BIM-Planungssoftware optimiert Projektarbeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

BIM-Planungssoftware optimiert Projektarbeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Graphisoft stellt Archicad 23 vor, die neueste Version seiner BIM-Softwarelösung. Zwei hervorzuhebende Funktionen in der Software sind das neu entwickelte Werkzeug zur Schlitz- und Durchbruchplanung und das komplett überarbeite Stützen- und Trägerwerkzeug.
BIM-Software Archicad 23 mit neuen Funktionen

Quelle: Graphisoft

Hinzu kommen umfassende Prozessoptimierungen, integrierte Schnittstellen und Live-Anbindungen, die den Austausch mit den Projektpartnern optimal gestalten und den Planungsalltag erleichtern. Archicad 23 wird im Laufe des dritten Quartals 2019 zur Verfügung stehen.

Arbeitsprozesse vereinfachen und verbessern

Seit vielen Jahren arbeiten Archicad-Programmierer und -Anwender eng zusammen, wenn es um die Verbesserung und Vereinfachung von Arbeitsprozessen im Planungsalltag geht. In Archicad 23 kommt diese Partnerschaft erneut an vielen Stellen zu tragen – so zum Beispiel in nützlichen Features wie der Exposé-Ansicht oder der grafischen Vorschau von Tabs.

Architekten und Planer, die mit Archicad 23 arbeiten, erwartet jedoch noch mehr. Sirri El Jundi von JSB Architekten aus Stuttgart, die die Software in der Beta-Version bereits umfassend testen konnten: „Wir schaffen mit der neuen Version eine weiter optimierte Datengrundlage. Nicht nur für komplexere Geometrien, sondern auch auf der Informationsebene stellen wir damit als Architekten die besten Modelldaten zur Verfügung, die es auf dem Markt gibt. Das ermöglicht allen, die am Planungsprozess beteiligt sind, diese Daten wirklich zu nutzen. Hinzu kommt die IFC4-Zertifizierung in Archicad 23: Informationen können im IFC-Format noch vielseitiger vergeben und in zahlreiche andere Systeme überführt werden. Wir sind damit beim offenen Austausch im Sinne von Open BIM wieder ein großes Stück weitergekommen!“

Was ist neu?

Schlitz- und Durchbruchsplanung

In Archicad 23 wird ein komplett neues Werkzeug für Schlitze und Öffnungen zur Verfügung gestellt. Mit dem Tool übernimmt der Architekt die komplette Schlitz- und Durchbruchplanung des TGA-Fachplaners direkt in seine BIM-Planung im Archicad. Die Vorschläge des Fachplaners werden als reale Öffnungen ins Modell eingefügt. Das spart den bisher üblichen, hohen Zeichenaufwand, denn zeitintensives, manuelles Nachmodellieren von Schlitzen und Öffnungen entfällt.

Komplett überarbeitetes Stützen- und Trägerwerkzeug

Das bisherige Stützen- und Trägerwerkzeug ist in der Programmversion Archicad 23 komplett überarbeitet und erweitert worden. Das Werkzeug ermöglicht die Modellierung von Stahlbetonfertigteilen, von Stahlträgern, Stahlstützen, Holzkonstruktionen sowie komplexen Stützenformen und Stützenquerschnitten. Balken und Träger werden darüber hinaus je nach Höhenlage unterschiedlich dargestellt.

IFC4-Zertifizierung für einen reibungslosen Open BIM-Workflow

Die herstellerunabhängige BuildingSmart International führt die IFC-Zertifizierung durch. Damit lässt sich softwareübergreifend ein einheitlich hoher Standard für den Datenaustausch bei BIM-Modellen gewährleisten. Open BIM steht ergänzend für den plattformübergreifenden Informationsaustausch zwischen den Planungspartnern. Mit der IFC4-Zertifizierung von ARCHICAD 23 wird dieser Austausch noch einfacher. IFC4 führt erstmals den sogenannten Reference View zur übergreifenden Koordination der Gewerke Architektur, Tragwerksplanung und Haustechnik ein, in dem das jeweilige Modell als nicht bearbeitbare Referenz übergeben wird. Mit der Version Archicad 23 ist der zertifizierte „Reference View 1.2“-Export möglich.

