CO2-Emissionen in verschiedenen Projektphasen berechnen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

CO2-Emissionen in verschiedenen Projektphasen berechnen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Bauteile sind für bis zu 70 Prozent des CO2-Fußabdrucks eines Gebäudes verantwortlich. Anwender der BIM-Software Tekla von Trimble können durch die automatisierte Ökobilanzierungssoftware von One Click LCA nun die CO2-Emissionen in verschiedenen Phasen eines Projekts berechnen.
CO2-Emissionen: Software unterstützt Berechnungen über das gesamte Bauprojekt hinweg

Quelle: One Click LCA

  • Trimble arbeitet mit One Click LCA zusammen.
  • Anwendern der Tekla Building Information Modeling (BIM)-Software von Trimble soll es damit möglich sein, CO2-Emissionen in verschiedenen Phasen eines Projekts zu berechnen.
  • Das Ziel: den Weg zu einer Netto-Null-Zukunft im Bauwesen zu ebnen.

Durch die Kombination von konstruierbaren Daten aus der Tekla-Software von Trimble mit One Click LCA und der umfangreichen EPD-Datenbank (Environmental Product Declarations) lassen sich die CO2-Emissionen von Materialien in einem Entwurf — bis hin zu jeder Mutter, Schraube oder jedem Bewehrungsstab — für den gesamten Lebenszyklus berechnen, von der frühen Analyse bis hin zum fertigen Bauwerk. Tekla-Anwender haben bis Ende 2021 kostenlosen Zugang zu einem One-Click-LCA-Bewertungstool in einer in die Tekla-Softwareplattform integrierten Konfiguration.

Bauteile sind für bis zu 70 Prozent des CO2-Fußabdrucks eines Gebäudes verantwortlich. Somit ist die Senkung der CO2-Emissionen eines jeden baulichen Entwurfs von entscheidender Bedeutung für das Erreichen der Klimaziele.

Bauweise mit reduzierten CO2-Emissionen

Die automatisierte Ökobilanzierung mit One Click LCA soll bei der Berechnung und Reduzierung der Umweltauswirkungen von Bau- und Infrastrukturprojekten, Produkten und Portfolios helfen. Durch die Kombination der Funktionen mit der Tekla BIM-Software von Trimble erleichtern die beiden Unternehmen die Planung und den Bau von kohlenstoffarmen Strukturen. Denn diese benötigt man im Rennen um die Emissionsfreiheit. Die Berechnung von „embodied carbon“ — der Menge an Kohlendioxid, die durch die Herstellung und Wartung aller Materialien eines Gebäudes in die Atmosphäre entweicht — ist ein relativ neues Konzept.

Für viele Bauexperten — ob Ingenieure, Planer, Bauunternehmer oder Verarbeiter — wird es schnell zu einem entscheidenden Faktor für ihre Arbeit. Im gesamten Bausektor gibt es eine wachsende Nachfrage nach dem Management der Kohlenstoffleistung. Die Regierungen vieler Länder sowie Behörden verlangen mittlerweile Erklärungen über den verkörperten Kohlenstoff. Dafür sollen in Zukunft verbindliche Emissionsgrenzwerte gelten.

Diese Kooperation fußt auf der bestehenden Integration von One Click LCA mit Tekla Structural Designer, Tekla Structures und mit der Trimble Connect-Kollaborationsplattform für den nahtlosen Datenaustausch. Trimble Connect gibt es in mehreren Abonnementversionen. Dazu gehört auch eine kostenlose Version, wobei alle Versionen die Integration mit One Click LCA-Tools unterstützen.

Kombinierte Lösung im Einsatz bei der Planung einer klimaneutralen Sportstätte

Die Integration von Tekla Structures wurde von Sweco, einem großen Bauberatungsunternehmen, in Zusammenarbeit mit One Click LCA durchgeführt. Sweco hat die kombinierte Lösung in einem ehrgeizigen Projekt zur Planung einer klimaneutralen Sportstätte eingesetzt.

