Infraleichtbeton für nachhaltige Supermärkte in monolithischer Bauweise

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Infraleichtbeton für nachhaltige Supermärkte in monolithischer Bauweise

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Für den Bau eines DGNB-zertifizierten Green Buildings im Auftrag von Rewe soll die Gebäudehülle aus Infraleichtbeton errichtet werden. Das hat mehrere Vorteile.
Infraleichtbeton für REWE-Supermarkt

Quelle: Paschal

  • Der Schalungsexperte Paschal unterstützt die Vorarbeiten für ein neuartiges Pilotprojekt im Gewerbebau mit Infraleichtbeton.
  • Vor Baubeginn des DGNB-zertifizierten Green Buildings von Rewe muss der Baustoff Infraleichtbeton einer materialtechnischen Prüfung des Brandverhaltens unterzogen werden.

Besonders im Bauwesen gewinnen Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit immer mehr an Bedeutung. Um ästhetisch hochwertige Sichtbetonfassaden mit den steigenden ökologischen Anforderungen zu vereinen, wird daher vermehrt eine monolithische Bauweise angestrebt, bei der ein einziges Material sowohl den Lastabtrag als auch die wärmedämmende Funktion übernimmt. Für den Bau eines DGNB-zertifizierten Green Buildings im Auftrag von Rewe soll die Gebäudehülle aus Infraleichtbeton errichtet werden, der sich besonders als tragende Wärmedämmung für dauerhafte, nachhaltige und optisch ansprechende Sichtbetonbauten eignet.

Neubau eines Rewe-Supermarkts: Infraleichtbeton für Außenwände

Mit ihrem Green Building-Konzept hat die Rewe Group einen neuen Standard für nachhaltige Supermärkte entwickelt. Es kombiniert moderne Architektur mit energieeffizienten Technologien und dem Einsatz regenerativer Energien.

Die Planung des Pilotprojekts, des Neubaus eines Rewe Supermarkts in Berlin, sieht dabei die Verwendung von Infraleichtbeton für die Herstellung die Außenwände vor. Dank einer Rohdichte von nur 700 kg/m³ und der damit geringen Wärmeleitfähigkeit lassen sich die bauphysikalischen und statischen Anforderungen mit einer mehrgeschossigen, monolithischen Betonkonstruktion erfüllen – ohne zusätzliche Wärmedämmung. Damit können zugleich hohe Sichtbetonoberflächen realisiert werden.

Da jedoch für den Baustoff Infraleichtbeton eine endgültige bauaufsichtliche Zulassung noch aussteht, ist eine Zustimmung im Einzelfall erforderlich. Hierfür sind umfangreiche Bauteilversuche zur Bestätigung des Brandverhaltens nötig, die an der Technischen Universität Berlin durchgeführt werden.

Erprobung des Brandverhaltens mit Unterstützung von Paschal

Im Rahmen der materialtechnischen Prüfung wurden Versuchswände aus Infraleichtbeton ILC 700 in der TU Berlin hergestellt, die seit Jahren Forschung im Bereich des Infraleichtbetons betreibt. Begleitet wird der Versuch vom Ingenieurbüro schlaich bergermann partner Berlin. Mit der E&W BauTec GbR aus Fürstenberg/Havel konnte zudem ein Bauunternehmen mit weitreichenden Erfahrungen bei Leichtbetonbauwerken gewonnen werden.

Für die Herstellung der Versuchswände setzt die E&W BauTec GbR auf die belastbare Logo.3-Wandschalung von Paschal, mit der bereits in der Standardausführung ausgezeichnete Sichtbetonergebnisse erzielt werden.

Die ausgeschalten Infraleichtbetonwände dienen der Erprobung des Brandverhaltens in die MFPA Leipzig GmbH. Foto: Paschal

Dass bei der Wahl des Schalungslieferanten die Entscheidung auf Paschal fiel, war kein Zufall. Bereits bei vergangenen Projekten, wie dem Pilotprojekt „Betonoase“ in Berlin, konnten sich die beiden Unternehmen als Team im Infraleichtbetonbau beweisen. Bei der Herstellung der beiden drei Meter hohen Versuchswände kamen neben den LOGO.3 Großflächenelementen 240 x 340 cm verschiedene Logo.3-Passelemente und Außenecken als Mietschalung zu Einsatz. Zusätzlich unterstützte das Team von Paschal bei der Schalungsplanung mit der BIM-fähigen, automatisierten Schalungsplanungssoftware PPL 12.0.

Für die nachfolgende Erprobung des Brandverhaltens wurde entsprechende Messtechnik in den Wänden mit einbetoniert, die dann während des Prüfprozesses die Temperaturentwicklung in den Wänden erfasst. Die Prüfung fand im November 2020 in einer Brandkammer der MFPA Leipzig GmbH Gesellschaft für Materialforschung und Prüfungsanstalt für das Bauwesen Leipzig mbH statt.

Realisierung des nächsten Rewe-Marktes steht in den Startlöchern

Sobald die Zustimmung im Einzelfall erteilt wurde, können die Rohbauarbeiten des neuen Rewe-Supermarkts in Berlin beginnen. Im Falle eines Zuschlags für den Bau setzt die E&W BauTec GbR ebenfalls auf die Schalung von Paschal.

Bild oben: Die Versuchswände aus dem Baustoff Infraleichtbeton werden mit der Logo.3-Wandschalung von Paschal geschalt. Foto: Paschal

Weitere Informationen: https://www.paschal.de/

Erfahren Sie hier mehr über die Nutzung von Leichtbeton für die Burg Eltz.

Lesen Sie auch: „3D-Druck-Plattform für maßgeschneiderte Architektur und Inneneinrichtung“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Am 1. Juni 2017 ist das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderte Verbundprojekt FLEX-G (FKZ 03ET1470A) unter der Forschungsinitiative Energiewende Bauen gestartet. Ziel des Vorhabens ist die Erforschung von Technologien zur Herstellung von transluzenten und transparenten Dach- und Fassadenelementen mit integrierten optoelektronischen Bauelementen. Im Fokus stehen dabei ein schaltbarer Gesamtenergiedurchlassgrad (g-Wert) und die Integration flexibler Solarzellen. 

Mensch und Maschine (MuM), einer der führenden europäischen Anbieter von CAD-, CAE-, BIM- und PDM-Lösungen, will der Bauindustrie den Einstieg in Building Information Modeling (BIM) leicht machen und geht mit seinem Ausbildungskonzept BIM Ready auf Europatour: Noch bis zum Januar 2018 präsentieren internationale und nationale BIM-Spezialisten, was Digitalisierung im Bauwesen bedeutet – neues Denken, effektive Ausbildung, erfolgreiche Prozesse und geeignete Software.

Top Jobs

Architekten/in (m/w/d) in Teilzeit / 20 Std.
Stiftung Insel Hombroich, Neuss
Landschaftsarchitekt/in (m/w/d)
Stiftung Insel Hombroich, Neuss
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: AVA: Optimale Kostenkontrolle mit SIDOUN Globe

Flexible Lösungen für kreative Freiheit

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.