Bau: Statische Berechnung von Membran- und Seilkonstruktionen in RFEM

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Bau: Statische Berechnung von Membran- und Seilkonstruktionen in RFEM

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Das Finite-Elemente-Programm RFEM von Dlubal Software ermöglicht die Formfindung, statische Berechnung und Bemessung von Membran- und Seiltragwerken. Zudem lassen sich für Membrane in wenigen Schritten die Schnittmuster ermitteln und optional an CAD-Programme übergeben.

dlubal

Das Finite-Elemente-Programm RFEM von Dlubal Software ermöglicht die Formfindung, statische Berechnung und Bemessung von Membran- und Seiltragwerken. Zudem lassen sich für Membrane in wenigen Schritten die Schnittmuster ermitteln und optional an CAD-Programme übergeben.

Die Formfindung und Berechnung der Membran- und Seilkonstruktionen kann am Gesamtmodell erfolgen. Das heißt, die Nachgiebigkeit der Unterkonstruktion wird in diesem Fall berücksichtigt.

Formfindung von Membran- und Seiltragwerken

Mit dem Zusatzmodul RF-FORMFINDUNG lässt sich die Form von Membran- und Seilkonstruktionen suchen. Die Form wird dabei über das Gleichgewicht zwischen der Oberflächenspannung und den natürlichen bzw. geometrischen Randreaktionen ermittelt. Das vorverformte Modell dient dann als Grundlage für alle weiteren Berechnungen. 

Beim Formfindungsprozess kann das Eigengewicht, beliebige freie Lasten sowie Innendrücke berücksichtigt werden. Für die Membrane lassen sich isotrope oder orthotrope Materialien verwenden.  Der Formfindungsprozess wird iterativ nach der URS-Methode (Updated Reference Strategy) von Prof. Bletzinger / Prof. Ramm realisiert. Es ist eines der aufwendigsten, aber auch genauesten Verfahren.

Schnittmuster für Membrankonstruktionen

Das Modul RF-ZUSCHNITT ermittelt sehr genaue Schnittmuster für Membrankonstruktionen. Die Randbedingungen der Zuschnittmuster auf der gekrümmten Geometrie werden über die Randlinien und unabhängige ebene oder geodätische Schnittlinien erfasst. Der Ebnungsprozess erfolgt über die Theorie der minimalen Energie.  Es lassen sich konstante oder lineare Kompensationen in Kett- und Schussrichtung berücksichtigen. Zudem können Schweißnaht- und Randzuschläge für den Fertigungsprozess definiert werden.

Weitere Informationen zum Thema Statiksoftware für Membranbau: https://www.dlubal.com/de/loesungen/branchen/membranbau-und-textilbau

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Schon mehr als 900 registrierte Nutzer arbeiten mit WinDoPlan von VEKA, einem Online-Werkzeug für die Planung von Fenstern und Türen, das erst im vergangenen Herbst eingeführt wurde. Mit der Freischaltung weiterer wichtiger Funktionen stellt VEKA nun eine BIM-Erweiterung und ein integriertes 3D-Modul zur Verfügung.

Top Jobs

Architekten/in (m/w/d) in Teilzeit / 20 Std.
Stiftung Insel Hombroich, Neuss
Landschaftsarchitekt/in (m/w/d)
Stiftung Insel Hombroich, Neuss
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: AVA: Optimale Kostenkontrolle mit SIDOUN Globe

Flexible Lösungen für kreative Freiheit

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.