Brückenbau: Mehr Transparenz in puncto Ausschreibung und Vergabe

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Brückenbau: Mehr Transparenz in puncto Ausschreibung und Vergabe

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Der Fachtag Brückenbau findet am 24. 09. 2019 in Bayreuth statt. Eine Podiumsdiskussion zur Transparenz bei Ausschreibung und Vergabe bildet den Auftakt.
Fachtag Brückenbau

Quelle: Foto: BPR Dr. Schäpertöns Consult

Der 13. Fachtag Brückenbau findet am 24. September 2019 in Bayreuth statt. Neben der Vortragsreihe sowie der Besichtigung der Talbrücke Schorgast steht eine Podiumsdiskussion zum Thema Ausschreibung und Vergabe im Mittelpunkt.

Urte Kelm, leitende Baudirektorin der Stadt Bayreuth, spricht die Grußworte. Die Vortragsreihe zum Fachtag Brückenbau startet in diesem Jahr mit einer Podiumsdiskussion zum Thema Ausschreibung und Vergabe.

Hürden bei Ausschreibung, Vergabe und Bewertungssystem

Teilnehmer sind Yvonne-Christine Gunreben, BMVI, Bonn, Dr.-Ing. Dieter Reitz, MCE GmbH, Linz, Vorsitzender der Fachgemeinschaft Brückenbau und Reiner Temme, Präsident des Deutschen Stahlbauverbandes DSTV. Die Moderation übernimmt Torsten Zimmermann, bauforumstahl. „Die öffentliche Diskussion zu befeuern, ist unsere Aufgabe als Verband“, betont Dr. Rolf Heddrich, Sprecher der Geschäftsführung bei bauforumstahl. „Die Hürden liegen aktuell nicht nur in mangelnder Transparenz bei Ausschreibung und Vergabe, sondern vor allem in einem falschen Bewertungssystem“, betont Heddrich und weiter:

„Planen und Bauen ist eine deutsche Kernkompetenz. Als der Spitzenverband für das Bauen mit Stahl in Deutschland fordern wir einen ganzheitlichen Ansatz bei der Vergabe und Ausschreibung von Infrastrukturprojekten. Im Ergebnis möchten wir mehr Kostenwahrheit und Transparenz in puncto Nachhaltigkeit, Volkswirtschaftlichkeit und Qualität erreichen und faire Wettbewerbsbedingungen schaffen.“

Dr. Rolf Heddrich, Sprecher der Geschäftsführung bei bauforumstahl.

Vortragsprogramm zum Fachtag Brückenbau

Das Vortragsprogramm zum Fachtag Brückenbau beginnt am 24. September 2019 um 10.00 Uhr. Erwartet werden rund 200 Besucher, darunter Vertreter der öffentlichen Hand, Investoren, Architekten, Tragwerksplaner und Prüfingenieure. Vortragstitel wie „Lebenszyklusbetrachtungen von Brückenbauwerken richtig kalkulieren“ stehen ebenso auf dem Programm wie „Erfahrungsberichte aus BIM-Pilotprojekten und robotergesteuerter Fertigung“.

Außerdem erhalten Besucher Einblicke in Planung und Entwurf leistungsfähiger Brücken am Beispiel der Rheinbrücke Duisburg-Neuenkamp und innovative Stahl- und Stahlverbundbrücken nach der BIM-Methode. Nach einem Vortrag über die Besonderheiten der Talbrücke Schorgast folgt dann die Besichtigung, die gegen 18.00 Uhr am Veranstaltungsort endet. Während der Pausen haben die Teilnehmer Gelegenheit, sich in der begleitenden Fachausstellung zu informieren.

Ausstellende Unternehmen sind: AG der Dillinger Hüttenwerke, ArcelorMittal Europe – Long Products, C + P Brückenbau GmbH & Co. KG, Diamant Metallplastic GmbH, Dlubal Software GmbH, EWM AG, Fatzer AG Wire Ropes, Kemppi GmbH, MCE GmbH, Nord-Lock GmbH, SIKA Deutschland GmbH, Stahlbau Verlags- und Service GmbH, Trimble Solutions Germany GmbH und Züblin Stahlbau GmbH. Das vollständige Programm steht unter Fachtag Brückenbau 2019 zum Download bereit.

Weitere Informationen: https://bauforumstahl.de/veranstaltungen/fachtag-brueckenbau/

Bild: Talbrücke über die Schorgast. Foto: BPR Dr. Schäpertöns Consult

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Ob »Friederike« oder »Burglind« – immer wieder hinterlassen Stürme eine Spur der Verwüstung. Mit mehr als 33'000 Kilometern Streckennetz sind die Verkehrslinien der Deutschen Bahn besonders gefährdet, vor allem umgestürzte Bäume bergen ein hohes Risiko. Um die aufwändige Kontrolle und Instandhaltung der Strecke und umliegenden Vegetation zu verbessern, entwickeln namhafte Partner aus Eisenbahnwesen und Forschung eine Technologie zur 3D-Rekonstruktion und -analyse des Streckennetzes. 

Was liegt bei der Digitalisierung noch im Argen? Welche Bedingungen sollte die Politik schaffen? Wie können sich die Baubeteiligten den Herausforderungen durch BIM stellen? Anlässlich des Deutschen Obermeistertages in Berlin am 8. November 2016 hat Dipl.-Ing. Laura Lammel, Koopt. Mitglied des Vorstands des Zentralverbands des Deutschen Baugewerbes, Stv. Obermeisterin der Baugewerbe-Innung München, den aktuellen Stand und die Herausforderungen der Digitalisierung in der Bauwirtschaft einer kritischen Würdigung unterzogen.

Top Jobs

Architekten/in (m/w/d) in Teilzeit / 20 Std.
Stiftung Insel Hombroich, Neuss
Landschaftsarchitekt/in (m/w/d)
Stiftung Insel Hombroich, Neuss
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: AVA: Optimale Kostenkontrolle mit SIDOUN Globe

Flexible Lösungen für kreative Freiheit

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.