Ossi Kujala, Tragwerksplaner bei Sweco Structural Engineering, kommentiert die Zusammenarbeit:

„Bei Sweco wollen wir ein Vorbild in Sachen Nachhaltigkeit sein, Verantwortung übernehmen und Teil der Lösung für die Herausforderungen der Gesellschaft im Bereich Nachhaltigkeit und Kohlenstoffreduzierung sein. Die Integration von One Click LCA mit BIM-Daten ist ein praktischer Weg, um die Kohlenstoffauswirkungen im Gebäudelebenszyklus zu bewerten. Wir arbeiten derzeit an einem kohlenstoffarmen Projekt. Dabei kommen Tekla Structures für die Tragwerksplanung und One Click LCA für die Bewertung der Auswirkungen im Lebenszyklus zum Einsatz. Die Integration von One Click LCA in Trimble hat uns geholfen, in einem frühen Stadium einfache Kohlenstoffbewertungen für jede Konstruktionsoption zu erhalten. Darüber hinaus vereinfacht die Integration auch den Prozess der Materialmengenschätzungen nach Konstruktionsänderungen mit einem hohen Maß an Genauigkeit. Und das bedeutet, dass wir mit wenig Aufwand aktuelle Mengenschätzungen und Lebenszyklusinformationen erhalten können.“

Berechnen der Umweltauswirkungen hilft, Standards und Zertifizierungen zu erfüllen

„Diese Zusammenarbeit ermöglicht es Bauingenieuren, Verarbeitern, Bauunternehmern und anderen Beteiligten, ihre Projekte systematisch und effektiv zu dekarbonisieren“, sagt Panu Pasanen, CEO von One Click LCA. „Kohlenstoff- und Lebenszyklusbewertungsdaten sind für die CO2-Reduzierung, die Festlegung kosten- und kohlenstoffoptimaler Lösungen und die Einhaltung von Vorschriften und Zertifizierungen unerlässlich. One Click LCA lässt sich zur Berechnung der Umweltauswirkungen verwenden. Somit können Projekte die Anforderungen von BREEAM, LEED, DGNB und über 50 weiteren Zertifizierungssystemen, Standards und Anforderungen erfüllen. Die Daten können auch nahtlos mit Daten aus anderen Planungsdisziplinen kombiniert werden. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Trimble und darauf, die Dekarbonisierung mit unseren Tools voranzutreiben.“

„Nachhaltiges Bauen wird bald keine Option mehr sein, sondern eine Voraussetzung“, sagt Jari Heino, Vice President und General Manager, Structures bei Trimble. „Carbon Performance Management wird in Zukunft Teil des Value Engineering sein. Tekla Structures trägt bereits dazu bei, den Materialabfall zu minimieren und unnötige Nacharbeit zu reduzieren. Durch die Integration mit einer erstklassigen automatisierten Ökobilanzierungssoftware wie One Click LCA können unsere Tekla-Kunden die konstruierbaren Daten nutzen. Somit können sie den CO2-Fußabdruck in jeder Phase des Projekts zu berechnen und den Behörden eine genaue Abschlusserklärung liefern.“

Weitere Informationen: https://www.oneclicklca.com/ und https://construction.trimble.com/en/

Erfahren Sie hier mehr über umweltfreundlichere Zementproduktion durch CO2-Abscheidung.

Lesen Sie auch: „Wenn IFC-Schnittstellen an ihre Grenzen kommen“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Im Winter haben sie Hochkonjunktur: Rund 10 Millionen Passagiere befördern die 190 Seilbahnen und 1400 Schlepplifte jedes Jahr in Deutschland. „Dank der regelmäßigen und gründlichen Prüfungen in kurzen Intervallen gehören sie zu den sichersten Verkehrsmitteln überhaupt“, erklärt Claudia Tautorus, Leiterin des Geschäftsbereichs Anlagentechnik beim Verband der TÜV e.V. Ab April tritt eine neue EU-Verordnung vollständig in Kraft.

Das Institut für Bauingenieurwesen und Umwelt der Universität Luxemburg (INCEEN) und die Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) der ETH Zürich werden bei der Forschung zur Energieeffizienz im Bausektor zusammenarbeiten. Ein Ziel des Projekts ist die Entwicklung von Gebäudekomponenten, die wiederverwendet werden können, nachdem ein Gebäude am Ende seines Lebenszyklus angekommen ist und demontiert wird.

Ingenieure sollen mit einer Lösung des IT Laboratory des Department of Engineering an der Universität Cambridge bald in der Lage sein, BIM-Modelle von Brücken und anderen Bauwerken in ihren Büros oder in eine reale Struktur an der Baustelle eingeblendet zu visualisieren. Die mit Trimble und Microsoft entwickelte Mixed-Reality-Technologie für die Visualisierung texturierter Infrastrukturmodelle im Büro und von um den Faktor Zeit angereicherten BIMs auf der Baustelle wurde kürzlich an einer Technologie-Show von Microsoft in London vorgestellt.

Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: DIGITALE PROZESSE IN DER BAUINDUSTRIE

.

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.