Bauen im Bestand: Gebäude schnell und einfach vermessen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Bauen im Bestand: Gebäude schnell und einfach vermessen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Für die exakte und zeitsparende Vermessung beim Bauen im Bestand hat das BKI jetzt das neue Programm BKI Fotoaufmaß – Version 11 vorgestellt.
Bauen im Bestand: Zeit sparen beim Vermessen

Quelle: Baukosteninformationszentrum Deutscher Architektenkammern GmbH

  • Beim Bauen im Bestand fehlen häufig Pläne und Zeichnungen.
  • Die exakte Bestandsaufnahme ist jedoch Voraussetzung, zum Beispiel bei Instandsetzungen, Modernisierungen, Mengenermittlungen im Zuge der Aufmaßkontrolle und gutachterlichen Tätigkeiten.
  • Für diese Aufgabe empfiehlt sich eine Softwarelösung wie das neue BKI Fotoaufmaß Version 11.

Für die optimale Vermessung beim Bauen im Bestand hat das BKI Baukosteninformationszentrum Deutscher Architektenkammern jetzt das neue Programm BKI Fotoaufmaß – Version 11 mit 3D-Funktion sowie DXF- und Excel-Export entwickelt. Auf Basis eines fotografierten Gebäudes und mit nur einem Referenzmaß lässt sich damit schnell und einfach die Vermessung eines Gebäudes durchführen.

Nach Import des entsprechenden Digitalfotos in das Programm BKI Fotoaufmaß tragen die Anwendenden den Perspektiv- und Messdatenrahmen mit dem Referenzmaß (zum Beispiel das Fenstermaß einer Fassade) ein. BKI Fotoaufmaß kann nun beliebige Flächen und Strecken dieser Fassade messen. Über abgeleitete Perspektiven können die weiteren Fassaden vermessen werden. Bereits vermessene Elemente können kopiert und perspektivisch verschoben werden. Perspektivische Verzerrungen ermittelt das Programm automatisch und berücksichtigt diese bei der Ermittlung der abgeleiteten Maße.

Weitere Funktionen in Version 11:

  • Hilfe bei der Erstellung der Hauptperspektive mit Hilfe einer Kantenfinderfunktion;
  • automatische Verkleinerung sehr großer Fotodateien beim Import ins Programm;
  • Zusatzspalte in der Messdatentabelle zur individuellen Zuordnung der gemessenen Elemente;
  • automatisierte Übernahme der Messdaten in eine interne bearbeitbare Aufmaßtabelle (Komplettversion);
  • mit Einstellung „Übernahme der Messdaten gemäß VOB“;
  • mit Export des Tabellenaufmaßes in Excel.

Die Komplettversion unterstützt zudem die strukturierte Ausgabe der Aufmaß- und Projektdaten im Excel-Format sowie den Export im DXF-Format für maßstäbliche Skizzen in CAD-Programmen.

Für eine kurze Einarbeitungszeit sorgen ausführliche Einarbeitungshilfen. Dazu zählen eine integrierte Video-Anleitung, ein umfangreiches Benutzerhandbuch und die kostenlose BKI-Hotline für Anwendungs- und Programmfragen.

Die neue Programmversion kann ab sofort beim BKI 4 Wochen kostenlos zur Ansicht mit Rückgabegarantie bestellt werden (Basisversion 599.- Euro; Komplettversion 799.- Euro jeweils zzgl. MwSt.).

Weitere Informationen: https://bki.de/

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie man 3D-Bodenmodelle mit mobilen Geräte schnell und einfach erstellen kann.

Lesen Sie auch: „Planen in 3D: Maßgeschneiderte Daten für Entwässerungsprojekte“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Vierhundert unterschiedliche Werkstofflegierungen und ein Lager, das 6.000 Tonnen Material umfasst – Rosswag ist einer der großen Player, wenn es um das Schmieden geht. Aber auch für die additive Fertigung erhöht das Unternehmen zusehends die Anzahl an qualifizierten Werkstoffen. Eine wohl einmalige End-to-End-Prozesskette führt dabei zu Zeit- und Kostenvorteilen bei der Qualifizierung neuer Werkstoffe. › von Gregor Graf, Head of Engineering

Caverion, Anbieter von  technischen Lösungen für Gebäude und Industrieanlagen, präsentiert zur Messe INservFM vom 21. bis 23. Februar 2017 in Frankfurt/Main die Trends im Facility Management. Schwerpunktthemen in diesem Jahr sind Energiedienstleistungen und digitale Lösungen wie Computer Aided Facility Management (CAFM) oder Fernüberwachung. Ein weiterer Programmpunkt ist die Vorstellung der neuen Infoseite BIMmobilie.de.

Fabriken lassen sich in Zukunft deutlich schneller optimieren – daran arbeitet das Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) gGmbH. Bislang dauert es Wochen oder gar Monate, allein das Layout zu erfassen – also sämtliche Maschinen, Lagerflächen und Wege auszumessen und einen detaillierten Grundriss zu erstellen. In Zukunft soll dies ein Flugroboter automatisiert erledigen.

Top Jobs

Vertriebsleiter / Geschäftsführer in spe (w/m/d)
über Redaktion München, Landkreis Leipzig
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: MIT BIM AUF DER ÜBERHOLSPUR

Herausforderungen und Vorteile digitaler Transformation

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.