Ingenieurpreis des Deutschen Stahlbaues verliehen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Ingenieurpreis des Deutschen Stahlbaues verliehen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Der von bauforumstahl zum dritten Mal in Zusammenarbeit mit der Bundesingenieurkammer als ideellem Partner online ausgelobte "Ingenieurpreis des Deutschen Stahlbaues" zeigt wieder eine breite Palette von Ingenieurleistungen. Der Ingenieurpreis in der Kategorie Hochbau geht an Dr,-Ing. Martin Speth von DREWES + SPETH und Dipl. Ing. Christian Rathmann von Bünemann&Collegen GmbH  für die Sartorius Produktionshalle für Laborinstrumente. In der Kategorie Brückenbau gewinnt Andreas Keil von schlaich bergermann partner für die Konstruktion und Fertigung der Allerbrücke. 

allerbr_cke87d

Der von bauforumstahl zum dritten Mal in Zusammenarbeit mit der Bundesingenieurkammer als ideellem Partner online ausgelobte „Ingenieurpreis des Deutschen Stahlbaues“ zeigt wieder eine breite Palette von Ingenieurleistungen. Der Ingenieurpreis in der Kategorie Hochbau geht an Dr,-Ing. Martin Speth von DREWES + SPETH und Dipl. Ing. Christian Rathmann von Bünemann&Collegen GmbH  für die Sartorius Produktionshalle für Laborinstrumente.

In der Kategorie Brückenbau gewinnt Andreas Keil von schlaich bergermann partner für die Konstruktion und Fertigung der Allerbrücke. Außer den beiden Preisen gibt es fünf Auszeichnungen in diesem Jahr.

Die Preisverleihung findet statt anlässlich der Messe BAU 2017 in München, am 17.01.2017, 16:30 Uhr auf dem Gemeinschaftsstand von bauforumstahl (Halle B2/ Stand 318). Außerdem werden die siegreichen Projekte in die Wanderausstellung zu den besten Objekten der Stahl-Wettbewerbe 2016/17 aufgenommen, die insbesondere an Hochschulen zu sehen ist.

Der Preis in der Kategorie Hochbau: Sartorius Produktionshalle für Laborinstrumente

Das expressive Stahltragwerk versinnbildlicht Dynamik und Solidität der Feinwaagen, welche hier produziert werden. Die Produktionsschiffe ermöglichen eine flexible Nutzung und die Räume dazwischen lassen Tageslicht in die Hallentiefe und fördern die Kommunikation. Die sehr charaktervolle Konstruktion ist beispielhaft für einen Industriebau. Damit wird gezeigt, was Ingenieurarbeit im Diskurs mit Architekten und weiteren Planern erreichen kann.Diskurs mit anderen Planern erreichen kann und wie damit ein Bauwerk im besten Sinne bereichert wird.

Ingenieur: Prof. Dr.-Ing. Martin Speth, DREWES + SPETH

Architekt: Dipl.-Ing. Christian Rathmann, Bünemann&Collegen GmbH

Preis in der Kategorie Brückenbau: Allerbrücke

Die Allerbrücke in Verden ist ein Bekenntnis der DB AG zu Gestaltungsqualität und Innovation sowie ein gutes Beispiel für hohe Akzeptanz. Der Lastabtrag der ingenieurmäßig gestalteten, robusten Konstruktion ist auch für den Laien verständlich an der Form ablesbar. Neben einem schnellen Baufortschritt spricht auch die hohe Fertigungs- und Montagequalität für die Leistungsfähigkeit des Stahlbrückenbaus.

Ingenieur: Dipl. Ing. Andreas Keil mit Prof. Dr.-Ing. Jörg Schlaich, Dipl. Ing. Thomas Fackler, Tobias Steigerwald, Jürgen Schilling, schlaich bergermann partner; Andreas Baumhauer, Dirk Fouquet, SSF Ingenieure

Architekt:  Prof. Dr. Ing. Jörg Schlaich, Dipl. Ing. Thomas Fackler, schlaich bergermann partner

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: DIGITALISIERUNG BEWEGT DIE BAUBRANCHE

Innovationen für Architekten und Planer

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.