Modulares Bauen: Schon in frühen Projektphasen fundiert entscheiden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Modulares Bauen: Schon in frühen Projektphasen fundiert entscheiden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
VIM, Anbieter von Lösungen für virtuelles Modelling, und Skender, Spezialist für modulares Bauen, arbeiten zusammen. Ziel ist eine leistungsfähige 3D-Visualisierung schon in frühen Projektphasen.
Modulares Bauen mit frühzeitiger 3D-Visualiserung

Quelle: Skender

VIM, ein Anbieter von Lösungen für virtuelles Modelling und 3D-Visualisierung, und Skender, einer der Vorreiter für Lean-Construction-Konzepte und modulares Bauen, arbeiten zusammen. Dabei kommt die Software von VIM in Skenders Fabrik für die modulare Vorfertigung zum Einsatz. Mit der Plattform von VIM, die 3D-, VR- und AR-Gebäudemodelle bereitstellt, können die Kunden von Skender ihre modularen Gebäude visualisieren und schon vor Fertigung und Bau fundierte Entscheidungen treffen.

Stacy Scopano, CTO at Skender, hält dies für einen Durchbruch in der digitalen Zusammenarbeit und Kommunikation. Denn VIM ermögliche Kunden und Projektteams, was man mit modularem Bauen erreichen könne. Es helfe ihnen, die ganze Palette der Designoptionen mit Materialien, Oberflächen und Systemen, zu verstehen. Zudem bilde es das wichtige Umfeld mit ab, so dass Kunden ihr Haus an der Stadtstraße erleben können, an der es gebaut werde. Man habe damit ein leistungsfähiges Werkzeug für informierte Entscheidungen in frühen Projektphasen.

Heute nehme die Industrie jedes Projekt mit einem maßgeschneiderten Konsortium in Angriff, in dem Architekten, Ingenieure, Bauherren, Verkäufer und Zulieferer zusammenkommen, so Joel Pennington, VIM’s Head of Product. In diesem Prozess gehe man typische Implemementierungsprobleme an, indem man Integrität des Entwurfs, Nachhaltigkeitsaspekte und Materialqualität verwässere. Mit dem neuen Konzept, das bessere, nachhaltigere Konzepte mit der effizienten modularen Fertigung zusammenbringe, werde sich diese althergebrachte Szenario von Grund auf ändern.

Einsatz für modulares Bauen

Angesichts hoher Nachfrage nach bezahlbarem Wohnen und dem zunehmenden Arbeitskräfte-Engpass in der Baubranche soll Skenders modulare Lösung die Projektierungs- und Bauzeiten verkürzen und gleichwohl die Qualität von Mehrfamilienhäusern und medizinischen Einrichtungen steigern helfen. In den in Chicago vorgesehenen Projekten sollen die Module für Mehrfamilienhäuser zu 95 Prozent komplett die Fabrik verlassen. Auf der Baustelle werden die Module mit einer Bolzen- und Stiftverbindung zusammengesetzt und zusätzlich verschweißt. Dekorative Akzente und Ziegelverblendungen lassen sich hinzufügen, um das Gebäude in das Stadtquartier zu integrieren. Projekte sollen so um 40 Prozent schneller ausgeführt werden können als nach dem traditionellen Modell.

Die Lösungen von VIM für Mixed Reality, Vernetzung, Rechenleistung und Datenmanagement sollen Skender dabei unterstützen, digitale und physische Welten in einer einzigen, nahtlosen Arbeitsumgebung zusammenzubringen, um die Möglichkeit des modularen Bauens auszureizen, erklärt Christopher Diggins, Entwicklungsleiter bei VIM. Indem viele Bauprozesse in ein Fabrikmodell übertragen werden, unterstützt von der parametrischen Technologie von VIM, könne Skender eine Standardisierung und ständige Optimierung umsetzen. Beide Unternehmen stellen sich mit zusätzlichen Mitarbeitern auf eine wachsende Nachfrage ein.

Die Synergien von VIM und Skender sollen sich auszahlen, wenn sich hohe Anforderungen mit reproduzierbaren Arbeiten überschneiden, hofft Tim Swanson, Chief Design Officer bei Skender, und sie sollen damit widerlegen, dass ein modularer Ansatz zu Lasten der Qualität gehe.

Auf der Autodesk University vom 19. bis 21. November in Las Vegas sind Ergebnisse der Zusammenarbeit zu sehen.

Prototyp für ein smartes, modulares Appartement: https://www.skender.com/news-media-item/skender-celebrates-unveiling-of-modular-smart-apartment-prototype/

VIMaec LLC : https://www.vimaec.com/

Weitere Informationen zur Autodesk University: https://www.autodesk.com/autodesk-university/conference/las-vegas/overview.

Erfahren Sie hier mehr, wie sich BIM via Mixed Reality besser sichtbar machen lässt.

Lesen Sie auch: „Frauen auf der Baustelle: Autodesk fördert angepasste Schutzausrüstung“.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

São Paulo zählt zu den globalen Megacities, deren extreme Größe und Dynamik große Herausforderungen bietet. Über Jahrzehnte hat die Stadt mit hohen Investitionen in soziale Infrastrukturen versucht, den Mangel an öffentlichem Raum und freien Plätzen auszugleichen und Raum für Sport, Kultur und Erholung zu schaffen. 

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: DIGITALISIERUNG BEWEGT DIE BAUBRANCHE

Innovationen für Architekten und Planer

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.