Externes Grafiksystem für Notebooks

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Externes Grafiksystem für Notebooks

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Nvidia stellt an der SIGGRAPH unter anderem eine externe Grafiklösung vor. Diese erlaubt Grafikspezialisten, Designern und Konstrukteuren das Bearbeiten von Videos, das Erstellen von VR-Inhalten oder die Entwicklung von KI-Systemen auf ihren Notebooks, also Workflows, die bisher den großen Workstations vorbehalten waren.

nvidia_tn-87939_quadroegpu

Nvidia stellt an der SIGGRAPH unter anderem eine externe Grafiklösung vor. Diese erlaubt Grafikspezialisten, Designern und Konstrukteuren das Bearbeiten von Videos, das Erstellen von VR-Inhalten oder die Entwicklung von KI-Systemen auf ihren Notebooks, also Workflows, die bisher den großen Workstations vorbehalten waren.

Professionelle Anwender, die bisher mit schwachbrüstiger Grafik vorlieb nehmen mussten, können nun die Rechenleistung der Nvidia Titan X oder Nvidia Quadro-Grafikkarten (GP 100, P 4000, P 5000, P 6000)  über ein externes GPU-Chassis (eGPU) nutzen und so ihre Anwendungen erheblich beschleunigen. Das Chassis mit der GPU wird via Thunderbolt mit dem Notebook verbunden..

Die Quadro-eGPU-Lösungen sind ab September bei zertifizierten Partnern wie Sonnet und One Stop Systems/Magma erhältlich und eignen sich für Nutzer von Anwendungen zur Erstellung High-End-Content wie Animationen, Color-Grading und -Rendering sowie für CAD- und Simulationsanwendungen.

Damit professionelle Anwender Programme wie Autodesk Maya und Adobe Premier Pro ideal nutzen können, hat Nvidia zudem einen neuen Performance-Driver für die Titan X vorgestellt, der die Grafikkarte nochmals beschleunigt.

 

Bild: Professionelle Anwender, die bisher mit schwachbrüstiger Grafik vorlieb nehmen mussten, können nun die Rechenleistung der Nvidia Titan X oder Nvidia Quadro-Grafikkarten (GP 100, P 4000, P 5000, P 6000)  über ein externes GPU-Chassis (eGPU) nutzen. Quelle: Nvidia

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Seit Anfang 2018 sind Architekten und Ingenieure im Rahmen von „The Eiffel Tower Site: Discover – Approach – Visit“ aufgerufen, den Pariser Stadtrat bei der Entwicklung eines Konzepts für das Gelände um den Eiffelturm zu unterstützen. Autodesk hat dazu ein BIM-Modell des gesamten Gebiets erstellt, das der Stadt Paris und den Projekt-Teams einen effizienten Wettbewerbsprozess ermöglichen soll.

Faro, Anbieter von 3D-Messtechnik und -Bildgebungslösungen, bringt nun die Software-Plattform Faro Scene 7.0 auf den Markt. Die Software bietet die gleiche hohe Qualität und Funktionalität wie ihr Vorgänger – etwa die automatische Objekterkennung, Registrierung und Positionierung der Scans. Mit der integrierten Vor-Ort-Registrierung in Echtzeit für 3D-Punktewolken des Focus-Scanners von Faro geht das Leistungsspektrum von Scene 7.0 noch darüber hinaus. 

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: DIGITALE PROZESSKETTEN IN DER BAUBRANCHE

Optimale Lösungen für die Fertigteilindustrie

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.