Bahnsteigkante mit integrierter Lärmschutzfunktion

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Im Rahmen von Modernisierungsarbeiten der Südostbayernbahn wurden an der Haltestelle Töging am Inn Lärmschutz-Elemente von Rieder an der Kante des 220 Meter langen Bahnsteiges implementiert. Die hochabsorbierenden Bahnsteigkanten absorbieren den Schall unmittelbar an der Lärmquelle und schützen durch die integrierten Absorber aus Holzbeton auch bei engen Platzverhältnissen vor unangenehmen Lärm.

rieder_hochabsorbierende_bahnsteigkante_in_deutschland

Im Rahmen von Modernisierungsarbeiten der Südostbayernbahn wurden an der Haltestelle Töging am Inn Lärmschutz-Elemente von Rieder an der Kante des 220 Meter langen Bahnsteiges implementiert. Die hochabsorbierenden Bahnsteigkanten absorbieren den Schall unmittelbar an der Lärmquelle und schützen durch die integrierten Absorber aus Holzbeton auch bei engen Platzverhältnissen vor unangenehmen Lärm.

Das Material Holzbeton eignet sich optimal für die Schallabsorption durch seine strukturierten Oberflächen sowie wellenartigen Formen. Die massiven Betontragschalen verfügen über eine hohe Rohdichte und somit über sehr gute Schalldämmeigenschaften bis zu 47 dB. Die hochabsorbierende Bahnsteigkante wurde speziell für den Einsatz an Haltestationen und Bahnhöfen entwickelt und kommt mit der Umsetzung in Töging das erste Mal, nach dem Hauptbahnhof in Wien nun in Deutschland zum Einsatz. Die integrierten Absorberkörper reduzieren die Lärmreflektion im Bahnhofsbereich, wie beispielsweise beim Einfahren eines Zuges. Der nachhaltige und bewährte Baustoff weist eine getestete Lebensdauer von über 50 Jahren auf.

Ökologischer Lärmschutz mit Holzbeton

Lärmschutzsysteme mit Holzbeton-Absorbern ermöglichen effektive Lösungen für lärmbelastete Umgebungen mit unterschiedlichsten Anforderungen. Neben dem ökologischen Gedanken und dem hohen Wirkungsgrad, spricht das zurückhaltende Erscheinungsbild für den Einsatz von Holzbeton. Ziel ist es durch ruhige Linien und Strukturen sowie natürliche Farben einen nahtlosen Übergang zwischen Natur und Bahn zu schaffen. Die Betonprodukte aus dem Hause Rieder werden allesamt nach höchsten ökologischen Standards hergestellt. Ausgangsmaterial für die Produktion des Naturbaustoffs Holzbeton sind zu 100 Prozent heimische Weichholzspäne. Bei der Herstellung von Holzbeton werden Holzspäne mit Mineralstoffen, Zement und Wasser ummantelt. Dadurch ist der mineralisierte Holzbeton witterungs- und brandbeständig. Anschließend wird die Holzbetonmasse zu Absorberkörpern geformt.
 

Bild: Hochabsorbierende Bahnsteigkante in Deutschland, Copyright: Rieder Gruppe/ Ditz Fejer

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Digitale Planungsmethode BIM:

Effizienz wird messbar

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.