Hochregalsystem für optimale Arbeitsabläufe im industriellen Holzbau

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Hochregalsystem für optimale Arbeitsabläufe im industriellen Holzbau

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

In Schötz (Schweiz) steht die Anlage von Systraplan im Mittelpunkt der Produktion der Renggli AG. Renggli ist ein bekannter Name in der Schweizer Baubranche und auf Erfolgskurs. Das macht auch die modern aufgestellte Produktion möglich. 

systraplan_renggli_dsc08957_1

In Schötz (Schweiz) steht die Anlage von Systraplan im Mittelpunkt der Produktion der Renggli AG. Renggli ist ein bekannter Name in der Schweizer Baubranche und auf Erfolgskurs. Das macht auch die modern aufgestellte Produktion möglich.

„Schlüssel hierbei ist der intelligente und effiziente Materialfluss, welcher durch das Lagersystem von Systraplan erreicht wird“, so berichtet das Mitglied der Geschäftsführung René Maurer.

Mit der im Jahr 2012 in Betrieb genommenen zusätzlichen Produktionshalle, in welcher sowohl die Endmontage als auch das Materialflusssystem Platz gefunden hat, hat Renggli die Weichen gestellt, um für den Objektbau entsprechend gut aufgestellt zu sein. So sind heute auch mehrstöckige Bauten und nicht mehr nur Einfamilienhäuser gut realisierbar. Genau diese Erweiterung und neue Ausrichtung des Unternehmens war damals der ausschlaggebende Punkt um sich auf die Suche nach geeigneten Partnern zu machen, mit welchen man Ideen und Lösungen erarbeitet, um am Ende einen optimalen und reibungslosen Produktionsprozess zu haben.

„Es gab natürlich verschiedene Anbieter und Layouts, doch wir können rückblickend sagen, dass die Entscheidung mit Systraplan zu arbeiten im Hinblick auf die Kompetenz, Erfahrung und die anschließende Realisierung genau richtig war“, wie René Maurer weiter erläutert, der von Beginn an in dem Evaluierungsprozess eingebunden war. Auch Thomas Arnold, Leiter Fertigung, ist hiervon überzeugt. Er selbst spricht sogar nicht von einem Lagersystem mit Regalbediengerät, sondern vom „Herzstück unserer Produktion“. Dies zu hören, freut einen Sondermaschinen- und Anlagenbauer im Bereich der Lagertechnik natürlich sehr. Nicht zuletzt wird der Lagertechnik und -verwaltung doch immer wieder zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Natürlich schafft ein speziell auf den Kunden abgestimmtes Lagersystem keine Endprodukte oder bearbeitet diese, doch wird durch das intelligente Verknüpfen der Produktionsprozesse mit Hilfe einer solchen Anlage ein sonst immenser interner Lageraufwand eliminiert, der Materialfluss optimiert und die Herstellungskosten und -zeiten so dauerhaft verringert. Auch dieses wird vom Mitglied der Renggli-Geschäftsleitung, René Maurer, bestätigt: „Das Investitionsvolumen war selbstverständlich zu Beginn sehr hoch, doch nach nunmehr sechs Jahren erfolgreich laufender Produktion lässt sich sagen, dass eine solche Investition in ein durchdachtes Verteilsystem sich in unserer Produktionsweise rentiert.“

Das Lagersystem arbeitet zuverlässig und effizient

Thomas Arnold, welcher selbst täglich mit der Anlage zu tun hat ergänzt weiter: „Das Wichtigste für unsere Produktion ist, dass die Anlage stabil läuft und die Schnittstellen zuverlässig funktionieren. Und genau dies beweist uns das System von Systraplan täglich in unserem Zwei-Schicht-Betrieb. Und auch der entsprechende Support, wenn in der Lagerverwaltung mal etwas nicht hundertprozentig stimmt ist für uns schnell und kurzfristig verfügbar, auch wenn dies nur selten vorkommt und meist Kleinigkeiten sind.“ Da dem Unternehmen Renggli Nachhaltigkeit sehr wichtig ist, wurde selbstverständlich auch das Systraplan-Lagersystem entsprechend konzipiert und wurde mit Systemen wie beispielweise einer integrierten Bremsenergie-Rückgewinnung ausgestattet. Einen Eindruck von den Dimensionen des Lagersystems liefern die folgenden Daten und Fakten des Systems.

