Bauausführung: Mit künstlicher Intelligenz die Baustelle genau im Blick

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Bauausführung: Mit künstlicher Intelligenz die Baustelle genau im Blick

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Das Projekt ESKIMO mit elf Partnern aus der Bauwirtschaft, der IT-Branche und der Forschung soll die Überwachung der Bauausführung mit einer intelligenten Interpretation der Ist-Situation auf der Baustelle optimieren helfen.
Bauausführung mit künstlicher Intelligenz überwachen: Projekt ESKIMO

Quelle: Layne VR/Shutterstock.com

  • Die Baubranche gehört zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen in Deutschland.
  • Dennoch bleibt die Digitalisierung dieses Wirtschaftszweiges weit hinter den aktuellen Möglichkeiten zurück.
  • Dabei kann die Automatisierung basierend auf KI-Methoden große Potenziale zur effizienteren und terminsichereren Bauausführung erschließen.

Das Projekt ESKIMO soll die Situation im Bereich der Überwachung der Bauausführung auf ein bisher unerreichtes Digitalisierungsniveau bringen, indem neuartige Methoden der Bilderkennung für die intelligente Interpretation der Ist-Situation auf der Baustelle Anwendung finden.

Das Ziel des Projekts ESKIMO besteht darin, die während der Ausführung erfassten Bilddaten aus Kamerasystemen, Smartphones oder Tabletcomputern durch KI-Algorithmen zu interpretieren, Bauobjekte und deren Merkmale automatisiert zu erkennen sowie die so generierten Ergebnisse mit der standardgestützten Gebäudedatenmodellierung (Building Information Modeling, BIM) abzugleichen.

Virtuelles Abbild des aktuellen Bauzustands

So entsteht ein virtuelles Abbild des aktuellen Bauzustands inkl. Maschinen und Materialien, wodurch es möglich wird, den Leistungsfortschritt und potenzielle Abweichungen von der Planung zu ermitteln. Weiterhin wird eine Echtzeit-Positionsermittlung auf der Baustelle mittels zusätzlicher Sensordatenfusion angestrebt. Dieses virtuelle Abbild wird eine neuartige intelligente technische und kaufmännische Qualitätssicherung sowie die intelligente Material- und Personenlogistik auf der Baustelle ermöglichen. Optische Abweichungen zum Soll-Zustand, also Oberflächenmerkmale wie Beschädigungen, Flecken, Risse, Verfärbungen etc. sowie strukturelle Unterschiede zum BIM-Modell wie fehlende oder falsch eingebaute Bauelemente, lassen sich direkt feststellen und digital weiterverarbeiten. Durch die Lokalisierung des Systems auf dem Baustellengelände werden manuelle Prüfungen effizienter und informationstechnisch unterstützt durchgeführt.

Ein Leistungsabgleich basierend auf dem BIM-Modell und der Realität wird die kosten- und terminlichen Kontrollen der Baustelle mit Echtzeit-Kennzahlen unterstützen und so den kaufmännischen Stand transparent darstellen. Weiterhin wird das Konzept die Anwendung von modernen kollaborativen Bau-Methoden wie vernetzte Baustelle, Just-in-Time-Lieferung, intelligente Baulogistik, getaktete Arbeitsweise sowie Lean Construction erleichtern.

KI-Technologie für Bauausführung hilft auch, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen

Im Projekt werden elf Partner aus der Forschung und Wissenschaft, des Baus sowie aus der IT-Branche zwei Jahren zusammenarbeiten. Die angewendeten KI-Technologien sollen einen dauerhaften Einsatz finden und über die direkten Digitalisierungsvorteile für die beteiligten Firmen hinaus unter anderem zur Beschleunigung der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum beitragen. Der volkswirtschaftliche Nutzen des Projekts liegt aber primär in der Überwindung spezifischer Digitalisierungshürden der Baubranche mittels KI-Anwendung. Die modernen Methoden, die im verarbeitenden Gewerbe bereits fortschrittlichen Einsatz finden, können leichter in den Bau überführt, und der Produktivitätszuwachs kann mittels Digitalisierung hierdurch bedeutend gesteigert werden.

Weiterhin soll ESKIMO einen Beitrag dazu leisten, in den Automatisierungsbestrebungen in der Baubranche den Anschluss auf internationaler Ebene nicht zu verlieren und den Forschungsstandort Deutschland voranzubringen.

Geplante Projektdauer: 24 Monate (vom 01.04.2020 bis 31.03.2022)

Die Projektpartner im ESKIMO-Projekt sind:

  • Actimage GmbH
  • Open Experience GmbH
  • PMG Projektraum Management GmbH
  • Frankfurt Economics AG
  • Karlsruher Institut für Technologie
  • Fraunhofer IOSB
  • Hochschule Darmstadt
  • Bauunternehmung Karl Gemünden GmbH&Co.KG.
  • Ed. Züblin AG
  • Technische Universität Darmstadt
  • Implenia Hochbau GmbH

Das Forschungsprojekt ESKIMO „Entwicklung von Systembausteinen der Künstlichen Intelligenz für eine digitale mobile Wertschöpfungskette für die Bauausführung“ ist durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Weitere Informationen: http://www.actimage.de

Erfahren Sie hier mehr über wie Sie im cloud-basierten Bauprojektmanagement stets auf dem neuesten Stand bleiben.

Lesen Sie auch: „BIM-Viewer und Analyse-Tool: So sind Bauherren nicht mehr außen vor“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Am 25. September beginnt in Hamburg das bedeutendste und größte Treffen der Windindustrie weltweit, der Global Wind Summit: Die Messe WindEnergy Hamburg bietet zusammen mit der globalen Konferenz von WindEurope diese Plattform für Business, Networking und Information – onshore und offshore. 

Das Baukosteninformationszentrum Deutscher Architektenkammern BKI, eine Serviceeinrichtung für wirtschaftliches Bauen in Deutschland, brachte vor kurzem das Fachbuch "BKI Objektdaten Altbau – Band A10" heraus. Diese neuen „Baukosten im Bild für das Bauen im Bestand" geben Architekten, Ingenieuren, Sachverständigen und Bauherrn eine Hilfestellung und gesicherte Orientierung bei der Kostenplanung von Baumaßnahmen im Altbau. 

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wir sind die Zukunft des Bauens

BAU 2021: Weiter auf Kurs

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.