Bluebeam mit deutscher Tochtergesellschaft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Bluebeam mit deutscher Tochtergesellschaft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Das Bautechnologie-Unternehmen Bluebeam, Inc., Entwickler von Lösungen für die Architektur-, Ingenieur- und Baubranche weltweit und Teil der Nemetschek Gruppe, hat eine deutsche Tochtergesellschaft gegründet, um die regionalen Kunden besser zu bedienen und Gesamtinvestitionen und -präsenz in der Region strategisch voranzutreiben. 

Das Bautechnologie-Unternehmen Bluebeam, Inc., Entwickler von Lösungen für die Architektur-, Ingenieur- und Baubranche weltweit und Teil der Nemetschek Gruppe, hat eine deutsche Tochtergesellschaft gegründet, um die regionalen Kunden besser zu bedienen und Gesamtinvestitionen und -präsenz in der Region strategisch voranzutreiben. 

Die Bluebeam GmbH wurde im September offiziell gegründet. Georg Reindl wurde zum Geschäftsführer ernannt. Die neue Bluebeam-Tochter mit Sitz in München betreut Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Vor seinem Eintritt bei Bluebeam war Georg für verschiedene Technologieunternehmen, darunter Microsoft, Oracle, Siemens, WSCAD Electronic und Mensch und Maschine, in Führungspositionen tätig.

„Die DACH-Region zählt zu den größten und wichtigsten Segmenten der AEC-Branche. Wir sind stolz darauf, im Rahmen unserer kontinuierlichen internationalen Expansion die Einführung einer regionalen Vertriebs-, Marketing- und Serviceorganisation in Deutschland bekanntzugeben“, so der CEO von Bluebeam, Jon Elliott. „Georg verfügt über langjährige Erfahrung auf dem deutschen Markt und seine Expertise auf dem Ingenieur-Sektor sowie seine profunden Kenntnisse im Bereich Marktentwicklung, Kundenbetreuung und Kundensupport machen ihn zur idealen Besetzung, um den wachsenden Kundenstamm und das Händlernetzwerk von Bluebeam zu leiten.“

Bluebeam, Inc., mit Sitz in Pasadena, CA entwickelt innovative Technologielösungen, die für weltweit mehr als 1,3 Millionen Experten aus der Architektur- und Baubranche den Standard für Projekteffizienz und Zusammenarbeit setzen. Die Bluebeam GmbH schließt sich der Bluebeam Limited UK Ltd. mit Sitz in London, England, und der Bluebeam AB mit Sitz in Stockholm, Schweden, an, um Lösungen für lokalisierte Service- und digitale Arbeitsabläufe für eine sich schnell entwickelnde globale Baubranche anzubieten.

„Die Baubranche in Deutschland befindet sich im Wandel, da Unternehmen auf digitale Lösungen setzen, um Produktivität und Effizienz zu steigern“, so Georg Reindl, Geschäftsführer der Bluebeam GmbH. „Die Lösungen von Bluebeam bilden eine grundlegende Komponente eines modernen, digitalen Arbeitsablaufs in der Baubranche und bieten enorme Vorteile, die sich sofort in Zeit- und Kosteneinsparungen messen lassen. Es erfüllt mich mit Stolz, die neue deutsche Tochtergesellschaft von Bluebeam zu leiten, da ich fest davon überzeugt bin, dass der Einfluss unserer Technologie auf Projekte und Unternehmen revolutionär ist und unsere Branche im Hinblick auf Effizienz und Erträge auf Rekordniveaus klettern lassen wird.“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Im Bauhaus-Jubiläumsjahr können Besuchende der Jahresschau summaery2019 eine einzigartige robotische Installation erleben: In einem neuartigen 3D-Druckprozesses verarbeitet ein Seilroboter zementöses Material zu Modulen, die die Architektur des Forschungsbaus x.Stahl, eine offene Stahlstruktur, mit einer temporären Verkleidung überziehen.

Der Smart-City-Markt ist in den kommenden Jahren einer der am schnellsten wachsenden Sektoren weltweit und auch in Deutschland. Laut der soeben veröffentlichten Studie von eco und Arthur D. Little „Der deutsche Smart-City-Markt 2017 bis 2022. Zahlen und Fakten“ verzeichnet dieser Sektor 2017 einen Umsatz von etwa 20,4 Milliarden Euro. Bis 2022 sollen sich diese Umsätze in Deutschland auf rund 43,8 Milliarden Euro mehr als verdoppeln – das entspricht einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 16,5 Prozent.

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: DIGITALE PROZESSKETTEN IN DER BAUBRANCHE

Optimale Lösungen für die Fertigteilindustrie

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.