Baugrube für Stadtquartier: Schnell und genau mit Drohne und GPS

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Baugrube für Stadtquartier: Schnell und genau mit Drohne und GPS

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Für die effiziente Erstellung der Baugrube beim Projekt Pandion Verde setzte der Bereich Bauer Umwelt der Bauer Resources GmbH auf eine Drohne und einen GPS-gesteuerten Bagger.
Baugrube für Pandion Verde: Bagger wird per GPS gesteuert

Quelle: Bauer Gruppe

  • Auf dem ehemaligen Piederstorfer-Gelände in München-Neuperlach entstehen auf einer Fläche von rund 20’000 m2 im Rahmen des Bauprojekts Pandion Verde drei Gebäudekomplexe mit insgesamt sechs Häusern und rund 256 Wohnungen, die im 12,8 ha großen Alexis-Quartier integriert sind.
  • Durch seine die Lage soll das künftige Stadtquartier eine perfekte Verbindung zwischen Wohnen, Arbeiten und Leben herstellen.
  • Bei der Erstellung der Baugrube durch den Bereich Bauer Umwelt der Bauer Resources GmbH kamen eine Drohne und ein GPS-gesteuerter Bagger zum Einsatz.

Für die Erstellung der Baugrube beim Bauprojekt Pandion Verde wurde der Bereich Bauer Umwelt der Bauer Resources GmbH beauftragt. Dabei wurden insgesamt 25’000 m³ Material, davon rund 5’000 m³ Betonabbruch, bis zu einer Tiefe von 4 m ausgehoben und entsorgt. Darüber hinaus wurde eine 60 cm mächtige Filterschicht eingebaut, sodass das Niederschlagswasser in den Baugrund und natürlichen Grundwasserleiter eingeleitet werden kann.

Baugrube für Pandion Verde
Für das Bauprojekt Pandion Verde in München-Neuperlach erstellte der Bereich Bauer Umwelt der Bauer Resources GmbH eine Baugrube. 25’000 m³ Material wurden dafür ausgehoben und entsorgt. Bildquelle: Bauer Gruppe

„Eine vergleichsweise einfache Baugrubenerstellung: quadratisch, praktisch, gut“, sagt Jan Uhlig, Oberbauleiter im Bereich Bauer Umwelt. „Dennoch ein echtes Highlight in Sachen Digitalisierung.“ Der heimliche „Star“ war eine Drohne – oder besser das Bildmaterial und die Daten, die sie generierte. Die Drohne wurde zur Vermessung der Baugrube und Ermittlung der zu bewegenden Massen eingesetzt. „Ein echter Vorteil, wenn es um die Geschwindigkeit geht. Manuelle Messverfahren nehmen oftmals mehrere Tage in Anspruch, ein Drohnenflug dauert nur wenige Minuten, die Aufbereitung der Daten wenige Stunden“, erklärt Jan Uhlig. Und noch mehr: Durch den Detailreichtum der Aufnahmen konnte eine Baugrubendifferenz von wenigen Zentimetern zu den Angaben der Planung festgestellt werden – eine besonders wertvolle Information für die Arbeitsausführung.

Das Projekt-Team vor Ort: (v.l.n.r.) Gerätefahrer Thomas Erwert, Bauleiterin Rosa Arystanbaeva, Oberpolier Erwin Resch und Oberbauleiter Jan Uhlig. Bildquelle: Bauer Gruppe

GPS-gesteuerter Bagger für Feinarbeiten an der Baugrube

Doch nicht allein die Drohne war der „Star“ auf der Baustelle, sondern auch ein GPS-gesteuerter Bagger, der mithilfe eines generierten 3D-Modells die Profilierung der Baugrubensohle herstellte. „Wenn das Planum als Gründungsebene für ein Gebäudefundament dienen soll, ist Präzision gefragt“, betont Erwin Resch, Oberpolier im Bereich Bauer Umwelt. „Zentimeter für Zentimeter Maßarbeit, um Abweichungen so gering wie möglich zu halten.“ Nachdem mit einem 35-t-Bagger die Grobarbeiten durchgeführt wurden, kam der GPS-gesteuerte Bagger für die Feinarbeiten zum Einsatz. Thomas Erwert musste eine Lagegenauigkeit von +/- 2 cm entsprechend dem Geländemodell einhalten – alles kein Problem für den erfahrenen Baggerfahrer des Bereichs Bauer Umwelt. Aber auch hinsichtlich der Zeit- und Kostenersparnis brachte die GPS-Steuerung einen Vorsprung: Der Baggerfahrer konnte damit nicht nur weitgehend autark arbeiten, ohne auf zusätzliches Hilfspersonal auf der Baustelle angewiesen zu sein, wie etwa einen Vermesser, der die Absteckungen auf den vorgebebenen Höhen der Baugrube verteilt. Es wurden auch Unterbrechungen vermieden, da der Baggerfahrer die Arbeitsfortschritte stets in Echtzeit auf dem integrierten Display verfolgen konnte.

Die Arbeiten wurden nach Plan im März weitgehend abgeschlossen. Sobald der Rohbau für das Kellergeschoss fertiggestellt ist, baut Bauer im Laufe des Jahres noch ein Versickerungszimmer ein.

Bild oben: Neben einer Drohne kam auch ein GPS-gesteuerter Bagger zum Einsatz. Bildquelle: Bauer Gruppe

Weitere Informationen: https://www.bauer.de/

Zum Projekt: https://pandionverde.de/

Erfahren Sie hier mehr über Schlitzwandarbeiten für die zweite Stammstrecke der S-Bahn in München.

Lesen Sie auch: „Smarte Gebäude: Aktueller Stand und Trends in Planung und Betrieb“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die SLM Solutions Group AG, Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie, präsentiert auf der Nortec 2018 aktuelle Entwicklungen. Die 3D-Druck Experten aus Lübeck beteiligen sich zudem als Programmgestalter beim messebegleitenden Kongress „Additive 2018“.

Top Jobs

Vertriebsleiter / Geschäftsführer in spe (w/m/d)
über Redaktion München, Landkreis Leipzig
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: MIT BIM AUF DER ÜBERHOLSPUR

Herausforderungen und Vorteile digitaler Transformation

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.