Digitale Zwillinge für die Infrastruktur: Noch näher an der Wirklichkeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Digitale Zwillinge für die Infrastruktur: Noch näher an der Wirklichkeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Die offene, skalierbare Cloud-Plattform Bentley iTwin nutzt die Echtzeit-Rendering-, KI- und Simulationsfähigkeiten der neuen 3D-Simulationslösung Nvidia Omniverse bei der Erstellung fotorealistischer und genauer digitaler Zwillinge für die Infrastruktur.
digitale Zwillinge für die Infrastruktur realistischer rendern und simulieren

Quelle: Houston Waterworks Team (a Joint Venture of Jacobs Engineering Group, Inc. and CDM Constructors, Inc.)

  • Bentley Systems bringt digitale Zwillinge für die Infrastruktur in die neue Simulationsplattform Omniverse von Nvidia.
  • Anwender der Cloud-Plattform Bentley iTwin sollen von den Echtzeit-Rendering-, KI- und Simulationsfähigkeiten durch Omniverse profitieren.
  • Die Integration der Funktionen soll es Anwendern beispielsweise ermöglichen, große Industrieanlagen und Offshore-Strukturen virtuell zu erkunden

Bentley Systems, Anbieter von Software für das Infrastruktur-Engineering, entwickelt Anwendungen, die die Nvidia Omniverse-Plattform für die fotorealistische Echtzeit-Visualisierung und -Simulation digitaler Zwillinge von industriellen und zivilen Infrastrukturprojekten im großen Maßstab nutzen. Das Unternehmen hat die Bentley iTwin-Plattform um die Integration mit Nvidia Omniverse erweitert. Sie stellt eine Grafik-Pipeline für KI-gestützte Echtzeit-Visualisierung und Simulation von digitalen Zwillingen von Infrastrukturprojekten bereit. Diese Integration ermöglicht die Visualisierung von millimetergenauen digitalen Inhalten mit fotorealistischen Beleuchtungs- und Umgebungseffekten auf verschiedenen Geräten wie Webbrowsern, Workstations, Tablets sowie Virtual-Reality- und Augmented-Reality-Headsets von jedem Ort der Welt aus. Bentley iTwin ist eine offene, skalierbare Cloud-Plattform. Sie ermöglicht es den Ingenieurbüros und Betreibern, digitale Zwillinge für die Infrastruktur zu erstellen, zu visualisieren und zu analysieren. Technische Daten, die mit verschiedenen Entwurfswerkzeugen entstanden sind, lassen sich so in einen lebenden digitalen Zwilling integrieren und mit Realitätsdaten, IoT-Daten und anderen zugehörigen Informationen abgleichen, ohne dass dafür die gerade laufenden Prozesse unterbrochen werden müssten.

Visualisierung und Simulation für digitale Zwillinge für die Infrastruktur

Greg Bentley, CEO von Bentley Systems, sagt: „Visualisierung und Simulation bilden die Grundlage für viele Anwendungsfälle für digitale Zwillinge in der Infrastruktur. Die Zusammenarbeit von Bentley iTwin und Nvidia Omniverse liefert immersive 3D/4D-Erlebnisse in Echtzeit, die eine realitätsgetreue, physikbasierte Simulation selbst der größten und komplexesten Infrastrukturanlagen ermöglichen werden. GPU-Computing verändert die Welt des Ingenieur- und Bauwesens und verspricht, das Potenzial von KI für Simulationen und fortschrittliche Analysen in digitalen Zwillingen der Infrastruktur freizusetzen.“

„Moderne Infrastrukturen sind großartige Ingenieursleistungen. Nvidia und Bentley teilen die Vision von physikalisch basierten digitalen Zwillingen – so genau und realistisch simuliert, dass sie alles vom Infrastrukturdesign bis zum Betrieb revolutionieren werden“, sagt Jensen Huang, Gründer und CEO von Nvidia. „Nvidia Omniverse wurde entwickelt, um genau diese Vision zu verwirklichen: gemeinsame virtuelle Welten zu schaffen, die physikalisch und fotorealistisch simuliert sind. Wir freuen uns, dass Bentley Anwendungen für digitale Zwillinge in der Infrastruktur mit Hilfe von Nvidia Omniverse entwickelt.“

Industrieanlagen virtuell erkunden

Die Kombination der beiden Anwendungen soll ein Benutzererlebnis eröffnen, wie es so bisher nicht möglich war. Die Integration der Funktionalität ermöglicht es Anwendern, große Industrieanlagen und Offshore-Strukturen virtuell zu erkunden, als ob sie die Anlagen in Echtzeit durchschreiten würden, zum Beispiel für die Wegeplanung und die Optimierung von Sicherheitsrouten.

„Die Branche bewegt sich in eine positive Richtung hin zu mehr automatisierten und ausgefeilten Werkzeugen, die die Ergebnisse für den Kunden verbessern“, sagte Donna DeMarco, Plant Information Modeling, Jacobs. „Jacobs ist stolz darauf, mit Bentley zusammenzuarbeiten und Werkzeuge wie iTwin in Verbindung mit Nvidia Omniverse einzusetzen, um gute Ergebnisse für unsere Kunden zu erzielen.“

Bild: Houston Waterworks. Bild mit freundlicher Genehmigung des Houston Waterworks Teams (ein Joint Venture der Jacobs Engineering Group, Inc. und CDM Constructors, Inc.)

Weitere Informationen: https://www.bentley.com/en und https://www.nvidia.com/de-de/omniverse/

Erfahren Sie hier mehr über Echtzeit-Visualisierung und Rendering für den BIM-Workflow.

Lesen Sie auch: „Industrieböden: Von mineralischen Beschichtungen dreifach profitieren“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Der 9. November ist Weltqualitätstag: Dabei ist Qualität schwer fassbar: Qualität weise grundsätzlich individuell gewichtete Definitionskriterien auf, wie die Deutsche Gesellschaft für Qualität (DGQ) feststellt. In Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Innofact hat die DGQ im September 2017 daher rund 1.010 Personen in Deutschland zwischen 18 und 69 Jahren zu ihrem Qualitätsverständnis befragt. Hier einige Ergebnisse.

Wenn es in U-Bahnschächten brennt, besteht Lebensgefahr. Neben prophylaktischem Brandschutz kann die Funktionssicherheit der Notausgänge lebensrettend sein. An der Station Weesperplein der Metro Amsterdam sorgt ein ausgeklügeltes Sicherheitssystem dafür, dass die Menschen möglichst schnell an die Erdoberfläche kommen. Dabei spielt ein ehemaliger Atomschutzkeller genauso eine Rolle wie Industriestoßdämpfer aus dem Hause ACE.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Digitalisierung als Schub für die Baubranche

.

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.