Gebäudebetrieb: Straffe, transparente Abläufe mit neuen digitalen Services

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Gebäudebetrieb: Straffe, transparente Abläufe mit neuen digitalen Services

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Siemens Smart Infrastructure erweitert sein Portfolio an digitalen Services für den Gebäudebetrieb um vier weitere Applikationen.
Gebäudebetrieb optimieren: Digitale Services von Siemens

Quelle: Siemens

  • Vier zusätzliche digitale Serviceangebote von Siemens Smart Infrastructure für die datenbasierte Optimierung der Gebäudetechnik
  • Sicherstellung von reibungslosen Abläufen im Gebäudebetrieb
  • Hohe Verfügbarkeit von Immobilien und Anlagen sowie Entlastung des Personals

Siemens Smart Infrastructure erweitert sein Portfolio an digitalen Services für den
Gebäudebetrieb, das sich an Investoren, Betreiber und Facility-Manager wendet,
um vier weitere Applikationen: Performance Observer für technisches Monitoring,
Energy Data Management Pure und Building Data Explorer für bessere
Datentransparenz sowie Performance Analyzer und Optimizer für die Optimierung
der Energie-Performance von Gebäuden.

Performance Observer: Technisches Monitoring

Mit dem Performance Observer bietet Siemens einen digitalen Service zur
automatisierten Überwachung von HLK-Anlagen
(Heizung, Lüftung, Klima). Als
digitaler Assistent kontrolliert er permanent das Anlagenverhalten auf der Basis von
mehr als 200 definierten Regeln. Das Ergebnis wird rund um die Uhr in einem
Dashboard visualisiert und den Anwendern regelmäßig per E-Mail zur Verfügung
gestellt. Stellt der Performance Observer Ineffizienzen fest, schickt er Vorschläge
zur Optimierung. Auf Basis dieser Analysen können Gebäudebetreiber mit
geeigneten Maßnahmen den Energieverbrauch, den Instandsetzungsaufwand und
die Gefahr von Folgeschäden reduzieren.

Energy Data Management Pure: Energieverbrauch im Blick

Diese Applikation bietet einen ebenso einfachen wie leistungsfähigen Einstieg in
das Energiedatenmanagement
gemäß DIN EN ISO 50001. Energy Data Management Pure stellt den automatisierten Import von tagesaktuellen Verbrauchsdaten über den Energieversorger oder Netzbetreiber sicher. Gleichzeitig bietet sie über eine Web-Applikation eine Vielzahl von aussagekräftigen Berichten und Analysemöglichkeiten. Mittels Detailauswertungen lassen sich Maßnahmen auf ihre Effizienz überprüfen und Optimierungspotenziale identifizieren.

Building Data Explorer: Volle Datentransparenz im Gebäudebetrieb

Der Building Data Explorer geht noch einen Schritt weiter: Als Einstieg in die Datenanalytik bietet er eine Lösung für die automatisierte Erfassung, die übergreifende Auswertung und die Langzeitarchivierung von bis zu 200 Datenpunkten über BACnet. Sowohl eine individuelle Analyse und Überwachung von Energieverbrauchsdaten als auch Anlagendaten wie Temperaturverläufe, Ventilstellungen (Hub) oder Stellsignalen sind damit komfortabel möglich. Auf Basis der intuitiven Bedienoberfläche lassen sich die Datenpunkte schnell und aussagekräftig über ein individuell definiertes Zeitintervall visualisieren und durch einfache Regeln Zusammenhänge und Abhängigkeiten analysieren.

Performance Analyzer und Optimizer: Kontinuierliche Optimierung

Um Abweichungen vom geplanten Sollzustand eines Gebäudes erkennen zu können, empfiehlt die VDI 6041 die Umsetzung eines aktiven Einregulierungsmonitorings und ein Langzeitmonitoring über die gesamte Nutzungsdauer. Hier setzt der Performance Analyzer und Optimizer an: Zum Servicebeginn erfolgt eine einmalige, detaillierte Analyse der Gebäude- und Anlagendaten zur Ermittlung eines verbesserten Betriebszustandes sowie der Kenn- und Sollwerte für den Dauerbetrieb. Im Rahmen eines kontinuierlichen Service erfolgt das zyklische Monitoring mit dem Ziel, den optimierten Betriebszustand zu erhalten. Bei Abweichungen vom Sollzustand führen Siemens-Experten detaillierte Ursachenanalysen durch und erarbeiten Maßnahmen zur Betriebs- und Energieoptimierung.

Uptime Services: Individuelle digitale Serviceleistungen für Gebäudebetrieb

Darüber hinaus bietet Siemens weitere Digital Services sowie nachgelagerte Managed Services an, die auf den individuellen Bedarf von Betreibern und Facility-Managern abgestimmt werden. So können beispielsweise bei einem definierten kritischen Ereignis automatisch alle notwendigen Maßnahmen zur Behebung des Problems eingeleitet werden, ohne dass der Betreiber selbst aktiv werden muss. Die Kombination von 24/7 verfügbaren Digital und Managed Services bietet damit gerade angesichts von Fachkräftemangel und immer höherer Komplexität der Technik eine Entlastung für Gebäudebetreiber.

Bild: Mit den neuen digitalen Services kann durch kontinuierliches und umfassendes Monitoring der reibungslose Ablauf der Gebäudetechnik überwacht werden. Bildquelle: Siemens

Weitere Informationen zu Siemens Smart Infrastructure finden Sie unter
www.siemens.de/smart-infrastructure

Erfahren Sie hier mehr über 3D-Simulation im Facility Management.

Lesen Sie auch: „Brückenbautechnik: Wie das Regenschirm-Prinzip nicht nur Gerüste spart“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Neue Richtlinien der Reihe VDI 2050 zu Wärme- und Heiztechnik sowie Elektrotechnik erschienen: Technikflächen sind kostenrelevante Einflussgrößen, die vielfach durch Optimierung der Nutzflächen zu Lasten der späteren Kosten für Wartung und Betrieb minimiert werden. Gerade unter dem Aspekt des wirtschaftlichen Betreibens und der Wartung ist ein frühzeitiges Festlegen auf den notwendigen Flächenbedarf für die einzelnen Technikzentralen und die Schächte notwendig. 

Nach 2017 veröffentlicht BIM-Events.de wieder einen Sondernewsletter mit zentralen Hinweisen zu BIM/Digitalisierung auf der BAU, zum Beispiel Verweise auf die wichtigsten Foren und Vorträge mit BIM-Bezug sowie eine Auswahl innovativer Anbieter und ihre Neuheiten.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wir sind die Zukunft des Bauens

BAU 2021: Weiter auf Kurs

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.