Unterstützung des Dateiformats DGN v8

Das in der Industrie noch weit verbreitete DGN-Format lässt sich in Archicad 23 einlesen. DGN-Dateien enthalten Informationen über die Umgebung der Baustelle und die Infrastruktur (Straßen und Wege, Ver- und Entsorgungssysteme etc.). In vielen Fällen gibt es auch 3D-Vermessungsmodelle, die den Architekten als DGN-Dateien zur Verfügung gestellt werden. Archicad 23 kann DGN-Daten im Format v8 direkt öffnen.

Neue Live-Anbindungen in Archicad 23

Für einen durchgängigen digitalen Workflow ist die direkte Einbindung verschiedener externer Werkzeuge in Archicad seit Jahren Standard. In der Software kommen drei neue Live-Anbindungen hinzu:

  1. Echtzeit-Rendering mit der Twinmotion Live-Connection: bis zur letzten Sekunde vor einer Präsentation in seinem BIM-Modell arbeiten, direkt per Live-Connection in Twinmotion übertragen und dort in Echtzeit rendern. Sowohl fotorealistisches als auch skizzenhaftes Rendern ist damit direkt und per Knopfdruck an der eigenen Workstation oder am Laptop möglich. Twinmotion ist in seiner aktuellen Version für alle Archicad-Nutzer kostenlos. Die Folgeversion, die im 4. Quartal 2019 erscheint, steht den Archicad 23-Lizenznehmern kostenfrei zur Verfügung.
  2. Überarbeitete Solibri-Live Schnittstelle: Das neue Solibri-IFC-Interface erkennt und sendet nur noch die Elemente zum Check an den Modellchecker Solibri, die im Gebäudemodell nach der letzten Kollisionsprüfung verändert wurden. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Programmen wird damit enorm beschleunigt.
  3. Erweiterte dRofus-Live-Anbindung: Dank der direkten Anbindung an die dRofus-Datenbank können Architekten und Planer nun Planungsregeln sammeln und bearbeiten. Nützlich ist dies vor allem, wenn sie an großen und komplexen Projekten wie zum Beispiel Krankenhäusern oder Flughäfen arbeiten.

Mit der Veröffentlichung von Archicad 23 bieten die Graphisoft-Partner Informationsveranstaltungen an. Weitere Informationen dazu finden sie unter www.graphisoft.de/archicad.

Bild: Das Stützen- und Trägerwerkzeug wurde komplett überarbeitet.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

In Amsterdam soll in sieben Monaten der Rohbau eines 73 Meter hohen Wohngebäudes entstehen. Die Verwendung von Holz macht es zu einem ökologisch wertvollen und ästhetisch ansprechenden Projekt. Statt eines klassischen Spatenstichs oder der üblichen Pfahlsetzung in den Niederlanden wurde der Baubeginn des Hochhauses nun mit einer Baumpflanzung eingeläutet. Zahlreiche Projektbeteiligte nahmen an der Feierlichkeit an der Amstel teil.

Am 1. Juni 2017 ist das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderte Verbundprojekt FLEX-G (FKZ 03ET1470A) unter der Forschungsinitiative Energiewende Bauen gestartet. Ziel des Vorhabens ist die Erforschung von Technologien zur Herstellung von transluzenten und transparenten Dach- und Fassadenelementen mit integrierten optoelektronischen Bauelementen. Im Fokus stehen dabei ein schaltbarer Gesamtenergiedurchlassgrad (g-Wert) und die Integration flexibler Solarzellen. 

Top Jobs

Vertriebsleiter / Geschäftsführer in spe (w/m/d)
über Redaktion München, Landkreis Leipzig
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: MIT BIM AUF DER ÜBERHOLSPUR

Herausforderungen und Vorteile digitaler Transformation

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.