Kooperation: Umsetzung von BIM im Verkehrswegebau

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Kooperation: Umsetzung von BIM im Verkehrswegebau

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Der international tätige Baukonzern STRABAG und die Münchner Softwareentwickler von ProVI haben eine strategische Partnerschaft vereinbart. Ziel der Zusammenarbeit ist es, Synergien aus der Planung auf der einen Seite und dem Bau von Verkehrswegen auf der anderen Seite zu nutzen.

Der international tätige Baukonzern STRABAG und die Münchner Softwareentwickler von ProVI haben eine strategische Partnerschaft vereinbart. Ziel der Zusammenarbeit ist es, Synergien aus der Planung auf der einen Seite und dem Bau von Verkehrswegen auf der anderen Seite zu nutzen.

ProVI ist ein auf AutoCAD und BricsCAD basierendes, graphisch-interaktives Programmsystem für Verkehrs- und Infrastrukturplanungen in den Bereichen Straße, Schiene und Kanal.

Gemeinsame Diskussionen haben gezeigt, dass bei der Anwendung von BIM noch eine Lücke zwischen der Planung und den operativen Anforderungen besteht. Die Übergabe von digitalen Daten aus der Planung heraus zu den wesentlichen operativen Prozessen – Arbeitsvorbereitung, Kalkulation und Realisierung – muss noch verbessert werden. Ziel dieser Kooperationsvereinbarung ist es, dieses Verbesserungspotential zu identifizieren und mit baupraktischen Lösungen zu beleben, um letztendlich diese „digitale Lücke“ zu schließen.

Bei dieser Zusammenarbeit bindet ProVI die Zentrale Technik der STRABAG AG in Wien in den Entwicklungsprozess der Software eng mit ein. Im Gegenzug stellt STRABAG Fachwissen und Erfahrungswerte zum Thema BIM und 5D im Verkehrswegebau zur Verfügung und begleitet die Programmentwicklung.

„Nachdem unsere Software zu den führenden Werkzeugen bei der Planung von Infrastrukturmaßnahmen zählt, ist es jetzt unser Ziel, die Software noch stärker in die Bauabwicklung einzubinden“ sagt Thomas Kreißl von OBERMEYER. „Wir haben hier in der STRABAG AG den optimalen Partner gefunden, der uns mit seiner internationalen Erfahrung dabei hilft, unsere Software weiter zu entwickeln.“

„3D-Modelle stellen heute auch im Verkehrswegebau die wesentliche Ausgangsbasis für alle auf die Planung folgenden BIM-Prozesse dar. Daher sieht STRABAG in der Kooperation mit ProVI eine große Chance, ein heute bereits innovatives Planungswerkzeug auf die neuen und zukünftig wachsenden Anforderungen praxisgerecht auszurichten.“ sagt Jens Hoffmann von der Zentralen Technik der STRABAG AG.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Spektrometer für die Analyse von Werkstoffen und Schichtdicken – das ist das Geschäftsfeld von Oxford Instruments Analytical. Das Qualitäts­management erfolgt gemäß der Norm DIN EN ISO 9001:2015. Seit 2007 wird das Unternehmen bei der Einhaltung von der Qualitätsmanagementsoftware Consense IMS/QMS/PMS unterstützt. Von Dr. Iris Bruns

Die Liste der Werkstoffe, die sich mit 3D-Druck verarbeiten lassen, wird immer länger. Sie umfasst nicht nur Plastik, sondern auch Metall, Glas und sogar Lebensmittel. Nun erweitern Wissenschaftler diese Liste noch einmal, indem sie ein System für den 3D-Druck der Grundstruktur eines Gebäudes entwickeln.

Das Schüco Technologiezentrum in Bielefeld hat eine neue Prüfanlage: Mit der „Eisprinzessin“ können jetzt erstmalig Widerstandsprüfungen an Fenstern, Türen und Fassaden im gesamten Temperaturbereich zwischen -20 °C und +90 °C durchgeführt werden – und das bei Winddrücken, die bis zu 450 Stundenkilometer Windgeschwindigkeiten simulieren.

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wir sind die Zukunft des Bauens

BAU 2021: Weiter auf Kurs

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.