Bauseminare: Praxiswissen rund um Schalung und Beton

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Bauseminare: Praxiswissen rund um Schalung und Beton

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Zum Auftakt seine 19. Bauseminarreihe begrüßte der Schalungshersteller PASCHAL am 13. Januar zahlreiche Interessierte aus der Baubranche in seinem Stammwerk in Steinach. In der konkurrenzintensiven Baubranche  hängt Erfolg heute auch davon ab, wie gut der Baufachmann über Schalungssysteme und deren effektive, zeitsparende Einsatzmöglichkeiten informiert ist. 

klettersystem240-hotel-loerrach-loe2

Zum Auftakt seine 19. Bauseminarreihe begrüßte der Schalungshersteller PASCHAL am 13. Januar zahlreiche Interessierte aus der Baubranche in seinem Stammwerk in Steinach. In der konkurrenzintensiven Baubranche  hängt Erfolg heute auch davon ab, wie gut der Baufachmann über Schalungssysteme und deren effektive, zeitsparende Einsatzmöglichkeiten informiert ist. Neben viel Know-how zum optimierten Einsatz von PASCHAL-Systemen und Fachwissen aus verschiedenen Bereichen des Bauwesens, konnten die Seminarteilnehmer bei der Produktionsbesichtigung am Stammwerk Steinach interessante Einblicke in die Schalungsproduktion gewinnen.

Den konkreten Einsatz von Betonschalungen zeigte Dipl.-Ing. Hans-Peter Steiner an praktischen Einsatzfällen. Im Nach-bauma-Jahr stellte er den Seminarteilnehmern nochmals die wichtigsten Neuheiten im Bereich PASCHAL-Systemschalung vor. Auch die zuverlässige Lastableitung beim einhäuptigen Schalen war Thema seines Vortrags. Anhand von zahlreichen Praxisbeispielen erklärte Hans-Peter Steiner, wie Stützböcke und alternative Ankertechniken überall dort zum Einsatz kommen, wo nicht mit den üblichen Spannstellen gearbeitet werden kann. Besondere Anforderungen an die Betonoberfläche und komplizierte Baugeometrien erfordern immer häufiger den Einsatz von Sonderschalungen. An eindrücklichen Projektbeispielen schildert Dipl.-Ing. Hans-Peter Steiner den Seminarteilnehmern, wo objektbezogene Betonschalungen speziell angefertigt wurden und wo Serienteile geschickt durch Sonderanfertigungen ergänzt wurden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Dass die Digitalisierung auch in der Baubranche angekommen ist, steht außer Frage: So ist die Arbeitsmethode „BIM“ (Building Information Modeling) derzeit das Bau-Trendthema. „BIM ist eine gemeinschaftliche, durch digitale Technologien unterstütze Arbeitsmethode für das Planen, Bauen und Betreiben von Bauvorhaben“, erklärt der Referent Dipl.-Ing. Ralf Schmider  in seinem Vortrag. Ziel von BIM ist es in Zukunft einen durchgängigen Datenaustausch von Bauwerksdatenmodellen mittels Softwareschnittstellen (IFC), zwischen allen am Projekt beteiligten Gewerken, über den kompletten Lebenszyklus eines Gebäudes zu schaffen. Wie die Arbeit mit BIM in Zukunft aussehen könnte, präsentierte Ralf Schmider anhand des Imports eines IFC-Demo-Modells in die BIM-fähige Schalungsplanungssoftware PPL 11.0 von PASCHAL / planitec.

Wie komplex die Zusammensetzung von Beton heute sein kann, schilderte auch Gastreferent Bau. – Ing. Hannes Fiala, Ingenieure Hannes Fiala & Claus Golar, Bausachverständige, eindrücklich in seinem Vortrag. Während Beton früher lediglich aus wenigen Stoffen bestand, enthalten moderne Betonsorten wie UHPC oder Textilbeton eine Vielzahl an Zusatzstoffen. Im Rahmen des DBV/VDZ-Merkblatt „Sichtbeton“ 2015, vermittelte Fiala den Seminarteilnehmern relevantes Wissen zur Herstellung von Betonflächen mit besonderen Anforderungen. Auf Grundlage seiner langjährigen Erfahrung als Betonsachverständiger konnte Hannes Fiala den Seminarteilnehmern zudem viele praktische Informationen zur sachgemäßen Anwendung von Trennmitteln, Nachbehandlung und Betonkosmetik liefern.

Neben vielen Informationen und Praxistipps bezüglich neuer Normen, Produkte und Bauverfahren bot das Bauseminar eine ausgezeichnete Plattform für Informationsaustausch, sowohl mit den Referenten als auch mit den anderen Teilnehmern. Das Bauseminar in Steinach war Teil der 19. PASCHAL-Bauseminarreihe mit 14 Veranstaltungen bundesweit. Die PASCHAL-Bauseminare zeichnen sich neben der Vermittlung von praxisorientiertem Know-how zum Einsatz von Schalsystemen durch interessante und außergewöhnliche Seminarorte aus. So fand die Veranstaltung in diesem Jahr beispielsweise im Südbayrischen Portland-Zementwerk in Rohrdorf oder dem Stadion an der alten Försterei in Berlin, jeweils mit anschließender Führung, statt. In Gifhorn wurde im Anschluss an das Bauseminar das 10-jährige Bestehen der Niederlassung mit einem Barbecue gefeiert.

Bild: Eines der vorgestellten Projekte: Hotel in Lörrach –für die Realisierung der monolithischen Stahlbetonkonstruktion setzte die Implenia Bau GmbH Baden-Württemberg auf das Klettersystem 240 von PASCHAL. Quelle: PASCHAL

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Anfang dieses Jahres hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) verkündet, dass noch in diesem Sommer die EU-weite Ausschreibung für ein nationales BIM-Kompetenzzentrum erfolgen soll. Ziel sei es, für den gesamten Baubereich die breite Implementierung und Marktdurchdringung der Methode BIM zu beschleunigen und zu etablieren. Im BIM-Kompetenzzentrum sollen dazu Erkenntnisse und Erfahrungen zum Einsatz der digitalen Planungsmethode gebündelt werden. Das Zentrum soll unter anderam auch Leitfäden entwickeln und Schulungen koordinieren, Informationsveranstaltungen koordinieren, juristischen Sachverstand bereitstellen und umfassende Beratung leisten.

Im Februar 2018 fand im Umweltbundesamt ein hochrangig besetztes Gespräch zum Thema "Innenraumhygiene und BIM" statt. Auf Einladung des Umweltbundesamts und des Sentinel Haus Instituts trafen sich Vertreter von Bundesbauministerium, Architekten und Baugewerbeverbänden, Projektsteuerern, Baustoffherstellern, Prüfinstituten und Softwareanbietern, um Informationen und Erfahrungen auszutauschen und einen Fahrplan für die weiteren Schritte festzulegen. 

Top Jobs

Landschaftsarchitekt/in (m/w/d)
Stiftung Insel Hombroich, Neuss
Architekten/in (m/w/d) in Teilzeit / 20 Std.
Stiftung Insel Hombroich, Neuss
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wir sind die Zukunft des Bauens

BAU 2021: Weiter auf Kurs

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.