Bauland: Wohnen in der Stadt – wer kann sich das noch leisten?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Bauland: Wohnen in der Stadt – wer kann sich das noch leisten?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Auf der Intergeo 2019 in Stuttgart werden die Themen bezahlbares Bauland sowie Strategien und Instrumente für ländliche Räume diskutiert.
Bauland für bezahlbares Wohnen

Quelle: ilolab/shutterstock.com

Auf der Intergeo 2019 in Stuttgart werden die Themen bezahlbares Bauland sowie Strategien und Instrumente für ländliche Räume diskutiert.

In Deutschland wird die Bodenfrage, und damit vor allem die Wohnungsfrage, aktuell wieder heiß diskutiert. Die Baulandkommission der Bundesregierung kommt im Juli 2019 zu folgender Feststellung: „Steigende Mieten und Preise haben die Wohnungsfrage zu einer zentralen sozialen Frage unserer Zeit werden lassen. Ein maßgeblicher Engpassfaktor für bezahlbaren Wohnungsbau ist fehlendes bezahlbares Bauland. Bundesweit stiegen die Preise hierfür seit 2010 um 50 Prozent. Die Zuwachsraten in den wirtschaftlich prosperierenden Städten und Kreisen waren jedoch deutlich höher. So haben sich in den größten Städten die Baulandpreise innerhalb von fünf Jahren verdoppelt.“

Die Intergeo Conference vom 17. bis 19. September 2019 in der Messe Stuttgart bietet das passende Forum, diese und weitere Themen mit ausgewiesenen Fachleuten zu vertiefen. Vergleichen Sie hierzu auch das vollständige Programm.

Dienstag, 17.09.2019, 14:00 – 15:30 Uhr

Bezahlbares Bauland – aber wie? Neue Ansätze und Instrumente

Die Wohnungsknappheit in prosperierenden Ballungsräumen mit stark ansteigenden Bodenpreisen und Mieten ist das Hauptthema dieses Conference-Blocks. „In der Podiumsdiskussion geht es um die sozialgerechte Bodennutzung, Strategien für bezahlbaren Wohnraum und eine gemeinwohlorientierte und nachhaltige Stadtentwicklung,“ so Dr. Frank Friesecke, der den Block gemeinsam mit Prof. Dr. Winrich Voß von der Universität Hannover moderiert. Diskutiert wird mit Referentinnen und Referenten des Verbands Region Stuttgart, der Landeshauptstadt Stuttgart sowie der TU Dresden.

Dienstag, 17.09.2019, 16:00 – 17:30 Uhr

Ab aufs Land!? Strategien und Instrumente für ländliche Räume

Häufig wird als Alternative zu den rasant steigenden Mieten und Kaufpreisen für Wohnungen bzw. Bauland das vergleichsweise günstige Leben auf dem Land genannt. Aber ist es mit dem Slogan „Ab aufs Land“ so einfach getan? Was macht die Attraktivität des ländlichen Raums als Alltagsumfeld aus und mit welchen Projekten lässt sie sich aktivieren? Welche Rolle fällt dabei der Landentwicklung zu? Ausgewiesene Expertinnen und Experten, u.a. von der Bund-Länder-Arbeitsgemeinschaft „Nachhaltige Landentwicklung“, gehen diesen zentralen Fragen nach.

Geo-Innovationen versprechen mehr Lebensqualität

Vom 17. bis 19. September 2019 präsentiert sich die INTERGEO in ihrem 25. Jubiläumsjahr am Standort Stuttgart als Innovationsplattform im Zusammenspiel aus hochaktueller Conference und Expo. Denn Schlüsseltechnologien zu den Top-Digitalisierungsthemen aus den Bereichen Drohnen, Intelligente Stadt, Digitales Bauen und Digital Mapping werden zeigen: Geo-Innovationen sind die Währung der Zukunft. Mit Geo-Information als Basis leisten sie im Zusammenspiel mit neuen Technologien wichtige Beiträge zur Digitalisierung. Ob Energieversorgung, 3D-Visualisierung, Bürgerbeteiligung, Navigation, Künstliche Intelligenz oder Indoor Navigation – Geo-Innovationen sorgen für mehr Lebensqualität für die Bevölkerung und haben sich in den vergangenen 25 Jahren zu einer Währung im Sinne einer nachhaltigen, für die Gesellschaft wertvollen Dateneinheit der Welt von morgen entwickelt.

Weitere Informationen: https://www.intergeo.de

Erfahren Sie hier mehr dazu, wie sich Vorhaben des innerstädtischen Wohnungsbaus erfolgreich realisieren lassen.

Lesen Sie auch: Online-Atlas erweitert: Wie gut ist die Infrastruktur in zentralen Orten?

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Digitalisierung spaltet das Land der Dichter und Denker: Hier die Internet-Pioniere, die begeistert alle Risiken ignorieren. Dort die Etablierten, deren Skepsis zum Bremsklotz wird. Deutschland zaudert: Haben wir die Digitalisierung im Griff? Oder sie uns? Mit der Querschnittstudie „Digitales Deutschland“ legt die Managementberatung Oliver Wyman eine ungewöhnliche Analyse vor: Über alle Branchen hinweg haben 18 Partner die zentralen Erfolgsfaktoren ermittelt, mit denen der deutschen Wirtschaft der digitale Umbau gelingen kann.

Der US-Bauspezialist und Projektentwickler Mortenson Construction hat eine neuartige Augmented Reality-App vorgestellt. Mit ihr kann man das CSE2 Computer Science Building der University of Washington betrachten, noch bevor es im Januar 2019 seine Pforten öffnen wird. Ähnlich wie mit Pokémon Go richtet man das Smartphone auf die vorgesehene Baustelle oder, wenn außerhalb des Universitätsgeländes, auf eine gedruckte Darstellung, und hat so ein immersives digitales Modell des zukünftigen Bauwerks lebensnah vor Augen.

Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: DIGITALE PROZESSKETTEN IN DER BAUBRANCHE

Optimale Lösungen für die Fertigteilindustrie

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.