Baustellenfotos mit Navisworks-Modellen abgleichen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Baustellenfotos mit Navisworks-Modellen abgleichen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

ClearEdge3D, Anbieter von Prüfsoftware für die Bauplanung, stellt Verity Photo vor. Die Lösung ist als einfach bedienbare und kostengünstige Alternative zum 3D-Laser-Scanning für die Qualitätssicherung konzipiert.

clearedge_verity_02

ClearEdge3D, Anbieter von Prüfsoftware für die Bauplanung, stellt Verity Photo vor. Die Lösung ist als einfach bedienbare und kostengünstige Alternative zum 3D-Laser-Scanning für die Qualitätssicherung konzipiert.

„Laser-Scanning ist nicht immer das geeignete Werkzeug für die Qualitätssicherung. Manchmal will man einfach wissen, was installiert wurde und ob es sich ungefähr am richtigen Ort befindet“, sagt Kelly Cone, VP of Industry Strategy bei ClearEdge3D. „Dafür ist Verity Photo genau das Richtige.“

Mit Verity Photo können Anwender Fotos von der Baustelle machen, diese Fotos mit einem Koordinationsmodell in Autodesk Navisworks abgleichen, und Fehler oder Unstimmigkeiten vor Ort identifizieren, bevor sie sich zu kostspieligen Problemen auswachsen. Das macht die Software zu einem leicht bedienbaren und naheliegenden Prüftool, das sich in einigen Anwendungsfällen als Alternative zum 3D-Laser-Scanning empfiehlt. Planer, Ingenieure und Architekten können die Verity Photo App gratis herunterladen und sie für weniger als einen Dollar am Tag in Autodesk Navisworks einbinden.

Anwender erkennen Probleme nicht nur in frühen Bauphasen und können diese damit kostengünstiger lösen, sie sparen auch die Zeit und das Geld für große Datentransfers und aufwändige Ausrüstung. Durch das Einblenden der Fotos von der aktuellen Baustelle in ein Modell, können die Mitarbeiter vor Ort und im Büro den Stand der laufenden Arbeiten visuell beurteilen und vergleichen und somit minutenschnell fundierte Entscheidungen treffen. Mit dem geringen Datenvolumen einer App können die Arbeiter vor Ort den aktuellen Status der Baustelle jederzeit und überall erfassen.

Weitere Informationen: www.clearedge3d.com.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

3D Repo, ein britisches Unternehmen, das Open-Source-Software für BIM in der Cloud entwickelt, arbeitet mit dem Ingenieurbüro für Infrastruktur-Projekte Balfour Beatty, dem Baukonzern Vinci und dem Autobahnbetreiber Highways England zusammen, um eine VR-Simulation für das Gesundheits- und Sicherheitstraining auf Baustellen einzuführen. 

Die deutsche Wirtschaft droht, sich bei der Digitalisierung zu verzetteln. Laut einer neuen Studie von Sopra Steria betrachten nur zwölf Prozent der Unternehmen den digitalen Umbau als wichtigste Aufgabe. 81 Prozent stufen die Digitalisierung zwar immer noch als wichtig ein, allerdings ist der digitale Umbau inzwischen eine Anforderung von vielen. Einer der Gründe liegt in den bisher geringen positiven Auswirkungen auf das Wachstum.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wir sind die Zukunft des Bauens

BAU 2021: Weiter auf Kurs

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.