Bauwesen: Projektraum mit erweitertem Funktionsumfang

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Bauwesen: Projektraum mit erweitertem Funktionsumfang

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Der Geschäftsbereich Awaro der AirITSystems GmbH bietet seinen Anwendern mit der neuen Version seines Projektraumes Awaro zahlreiche Neuerungen der Benutzbar- und Konfigurierbarkeit. Mit den angebotenen Funktionserweiterungen reagiert der Anbieter der webbasierten Projektraumtechnologie auf Nutzerwünsche.
awaro_screenshot_v7

Der Geschäftsbereich AWARO der AirITSystems GmbH bietet seinen Anwendern mit der neuen Version seines Projektraumes AWARO zahlreiche Neuerungen der Benutzbar- und Konfigurierbarkeit. Mit den angebotenen Funktionserweiterungen reagiert der Anbieter der webbasierten Projektraumtechnologie auf Nutzerwünsche.

In der Version 7.1. von AWARO kann der Anwender den Navigator seinen Anforderungen entsprechend anpassen, indem er diesen verbreitert oder ganz ausblendet. Dies verbessert die Lesbarkeit umfangreicher Ordner- oder Kategoriebäume. Das vollständige Ausblenden ermöglicht insbesondere auf Tablets eine Fullscreenanzeige für die Datenblatteingabe. Geöffnete Datenblatter lassen sich nun auch mit der Escape-Taste schließen. Gegenüber der Mausbedienung macht es die Bedienung komfortabler und schneller. Über Favoriten von einzelnen Dokumenttypen kann der Nutzer nun mit einem Klick direkt in die entsprechende Kategorieansicht springen. Diese Kategorien lassen sich jetzt mit der aus dem Ordnerbaum bekannten Schnellsuche einfach und direkt weiter verfeinern. Und die neue Suchoption nach ungelesenen Dokumenten („grüner Punkt“) ist ideal, um schnell herauszufinden, welche Informationen neu oder geändert sind. Darüber hinaus kann sich der Anwender nun nicht nur über neue, sondern zukünftig auch über geänderte Dokumente benachrichtigen lassen. Dies ist insbesondere beim koordinierten Bearbeiten von Dokumenten oder Formularen nützlich.

Von einigen neuen Konfigurationsoptionen profitieren auch die Administratoren und Berater, da diese den Komfort und die Verbindlichkeit beim prozessorientierten Arbeiten erhöhen. So lassen sich nun für Auswahllisten Defaultwerte definieren. Dies vereinfacht die Eingabe für den Benutzer und ermöglicht das Setzen verbindlicher Startwerte beim prozessorientierten Bearbeiten von Dokumenten. Darüber hinaus ist es in der Version 7.1 möglich, Auswahlrechte auf Feldwertebene zu definieren. Damit kann man zum Beispiel das Setzen eines Freigabestatus nur bestimmten Benutzern erlauben. Für Workflows lässt sich jetzt noch genauer festlegen, wer hierfür nutzungsberechtigt ist und mit welchen Dokumenttypen der Workflow gestartet werden kann.

AWARO vernetzt alle am Bauprojekt Beteiligten wie Bauherr, Architekt, Fachplaner und ausführende Unternehmen über eine zentrale Kooperationsplattform, die die Anwender über Webbrowser ohne Softwareinstallation nutzen. So können die Nutzer überall auf die Informationen zugreifen, für die sie autorisiert sind. Durch Qualitätsvorgaben im Dokumentenmanagement und systematische Aufgabenverfolgung bietet AWARO auch die Voraussetzungen für die Projektsteuerung.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Der französische Kurzfilm "C'était un rendez-vous" - auf Deutsch etwa: "Es war ein Stelldichein" - von Claude Lelouch ist ein Klassiker aus dem Jahre 1976. Gezeigt wird die halsbrecherische Fahrt eines Autos durch das frühmorgendliche Paris. Nun hat Ford, 41 Jahre nach der Premiere des im Original rund achtminütigen Films, ein technisch aufwendiges Remake namens "Re-Rendez-Vous" produziert.

Anfang Februar startete das Verbundprojekt CityBIM zwischen der HTW Dresden und dem Berliner Unternehmen VirtualCitySystems. Ziel des Projektes ist es, Architekten und Bauplanern einen möglichst unkomplizierten Zugang zu virtuellen 3D-Stadtmodellen innerhalb ihrer vertrauten BIM-Systeme zu ermöglichen: internetbasiert und digital integriert.

Top Jobs

Vertriebsleiter / Geschäftsführer in spe (w/m/d)
über Redaktion München, Landkreis Leipzig
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: MIT BIM AUF DER ÜBERHOLSPUR

Herausforderungen und Vorteile digitaler Transformation

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.