Digitalisierte Baustelle: Wie Bauleiter viel Zeit sparen können

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Digitalisierte Baustelle: Wie Bauleiter viel Zeit sparen können

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Mit Lösungen für die digitalisierte Baustelle können Bauleiter zeitraubende Prozesse wie Mängelmanagemen oder Bautagebuch vereinfachen und beschleunigen.
Bauleiter sparen Zeit mit App für die digitalisierte Baustelle

Quelle: Denis Klimov 3000/Shutterstock.com

  • Mängelmanagement, Bautagebuch und die Aufgabenverwaltung mit den Gewerken erweisen sich oft als zeitraubende Angelegenheiten.
  • Mit einer mobilen App will das Münchner Bau-Start-up Capmo diese Prozesse vereinfachen.
  • Projekt- und Bauleiter berichten von deutlichen Verbesserungen bei der Zusammenarbeit mit Nachunternehmern.

Der Bauzeitenplan eng getaktet, der Bauherr im Nacken: Auf der Baustelle muss es schnell gehen. Zeitfresser wie das Mängelmanagement und das Bautagebuch sind da genauso ungern gesehen wie die Aufgabenverwaltung mit den Gewerken. Umgehen können Bauleiter diese Zeitfresser, indem sie ihre Baustelle digitalisieren – zum Beispiel mit Capmo. Mit intelligenten Funktionen soll die Software, die für alle gängigen Betriebssysteme und Endgeräte geeignet ist, langwierige Prozesse am Bau vereinfachen. Bauleiter sparen damit bis zu 60 Prozent Zeit auf der Baustelle.

Wie Bauleiter die Baustelle digitalisieren

Zu den größten Zeitfressern auf der Baustelle zählt das Mängelmanagement, das häufig manuell mit Stift und Digitalkamera durchgeführt wird. Mit der mobilen Capmo-App nehmen Bauleiter Mängel auf der Baustelle in einem Ticket auf – inklusive exakter Verortung, Foto, Beschreibung, Frist und Zuweisung an einen Verantwortlichen. Die App informiert den Projektbeteiligten automatisch über die zugewiesene Aufgabe und leitet deren Bearbeitungsstatus wiederum an den Bauleiter weiter. Der Vorgang ist erledigt — ohne, dass eine einzige E-Mail verschickt wurde.

Eine weitere lästige Pflicht für Bauleiter: das Bautagebuch. „Meist müssen händische Mitschriften abgetippt und sortiert werden”, so Geschäftsführer Dr.-Ing. Patrick Christ. “Dieser Vorgang dauert oft Stunden und ist fehleranfällig“. Capmo löst dieses Problem mit mobiler Dokumentation und automatischer Synchronisierung. Bauleiter nehmen Informationen auf der Baustelle auf, rufen sie im Büro ab und exportieren den fertigen Bautagebuch-Eintrag mit einem Klick. Ergänzende Informationen wie die Wetterdaten fügt die App automatisch hinzu.

Missverständnisse vermeiden

Dass Baustellen fehlerhaft oder verspätet fertiggestellt werden, liegt nicht zuletzt an mangelhafter Kommunikation am Bau. Angefangen bei Kleinigkeiten wie der Verwendung des aktuellen Planstands bis hin zur fristgerechten Bearbeitung von Mängeln lauern Missverständnisse an jeder Ecke. Mit Capmo können Bauleiter diese Gefahrenquellen umgehen: Es ist nur der aktuelle Planstand verfügbar, Aufgaben werden im Ticket inklusive Verortung und Frist an den Verantwortlichen zugewiesen, Informationen zum Projekt sind in der Cloud verfügbar. Wer den Gesamtüberblick zu verlieren droht, wirft einen Blick ins Dashboard und erhält eine Übersicht über den Fortschritt der Baustelle.

Weitere Informationen: www.capmo.de

Erfahren Sie hier mehr über über die automatisierte Planung von Baustellenprozessen.

Lesen Sie auch: „Produktdaten für Bauplanung: Wie BIM und PIM besser zusammenspielen“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Der von bauforumstahl zum dritten Mal in Zusammenarbeit mit der Bundesingenieurkammer als ideellem Partner online ausgelobte "Ingenieurpreis des Deutschen Stahlbaues" zeigt wieder eine breite Palette von Ingenieurleistungen. Der Ingenieurpreis in der Kategorie Hochbau geht an Dr,-Ing. Martin Speth von DREWES + SPETH und Dipl. Ing. Christian Rathmann von Bünemann&Collegen GmbH  für die Sartorius Produktionshalle für Laborinstrumente. In der Kategorie Brückenbau gewinnt Andreas Keil von schlaich bergermann partner für die Konstruktion und Fertigung der Allerbrücke. 

Building Information Modeling (BIM) ist vor allem im Facility Management eine immer noch neue Technologie. Die meisten Gebäude sind daher noch nicht in BIM-Modellen erfasst. Mit einer verbesserten Datenerfassungstechnologie lässt sich das jetzt ändern. Denn mit der Integration der 3D-Visualisierungssoftware IndoorViewer von NavVis und dem CAFM-System von Archibus mittels Schnittstellen-Technologie von Büren & Partner erfolgt die Erfassung und 3D-Visualisierung nun schneller und genauer, ohne zusätzlicher BIM-Software. 

Wann immer man die Zeitung aufschlägt oder das Fernsehen und Radio einschaltet, häufiges Thema: Fachkräftemangel. Dabei klagt die Wirtschaft besonders laut, wenn es um die Besetzung einer technischen (Führungs-) Positionen geht. Für jedes Unternehmen kommt die Besetzung einer Vakanz in diesem Umfeld einer Suche nach der Nadel im Heuhaufen gleich. Die Sicht der Unternehmen scheint dabei selektiv beschränkt zu sein. Maritza Cataldo

Top Jobs

Architekten/in (m/w/d) in Teilzeit / 20 Std.
Stiftung Insel Hombroich, Neuss
Landschaftsarchitekt/in (m/w/d)
Stiftung Insel Hombroich, Neuss
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wir sind die Zukunft des Bauens

BAU 2021: Weiter auf Kurs

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.