Konferenz: Digitalisierung in der Immobilienbranche

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Konferenz: Digitalisierung in der Immobilienbranche

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Austrian PropTech Initiative, apti, veranstaltet am 28. November 2018 bereits zum zweiten Mal die FUTURE:PropTech in Wien. Veranstaltungsort sind die Sofiensäle. Die europäische Konferenz zu Innovation und Digitalisierung in der Immobilienbranche soll in diesem Jahr noch intensiver die digitale Brücke zu Besuchern und Ausstellern aus den mittel- und osteuropäischen Ländern (CEE) bauen.

fpt_vienna_-_volles_haus

Die Austrian PropTech Initiative, apti, veranstaltet am 28. November 2018 bereits zum zweiten Mal die FUTURE:PropTech in Wien. Veranstaltungsort sind die Sofiensäle. Die europäische Konferenz zu Innovation und Digitalisierung in der Immobilienbranche soll in diesem Jahr noch intensiver die digitale Brücke zu Besuchern und Ausstellern aus den mittel- und osteuropäischen Ländern (CEE) bauen.

Im Mittelpunkt stehen unter anderem Themen wie Big Data, Blockchain in der Immobilienbranche, Portale und Maklersoftware oder Bautechnologien & BIM. Unter diesen Aspekten wird der gesamte Lebenszyklus einer Immobilie – von der Planung bis zum Recycling – beleuchtet werden. „Die Balance zwischen Theorie auf der Hauptbühne und Praxis in den Pitchboxen ist wichtig für den inhaltlichen Spannungsbogen der Konferenz. Das fachkundige Publikum hat somit reichlich Gesprächsstoff und das Netzwerken geht fast von alleine!“ so Ferdinand Dietrich, apti Vorstandsmitglied und Co-Founder von StoreMe.

Bis dato konnten anerkannte und renommierte Experten aus Österreich, Deutschland, Großbritannien, Schweden und den Vereinigten Staaten gewonnen werden.

So referieren Key-Player der Branche wie Achim Jedelsky, Leiter Processes/IT bei Daimler Real Estate, Sebastian Kohts, Director Business Development von Wiredscore, Thomas Herr EMEA Head of Digital Innovation bei CBRE, (alle Deutschland) und Martin Bittner, Partner von Acccoi Partners und Domagoj Dolinsek, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von PlanRadar (beide Österreich) für den deutschsprachigen Raum. Die Internationalität der Konferenz bestätigen Referenten wie Or Perelman Co-Founder und COO von ChomaWay (Schweden), Brendan Wallace, Co-Founder und Managing Partner von Fifth Wall (Vereinigte Staaten), oder Taylor Wescoatt, Product Expert für Seedcamp (Großbritannien), um nur einige zu nennen.

Das Besucherspektrum soll auch dieses Jahr von Start-ups und etablierten PropTechs über Entscheider der Bau- und Immobilienwirtschaft bis hin zu Investoren und Business Angels reichen. Erwartet werden mehr als 400 nationale und internationale Besucher. Julia Arlt, Director Real Estate bei PwC und apti-Obfrau: „Heuer wollen wir vor allem die digitale Brücke zu den innovativen PropTechs der CEE Länder ausbauen.“

Die apti konnte für Veranstaltung wieder namhafte Partner der Immobilienbranche gewinnen: PwC, CBRE, Signa, BUWOG, 6b47 und Otto Immobilien; die Partner der PropTech Szene sind Immospector, Flatout, doozer, checkmyplace.com, ImmoNow.at und Storebox.

„Die FUTURE:PropTech hat sich sehr rasch in der PropTech Szene etabliert. Die Kombination einerseits PropTechs mit etablierten Marktteilnehmern der europäischen Immobilienbranche zu vernetzen und andererseits Bewusstsein für die digitale Zukunft zu schaffen spricht an.“, so Jörg Buß, Gründer von checkmyplace und Vorstandsmitglied der apti abschließend.

Weitere Informationen: www.futureproptech.at

Foto: FUTURE:PropTech Vienna, 2017 – Copyright apti

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Österreich hat bereits 2015 eine eigene BIM-Norm definiert, nun folgt der logische zweite Schritt. Aufbauend auf der österreichischen BIM-Norm und den Vorleistungen des Merkmalservers der Universität Innsbruck, ist es gelungen, entlang der Forderungen aller Stakeholder die Voraussetzungen für einen kostenlos und frei zugänglichen Generischen Property Server für Building Information Modeling (BIM) zu schaffen.

Die bisher auf mehrere Standorte verteilten Thünen-Institute für Fischereiökologie und Seefischerei wurden in einem von Staab Architekten geplanten Labor- und Bürogebäude direkt am Fischereihafen in Bremerhaven zusammengefasst. Das Planungs- und Beratungsunternehmen Arup war für die Fassadenplanung des kürzlich fertiggestellten Neubaus zuständig.

Menschen können Handlungen und ihre Folgen gedanklich durchspielen und somit planvoll agieren; auch bei Affen haben Wissenschaftler dieses Vorgehen beobachtet. Solche Möglichkeiten proaktiven Handelns fehlen bislang größtenteils bei technischen Systemen, zum Beispiel bei computergestützten Anwendungen für den Alltag. Ein internationales Forscherteam will nun die Nervenaktivitäten bei Primaten während komplexer Handlungen als Modell für die Entwicklung proaktiver Steuerungsbefehle für Geräte in einem vernetzten Haus verwenden. 

Top Jobs

Architekten/in (m/w/d) in Teilzeit / 20 Std.
Stiftung Insel Hombroich, Neuss
Landschaftsarchitekt/in (m/w/d)
Stiftung Insel Hombroich, Neuss
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: AVA: Optimale Kostenkontrolle mit SIDOUN Globe

Flexible Lösungen für kreative Freiheit

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.