Technische Daten des Hochregals mit Regalbediengerät

  • Länge: ca. 78 m
  • Breite: ca. 10 m
  • Höhe: ca. 9,5 m
  • Stahl-Trägerplattformen: 3,06 m x 7,0 m
  • Nutzlast: 6 t pro Plattform
  • max. Anzahl der Plattformen: 125 Stk.
  • Fahrgeschwindigkeit des Regalbediengerätes: 100 m/min
  • Zykluszeit: ca. 45-60 sec.

 

Eine Anlage mit einmaliger und kundenspezifischer Funktionsweise

Die verschiedenen Trägerplatten können auf ganz unterschiedliche Weise mit den maximal 6 Tonnen Nutzlast beladen sein. So finden dort sowohl Rohplatten beispielsweise aus Gipskarton oder Holzverbundwerkstoff Platz, als auch bereits bearbeitete Balken oder Zuschnitte. Dies ermöglicht einen bunten und vielfältigen Einsatz des Regals. Über zwei Einlagerstationen können von außen die Trägerplattformen des Systems direkt bestückt werden. An die Arbeitsplätze werden die entsprechend benötigten Plattformen mit Hilfe von Kettenförderern ausgelagert oder auch an das CNC-Bearbeitungszentrum gefördert. Diese High-Tech-Zerspanungsmaschine wird dann durch das angrenzende Systraplan-Beschickungssystem vollautomatisch bestückt. Hierfür werden zwei Vakuumsaugrahmen eingesetzt, welche das Material zunächst auf einem Ausrichttisch abgelegen und von dort anschließend auf die Anlage bringen. Bei besonders großen Rohplatten arbeiten diese beiden Transporteure sogar synchron. Auf der anderen Seite steht der Maschinenbediener, welcher die entsprechenden Bearbeitungs-Programme steuert und die fertigen Zuschnitte wieder auf eine bereitgestellte Stahl-Trägerplattform ablegt. „Die Reihenfolge müssen wir bereits sehr früh im Projekt festlegen, denn auf der Baustelle werden unsere vorgefertigten Holzelemente in entsprechender Reihenfolge für die Montage benötigt. Bei Objektbauten hat dies eine sehr große Bedeutung im Hinblick auf einen reibungslosen Montageablauf. Dank des einmaligen Konzeptes und dem funktionierenden Zusammenspiel zwischen dem Lager-/Logistiksystem von Systraplan und unserer maschinellen und manuellen Fertigungen haben wir hierfür vor Ort optimale Produktionsbedingungen geschaffen“, freut sich der Leiter der Fertigung, Thomas Arnold. Um die Anlage auch weiterhin und langfristig optimal nutzen zu können, bestellt das Unternehmen Renggli jährlich ein Wartungsteam direkt von Systraplan. Dies begründet René Maurer folgendermaßen: „Hierdurch wollen wir die Effizienz der Anlage dauerhaft erhalten, allerdings sind es meist sowieso nur kleinere Reparaturen und Wartungsarbeiten die durchgeführt werden müssen, da das Konzept und die Bauweise der Anlage wirklich solide ausgeführt sind.“

Individuelle Lagertechnik

Das Hochregallager von Systraplan ist die zentrale Anlage ist, um die die moderne Produktion für die Holzsystembau-Elemente gestellt ist. Liebevoll gilt dies bei Renggli sogar als das logistische Meisterwerk für den Fertigungsprozess. Auch dies wird zum Abschluss von Thomas Arnold noch einmal bestätigt: „Das Konzept und die Anlage, welche wir hier von Systraplan geliefert bekommen haben, sind einmalig, einzigartig und extra auf uns zugeschnitten. Wir sind mit der Funktionsweise und Verfügbarkeit der Maschine wirklich sehr zufrieden und können das Team von Systraplan als Partner für individuelle Materialfluss- und Lagerlogistik nur empfehlen.“

Bild oben: Automatische Beschickung des CNC-Bearbeitungszentrums mittels Portal.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Sieger der Tekla DACH BIM Awards 2018 stehen fest. Der Generalunternehmer Methabau aus der Schweiz gewinnt mit dem Projekt B&B Airporthotel Rümlang. Das Siegerprojekt zeichnet sich durch eine umfassende Nutzung des BIM-Gebäudedatenmodells im gesamten Planungs- und Bauprozess sowie einen hohen Grad an Detailtiefe aus. Auf Platz zwei landet das deutsche Unternehmen Voss und Kamb mit dem Bau einer Rohrtrasse für BASF, gefolgt von der Firmengruppe Max Bögl mit der Planung eines firmeneigenen Campus.

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: DIGITALISIERUNG BEWEGT DIE BAUBRANCHE

Innovationen für Architekten und Planer

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.