Frilo erweitert: Funktionen für Massenermittlung, Fahnenblech und Holz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Frilo erweitert: Funktionen für Massenermittlung, Fahnenblech und Holz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
In der aktuellen Softwareversion 2020-1 von Frilo, Anbieter für Lösungen in Statik und Tragwerksplanung, stehen den Anwendern drei neu entwickelte Plus-Programme zur Verfügung.
Frilo Release 2020-1Quelle: Thanate Rooprasert/shutterstock.com

Ab sofort steht in der Software Frilo über den Update-Button das neue Release 2020-1 zum Download bereit. In der aktuellen Softwareversion des Anbieters für Lösungen in Statik und Tragwerksplanung stehen den Anwendern drei komplett neu entwickelte Plus-Programme zur Verfügung. Darüber hinaus wurden die Lösungen Stabwerk RSX, Gebäudemodell GEO und Durchstanzen B6+ um nützliche Erweiterungen ergänzt.

Drei neue Plus-Programme und zusätzliche Erweiterungen

Von nun an gibt es in den Frilo-Plus-Programmen die Möglichkeit, Ausgabeprofile zu speichern. Die Anwender können diese zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufrufen und an anderen Arbeitsplätzen verwenden.

Die Speicherfunktion wurde auch in den neuen Frilo-Lösungen Fahnenblech SFB+, Mehrfeldträger Holz HTM+ und Leimholzbinder D10+ implementiert. Im Programm Fahnenblech SFB+ können alle erforderlichen Nachweise für Fahnenblechanschlüsse geführt werden. Mehrfeldträger Holz HTM+ ist die neueste Lösung zur Berechnung von ein- und mehrfeldrigen Holzträgern und ist der Nachfolger des Programms Holzträger HO7. Leimholzbinder D10+ bemisst und optimiert verschiedene Bindertypen. Als neuer Trägertyp wurde der Fischbauchträger eingebaut.

Im Plus-Programm Durchstanzen B6+ sind bei der Eingabe der Biegebewehrung jetzt bis zu vier Bewehrungslagen möglich. Die Eingabe kann wahlweise über Durchmesser und Stababstand oder über Durchmesser und Anzahl der Eisen erfolgen.

Neu: Massenermittlung im Gebäudemodell

Im Frilo-Gebäudemodell GEO steht mit dem neuen Release 2020-1 die Zusatzoption Massenermittlung GEO-ME bereit. Die Steuerung der Ausgabe erfolgt über einen separaten Dialog mit zahlreichen Einstellmöglichkeiten. „Für die Erzeugung des Ausdrucks Massenermittlung ist es vorab nicht notwendig, die Lastberechnung durchzuführen. Es genügt, die Ausgabe zu aktualisieren“, so Peter Fritz, Leiter Service und Produktmanagement bei Frilo. Bei der Aussteifungsberechnung kann bei Einzelwänden die Steifigkeit um die schwache Achse abgeschaltet werden. Außerdem wurde die Bemessungsschnittstelle zur neuen Stahlbetonstütze B5+ implementiert. Für die Ermittlung der Erdbebenlasten stehen in der Gemeindeauswahl nun auch die Gemeinden aus Sachsen-Anhalt zur Verfügung.

Neuerungen von Frilo rund ums Holz und RSX

In allen Holz- und Dachprogrammen wurde der neue österreichische Holzbau-Eurocode ÖNORM B 1995-1-1:2019-06 implementiert. Zudem verfügt die Stabwerk-Lösung RSX jetzt auch über das Material Holz.

Weitere Informationen: https://www.frilo.eu/de/

Erfahren Sie hier mehr über BIM-Software in der Tragwerksplanung.

Lesen Sie auch: “Frauen auf der Baustelle: Autodesk fördert angepasste Schutzausrüstung”.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Werbung

Top Jobs

Keine Top-Jobs gefunden
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Sanierung unter BIM-Einsatz

Industriedenkmal Erfurter Heizwerk

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.