Druckroboter: Sensor für mehr Qualität im automatisierten Betondruck

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Druckroboter: Sensor für mehr Qualität im automatisierten Betondruck

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Beim automatisierten Betondruck gilt es, verschiedene Prozessparameter genau einzuhalten. Dafür sorgt ein hochgenauer Sensor am Druckroboter.
Druckroboter: Prozessüberwachung mit Drucksensor für höhere Qualität im 3D-Betondruck

Quelle: Baumer Group

  • Das Forschungsinstitut NCCR DFAB, Teil der ETH Zürich, erforscht Lösungen zur Verarbeitung von Beton mittels 3D-Druckrobotern.
  • Das Ziel: der automatisierte Betondruck ohne aufwändige Schalung.
  • Ein hochgenauer Drucksensor sorgt dabei für die Einhaltung der Prozessparameter und eine leichtere Bedienung der Druckroboter.

In enger Zusammenarbeit mit dem Sensorhersteller Baumer konnte das Forschungsinstitut NCCD DFAB eine zuverlässige Lösung für die Überwachung des Drucks beim robotergestützten 3D-Druckprozess umsetzen. Der präzise PBMN Flush-Drucksensor erleichtert zum einen das Bedienen der Druckroboter, gewährleistet darüber hinaus aber auch die Qualität des 3D-Drucks und sorgt für einen sauber dosierten Fluss des Mediums.

Mit Hilfe des neu entwickelten Druckverfahrens können komplizierte Druckpfade direkt aus dem CAD an die Robotersteuerung gesendet werden. Das Ziel ist die Umsetzung eines automatisierten Betondruckes ohne aufwendige Schalung. Damit das gelingt, bedarf es der genauen Einhaltung verschiedener Prozessparameter, die bei Nichteinhalten zu unsauberen Druckergebnissen führen können. Die Drucküberwachung direkt beim Austritt am Druckkopf, sowie der Mediendruck am Anfang der Leitung sind wichtige Indikatoren für einen gleichmäßigen Fluss des verwendeten Mediums. Durch die Überwachung der Druckwerte wird ein Verstopfen der Leitung schnell und sicher erkannt. Somit lassen sich unter anderem Beschädigungen der Leitung verhindern. Gerade bei komplizierteren Formen beeinflusst das Stocken des Mediums oder das Fließen von zu viel Material die Druckqualität und führt im schlimmsten Fall zum Abbruch des Druckes oder zum Einsturz der Form. Durch die Offenheit von Baumer, Applikationen und Innovation der Bildungsinstitute zu unterstützen, fand man auch für diese Aufgaben eine passende Lösung.

Selbst bei diesen sehr rauen Umgebungsbedingungen überwacht der hochgenaue Drucksensor PBMN Flush im robusten Edelstahlgehäuse den Druck zuverlässig und ermöglicht ein fehlerfreies Bedienen des 3D-Betondruckers. Der vollverschweißte Drucksensor verbindet Robustheit mit herausragender Präzision. 

Weitere Informationen finden Sie unter: www.baumer.com/pressure

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie ein Wohnhaus im 3D-Betondruck entsteht.

Lesen Sie auch: „Verkehrsplanung in Gebäuden: Weltweiter Standard für Aufzüge“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Im diesem Herbst veranstaltet die RIB Software SE sechs kostenfreie Impulstage für Tragwerksplaner an verschiedenen Standorten im gesamten Bundesgebiet. Die kompakt gehaltenen Seminare verbinden Theorie und praktische Fallbeispiele: Die Teilnehmer erfahren, wie Sie wirtschaftliche Lösungen mit hochwertiger Bemessungstechnologie erzielen und lernen, wie sie dank einer ausgeklügelten Benutzerführung neue Normen und komplexe Bauteilnachweise optimal umsetzen. 

Faro, Anbieter von 3D-Messtechnik und Bildgebungslösungen für Fertigungsmetrologie, Produktdesign, BIM/CIM im Bausektor, öffentliche Sicherheit/Forensik sowie von 3D-Machine-Vision-Anwendungen, stellt den Faro Design ScanArm 2.0 vor. Er soll die anspruchsvollsten Aufgaben bewältigen helfen, mit denen Experten aus den Bereichen Produktdesign und Produktentwicklung konfrontiert werden.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wir sind die Zukunft des Bauens

BAU 2021: Weiter auf Kurs

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.