Digitales Bauen: Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum und DAI kooperieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Digitales Bauen: Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum und DAI kooperieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen und der Verband Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine e.V. DAI vereinbaren eine engere Kooperation.
DAI und Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen arbeiten zusammen

Quelle: Indypendenz/Shutterstock.com

  • Die Digitalisierung im Bauwesen gewinnt an Fahrt, gerade auch vor dem Hintergrund der aktuellen Wirtschaftslage.
  • Der Nutzen digitaler Prozesse reicht von der Planung über die Konstruktion bis zum Betrieb von Infrastrukturen.
  • Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen und der Verband Deutscher Architekten- und Ingenieurvereine e.V. DAI wollen gemeinsam zielgruppenspezifische Angebote zur Digitalisierung aufbauen.

Die beiden Organisationen haben eine Vereinbarung für eine engere Kooperation geschlossen. Neben dem Austausch und der Verbreitung von Informationen soll es fortan um eine intensivere Einbindung auch der DAI Mitglieder bei digitalen Prozessen im Planungs- und Baugeschehen gehen.

Digitale Angebote aufbauen

Gemeinsam wollen die Kooperationspartner zielgruppenspezifische Angebote zur Digitalisierung aufbauen, indem bestehende Unterlagen über Projekte, Leitfäden, Erfahrungsberichte und Forschungsergebnisse zusammentragen und veröffentlicht werden. Gleiches soll für Weiterbildungsangebote im Bereich Digitalisierung im Planen und Bauen gelten, die der DAI seinen Mitgliedern unterbreitet. „Die Digitalisierung des Bauwesens schreitet weiter voran. Das ist eine Herausforderung für Handwerksbetriebe wie für kleine und mittelständische Architektur-, Ingenieur- und Planungsbüros, die für die Projektumsetzung verantwortlich sind. Für das Mittelstand 4.0-Kompotenzzentrum Planen und Bauen ist es deshalb ein Gewinn, auch den Dachverband der Architekten- und Ingenieurvereine in Deutschland, der traditionell die beiden zentralen Berufsgruppen im Baugeschehen zusammenführt, als Kooperationspartner dabei zu haben“, so Dr. Jan Tulke, Geschäftsführer der planen-bauen 4.0 GmbH, die als Partner im Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen den Kontakt zu Verbänden und Kammern im Bauwesen herstellt.

DAI: Vernetzung verspricht Mehrwerte

Seitens des DAI gibt sich der Geschäftsführer Udo Sonnenberg ebenfalls sehr zufrieden: „Gerade aktuell zeigt sich, welchen Nutzen digitale Prozesse stiften können. Das reicht von der Kommunikation über die Konstruktion bis hin zum Betreiben von Infrastrukturen. Mit baukultur.plus bieten wir im Übrigen unseren Mitgliedern seit letztem Jahr eine konkrete digitale Vernetzung an. Das ist der richtige Weg in die Zukunft.“

Gegründet 1871, gehören dem DAI rund 30 Architekten- und Ingenieurvereine im gesamten Bundesgebiet an. Damit vertritt der Verband die Interessen von ca. 3’700 Architekten, Ingenieuren und Planern.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Lesen Sie auch: „3D-BIM-Produktdaten auf der Basis von ETIM einfach bereitstellen“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Wo steht die nationale Baubranche in Sachen BIM (Building Information Modeling) konkret? Wie steht es um den Reifegrad von Fachplanern, Herstellern, Bauunternehmen und Auftraggebern? Die aktuelle W&P-Studie „BIM – are you ready?“ in Kooperation mit Autodesk, BIMobject, BIMworld Munich und Knauf bringt es an den Tag.

Die schnellsten Aufzüge Brasiliens sollen im Birmann 32-Hochhaus zum Einsatz kommen. Im oberen Bereich des auffälligen Gebäudes an São Paulos Avenida Brigadeiro Faria Lima kommen sie auf eine Maximalgeschwindigkeit von sieben Metern pro Sekunde und können so die 29 Stockwerke in nur 30 Sekunden passieren.

Top Jobs

Architekten/in (m/w/d) in Teilzeit / 20 Std.
Stiftung Insel Hombroich, Neuss
Landschaftsarchitekt/in (m/w/d)
Stiftung Insel Hombroich, Neuss
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wir sind die Zukunft des Bauens

BAU 2021: Weiter auf Kurs

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.