Bewehrungsmodellierung für Revit: Mit Automation Zeit und Kosten sparen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Bewehrungsmodellierung für Revit: Mit Automation Zeit und Kosten sparen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Für Revit präsentiert der BIM-Softwareanbieter Agacad eine neue Wandbewehrungs- und Balkenbewehrungssoftware mit automatischer Bewehrungsmodellierung.
Bewehrungsmodellierung

Quelle: AGACAD

Agacad, Entwickler von Technologien für die Gebäudedatenmodellierung und -verwaltung, führt BIM-Werkzeuge ein, mit denen sich die detaillierte Bewehrung für Betonwände und -balken in Revit zusammen mit allen Werkstattzeichnungen und Produktionsdateien automatisiert erzeugen lässt. Die neue Wandbewehrungs– und Balkenbewehrungssoftware mit automatischer Bewehrungsmodellierung ist Teil der Precast-Concrete-Suite von Agacad-Revit-Add-ons.

„Das Hinzufügen von Bewehrungsdetails für vorgefertigten Beton ist ein Schritt nach vorn, auf den Bauexperten schon lange gewartet haben. Es besteht ein großer Bedarf — die Modellierung von Bewehrungsstäben kann sehr zeitaufwändig sein, wird aber immer wichtiger, je mehr BIM Einzug hält und die Modelle immer detaillierter werden. Jetzt wird noch deutlicher, und das wiederholen wir gerne, dass BIM für Fertigteile sehr gut und Revit ideal ist“, sagt Donatas Aksomitas, der CEO von Agacad.

Software automatisiert die Bewehrungsmodellierung. Bildquelle: AGACAD

Bewehrungsmodellierung mit BIM

Autodesk, der Hersteller von Revit, der Softwareplattform für BIM, ernannte das Unternehmen 2018 unter Erwähnung der neuartigen Fertigteiltechnologien von AGACAD zu einem seiner ersten Architecture, Engineering, and Construction (AEC) Industry Partners. Die Industriepartner bauen auf den Plattformen von Autodesk auf, um Kunden zu ermöglichen, effizienter zu arbeiten, bessere Entwürfe zu liefern und Abfall zu reduzieren.

Die Precast Concrete-Software von Agacad für die detaillierte Modellierung und Dokumentation von Fertigteilwänden, Bodenplatten, Trägern und Stützen in Revit hat dazu beigetragen, dass Revit zur Umgebung der Wahl für BIM-Fertigteilarbeiten wurde.

Bildquelle: AGACAD

Valensas Balsevičius, Tragwerksplaner und BIM-Anwendungsingenieur bei Agacad, sagt, dass sich die Software durch leistungsstarke regelbasierte Erstellung, Einfügung und Änderung, Echtzeit-Updates, speicherbare Vorlagen, integrierte Best Practices und herausragenden Kundensupport auszeichne.

„Wir wollen unseren Kunden dabei helfen, BIM-basierte Dienstleistungen produktiver zu erbringen, indem wir die Automatisierung und Anpassung bieten, die für Fabriken und auch für Arbeiten vor Ort erforderlich sind“, so Valensas. „Bei Bewehrungsstäben beabsichtigen wir, über die derzeitige Unterstützung für Massiv-, Doppel- und Sandwichwände sowie für rechteckige, L- und umgekehrte T-Trägerprofile hinaus in Kürze Säulen und weitere nützliche Funktionen hinzuzufügen“, fügt er hinzu.

Verfahren im Geiste des „Building BIM Together“

AGACAD mit Sitz in Litauen entwickelt ein umfangreiches Angebot an BIM-Software für Revit-Fachleute. Die Lösungen des Unternehmens — mit mehr als 13’000 Benutzern in 130 Ländern – beruhen auf den Erkenntnissen von Top-Praktikern und automatisieren bewährte Verfahren im Geiste des Building BIM Together. Die drei Schwerpunktbereiche des Unternehmens sind BIM Content Management & Klassifikation, BIM für den Fertigteilbau und Digital Asset Inventories & BIM für das Facility Management.

Bild: Stahlbetonfertigwand, die mit der AGACAD-Betonfertigteil-Software für Autodesk Revit modelliert wurde. Bildquelle: AGACAD

Weitere Informationen: http://www.aga-cad.com/

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie eine Bewehrung für die Kelchstützen der neuen Bahnhofshalle in Stuttgart über eine BIM-Plattform koordiniert wurde.

Lesen Sie auch: „Wohnungsbau: Musterhäuser geschlossen — was tun?“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Im Winter haben sie Hochkonjunktur: Rund 10 Millionen Passagiere befördern die 190 Seilbahnen und 1400 Schlepplifte jedes Jahr in Deutschland. „Dank der regelmäßigen und gründlichen Prüfungen in kurzen Intervallen gehören sie zu den sichersten Verkehrsmitteln überhaupt“, erklärt Claudia Tautorus, Leiterin des Geschäftsbereichs Anlagentechnik beim Verband der TÜV e.V. Ab April tritt eine neue EU-Verordnung vollständig in Kraft.

Der 9. November ist Weltqualitätstag: Dabei ist Qualität schwer fassbar: Qualität weise grundsätzlich individuell gewichtete Definitionskriterien auf, wie die Deutsche Gesellschaft für Qualität (DGQ) feststellt. In Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Innofact hat die DGQ im September 2017 daher rund 1.010 Personen in Deutschland zwischen 18 und 69 Jahren zu ihrem Qualitätsverständnis befragt. Hier einige Ergebnisse.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wir sind die Zukunft des Bauens

BAU 2021: Weiter auf Kurs

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.