CAD-Lösungen für das Bauwesen auf der Messe Metallsoftware

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

CAD-Lösungen für das Bauwesen auf der Messe Metallsoftware

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Auf der Metallsoftware in Oberhausen am 27. September werden die neuen Versionen der CAD-Lösung HiCAD und der PDM/PLM-Lösung HELiOS präsentiert. Die Neu- und Weiterentwicklungen im Stahl- und Metallbau für das Service Pack 2 der Version HiCAD 2017 stehen dabei im Vordergrund der Messepräsentation.

isd_brakel_aluminium_bv

Auf der Metallsoftware in Oberhausen am 27. September werden die neuen Versionen der CAD-Lösung HiCAD und der PDM/PLM-Lösung HELiOS präsentiert. Die Neu- und Weiterentwicklungen im Stahl- und Metallbau für das Service Pack 2 der Version HiCAD 2017 stehen dabei im Vordergrund der Messepräsentation.

Dazu gehören unter anderem die neuen und erweiterten Bemaßungsregeln für Profile in den Schnittansichten der Fertigungszeichnung, die Unterstützung von Holzanschlüssen sowie die verbesserte Pfosten-Aufteilung im Geländerkonfigurator. Analog zu Kantblechen lassen sich nun auch für Stahlbleche schnell und komfortabel Nockenverbindungen einbauen. In der Dokument- und Zeichnungsverwaltung (Verwaltung + BIM) wird die neue Funktion Kundenzeichnung erweitert. HiCAD-Anwender haben dabei die Möglichkeit, verschiedene Genehmigungszeichnungen zu erstellen und zu verwalten. Dies können beispielsweise Bauherren- oder Architektenpläne sein.

Erweiterte Produktpalette

Mit dem neuen Modul Elementverlegung lassen sich individuell parametrisierte Elemente als Verlege- oder Einsatzelemente verwenden und entlang eines Rasters verlegen. Mit dem Service Pack 2 von HiCAD können nun auch nicht-rechteckige Elemente verlegt werden.

Wird zusätzlich das neue Normalienpaket Alucobond-Kassetten eingesetzt, dann haben Anwender Zugriff auf eine Vielzahl von dreidimensionalen Varianten für Alucobond-spezifische Kassetten und eine breitgefächerte Auswahl an Alucobond-Halbzeugen mit entsprechenden Oberflächen- und Farbvarianten. Auch hier werden mit dem Service Pack 2 der Version HiCAD 2017 zahlreiche Neu- und Weiterentwicklungen präsentiert.

Bild: HiCAD 2017 – mit zahlreichen Neuheiten für den Stahl-und Metallbau (Bild: Brakel Aluminium BV)

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Am Computer entwickelt und mit Hilfe von Robotern gebaut: ETH-Studierende des MAS Architektur und Digitale Fabrikation bauten eine Holz-Pergola, welche die sonnenexponierte Terrasse des Istituto Svizzero in Rom zu einem angenehmen, schattigen Ort macht. Das Projekt beweist das Potenzial der digitalen Fabrikation im Holzbau.

Die ersten Wohnungen im „Urbanen Holzbau“ in Berlin-Adlershof sind bereits bewohnt – die drei Gebäude fast komplett vermietet. Nach nur anderthalb Jahren Bauzeit entstanden auf dem rund 3'000 Quadratmeter großen Grundstück in der Newtonstraße 4 insgesamt 42 Wohnungen in innovativer Holzhybridbauweise. 

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wir sind die Zukunft des Bauens

BAU 2021: Weiter auf Kurs

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.