaten Bauzeit fertiggestellte neue Office Building der OMV Raffinerie Schwechat feierte seine Eröffnung. Der Bürokomplex wurde von ATP Wien nach gewonnenem Realisierungswettbewerb integral geplant.

„Ich komme mit großer Freude hier in dieses Gebäude herein, zum einen, weil es ein Projekt ist, das in budget und in time umgesetzt wurde, und zum anderen, weil wir mit dem neuen Gebäude eine wirklich schöne Visitenkarte für die Raffinerie Schwechat haben“, sagte Thomas Gangl, Leiter Business Unit Refining & Petrochemicals bei OMV.

In vier scheinbar übereinander schwebenden Baukörpern, die teilweise von expressiven Betonstützen getragen werden, bietet der 13’000 qm große Komplex Platz für 300 Mitarbeitende. Dem technisch bedingten Erscheinungsbild als Brücken- und Stapelbau liegt eine klare ästhetische Aussage zugrunde. Die skulpturale Geste, so ATP-Projektleiterin, Architektin Birgit Reiterer, eröffnet vielfältige Raumsituationen und Blickbeziehungen, Innenhöfe für Tageslicht sowie einen repräsentativen hypostylen Vorplatz, der den Zugang zur Raffinerie markiert.

Das Raumprogramm ist maßgeschneidert auf die im Gebäude ablaufenden Prozesse. Eine intelligente Baukonstruktion sichert dazu höchste Flexibilität in den Bürobereichen. Raffinerie-Leiter Wolfram Krenn, dessen Mitarbeitende sich seit der Fertigstellung bereits einleben konnten, berichtete: „Das neue Bürogebäude erfüllt einerseits die Anforderungen an ein modernes Arbeitsumfeld und ergänzt andererseits durch seine ansprechende und moderne Architektur die faszinierende Industriekulisse der Raffinerie Schwechat auf ideale Weise.“

Für die lebenszyklusorientierte, energieeffiziente Integrale Planung in Zusammenarbeit mit der Sonderplanungsgesellschaft ATP sustain wurde ein BIM-Modell als digitaler Zwilling mit allen Eigenschaften und Verhaltensweisen des zukünftigen Gebäudes erstellt. Unter Nutzung der örtlichen Gegebenheiten führt die räumliche Überbauung zu einer ökologisch aufgewerteten Flächennutzung. Für Energy-Upcycling nutzt man Abwärme in Form von Dampf zur Energieversorgung des Gebäudes.

ATP unter den Top 25 Architekturbüros — mit Kernkompetenz Integrale Planung

Langjährige Erfahrung in der Integralen Planung nachhaltiger, lebenszyklusorientierter Verwaltungsgebäude befähigen ATP, hochflexible Bürolandschaften für Kommunikation und Kooperation zu planen. ATP setzt kreatives Potenzial von mehr als 700 Mitarbeiter_innen dazu ein, auf den Kernprozess des Kunden maßgeschneiderte Hochbauvorhaben zu realisieren. Der Erfolg ist messbar: Das renommierte britische Magazin BD führt ATP unter den Top 25 Architekturbüros weltweit.

Video: https://youtu.be/P4cAgG4-kzI

Bild: OMV Office Building am Abend. Credits: ATP/Kuball

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

In vielen Baumaschinen und Krananwendungen werden Schleifringübertrager eingesetzt. Diese übertragen zuverlässig Strom, Daten, Signale sowie Medien vom Stator zum Rotor der Maschine. Dadurch können sich Mobil- oder Kettenbagger und Krane ohne Rotationseinschränkung, wie zum Beispiel durch eine Schleppkette, endlos drehen. Die Maschinenanwender haben einen völlig freien Arbeitsradius und können die Produktivität steigern.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wir sind die Zukunft des Bauens

BAU 2021: Weiter auf Kurs

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.