Bauprojekt: Aus Wasserkraft wird elektrische Energie

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Indien ist der 7. größte Produzent elektrischer Energie aus Wasserkraft und verfügt weltweit über die größte Anzahl von Staudämmen zur Nutzung der Wasserkraft. Um diese Energiequelle weiter zu erschließen, wird ein 24 MW-Wasserkraftwerk mit dem Projektnamen „Lower Baitarani small Hydro power project, Odisha“ nahe Singhanali Village, AnandpurTaluq im Distrikt Keonjhar mit Unterstützung von Paschal Formwork (India) Pvt. Ltd. gebaut.

paschal_hydro_power_project_1

Indien ist der 7. größte Produzent elektrischer Energie aus Wasserkraft und verfügt weltweit über die größte Anzahl von Staudämmen zur Nutzung der Wasserkraft. Um diese Energiequelle weiter zu erschließen, wird ein 24 MW-Wasserkraftwerk mit dem Projektnamen „Lower Baitarani small Hydro power project, Odisha“ nahe Singhanali Village, AnandpurTaluq im Distrikt Keonjhar mit Unterstützung von Paschal Formwork (India) Pvt. Ltd. gebaut.

Die universelle Schalung Raster von Paschal wird für rund 50’000 m² zu schalende Stahlbetonflächen eingesetzt. Der Paschal-Kunde, die M / S. Baitarani Power Project Private Limited, eine Tochtergesellschaft der RPP-Gruppe hat dazu 630 m² der flexiblen und robusten Raster gekauft.

Mit 80 Schalungseinsätzen werden 50’000 m² Stahlbeton geformt

Um mit dieser Schalungsmenge die Stahlbetonkonstruktionen schalen zu können, haben die Ingenieure von Paschal Formwork (India) Pvt. Ltd. zuvor die Konstruktionszeichnungen analysiert und daraufhin das passende Schalungskonzept inklusive der Schalungs- und Taktplanung erstellt, so dass die 630 m²-Raster-Schalung mit 80 Schaltakten zum Einsatz kommen, was eindrucksvoll die Raster-Robustheit beweist. 

Ein Schalsystem für Fundamente, Pfeilerwände und Seitenwände

Die Stahlbetongrundkonstruktionen des Staudamms sind eine Staumauer, zwei trichterförmig zulaufende Seitenwände und beidseitig gerundete Stahlbetonpfeilerkonstruktionen. Darin sind die Torverankerungen als zurückspringende U-Konstruktionen integriert.

Diese Pfeilerkonstruktionen werden in unterschiedlichen Dimensionen ausgeführt und variieren in der Länge von 10,50 m bis 25,50 m. Die jeweilige Höhe beträgt 12,50 m und 14,50 m und die Bauteildicke 0,90 m und 3,00 m. Die beiden trichterförmigen Seitenwandkonstruktionen weisen jeweils eine Bauteillänge von 76,00 m auf. Die Wandhöhe beträgt einheitlich 11,50 m und die Wanddicke 1,25 m.

Die halbgerundete Staudammmauer auf der rechten Staudammseite, talwärts geblickt, wird in einer Länge von 32,835 m, einer Höhe von 15,50 m und eine Bauteildicke von 2,25 m ausgeführt. Die linke, rechtwinklig verlaufende Staudammmauer hat eine Gesamtlänge von 110,00 m, einer Höhe von 15,50 m und ebenfalls eine Dicke von 2,25 m.

Beim Schalen der Seitenwände wie auch der vorne und hinten halbgerundeten Pfeilerbauwerke werden die U-förmigen Führungslager für die Tore ebenfalls mit der Universalschalung Raster geformt. Sie werden als 80 cm tiefe und 1,50 m breite Einschnitte in die mächtigen Stahlbetonwandkonstruktionen vorgesehen.

Zum Schalen der gerundeten Betonkonstruktionen hat Paschal Formwork (India) Pvt. Ltd. seinem Auftraggeber, der M / S. Baitarani Power Project Private Limited, eine Sonderschalung auf Basis der Raster angefertigt.

Universalschalung Raster

Die praxisorientierte Elementsortierung garantiert auch das systemmäßige Schalen bei komplizierten Geometrien wie das indische Staudammprojekt eindrucksvoll dokumentiert. Die einfache und robuste Schalungskonstruktion beweist ihre Standfestigkeit auch in subtropischem Klima. Sie überzeugt bei Großprojekten mit Zuverlässigkeit und Variabilität.

Logistische Unterstützung inklusive

Da der Staudamm in einer entlegenen Gegend gebaut wird, musste natürlich die Anlieferung der Modul-Schalung, der Richtstreben, der Zubehör- und Verbrauchsmaterialien organisiert werden. Auch dies übernahm Paschal Formwork (India) Pvt. Ltd. und lieferte baustellengerecht per “40 Fuß-LKW” an.

Vor-Ort-Service

Da M / S. Baitarani Power Project Private Limited erstmalig die Raster einsetzte, haben die Techniker von Paschal auch die Vor-Ort-Einweisung übernommen. Auch dabei punktete die Universalschalung Rasterwieder. Denn die umfassende Elementsortierung wie auch die simple Handhabung ist selbsterklärend und unterstützt die korrekte Anwendung, auch von Ungeübten. Bedingt durch ihre robuste Flachstahlrahmenkonstruktion überstehen die Elemente auch mal eine „raue“ Handhabung.  

Bild oben: Mit drei Elementhöhen von jeweils 1,25 m werden 3,75 m Einschalhöhe erzielt. Die halbgerrundete Schaleinheit wurde von Paschal Formwork (India) Pvt. Ltd. für die Bauunternehmung M / S. Baitarani Power Project Private Limited angefertigt. Quelle: Paschal

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Digitale Planungsmethode BIM:

Effizienz wird messbar

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.