Automatisierte Fertigung im Bauwesen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Automatisierte Fertigung im Bauwesen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

​Einen internationalen Thementag mit über 50 Teilnehmern veranstaltete die Fachabteilung CC Bau des Carbon Composites e.V. (CCeV) in Augsburg. Mit Schwerpunkt behandelt wurden Aspekte der automatisierten Fertigung im Bauwesen von Bauteilen mit Polymermatrix oder Betonmatrix. 

ccev_410-thementag-ccbau-augsburg

Einen internationalen Thementag mit über 50 Teilnehmern veranstaltete die Fachabteilung CC Bau des Carbon Composites e.V. (CCeV) in Augsburg. Mit Schwerpunkt behandelt wurden Aspekte der automatisierten Fertigung im Bauwesen von Bauteilen mit Polymermatrix oder Betonmatrix. 

Professor Ralf Cuntze, Leiter der Arbeitsgruppe (AG) Bemessung und Nachweis, begrüßte im Namen der weiteren Arbeitsgruppenleiter Dr. Ingelore Gaitzsch (Faserverbundarmierter Beton), Prof. Jens Ridzweski (Faserverstärkte Kunststoffe) und Otto Kellenberger (Robotergestützte Fertigung) die über 50 Fachleute aus der Bau- und Carbonbranche aus Deutschland und Österreich. „Wir müssen nicht nur ‚Bauen neu denken‘ sondern bereichsweise auch neu lernen, wenn wir die Vorzüge von Faserverbundwerkstoffen in dieser Branche nutzen wollen.“ Dazu gehöre unabdingbar die Automatisierung bei der Fertigung von Bauteilen, denn damit, so Cuntze, könne man sowohl preiswerter als auch besser und schneller bauen.

Prof. Hubert Jäger, Vorstandsvorsitzender des CCeV und Vorstands-Sprecher des Instituts  für  Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden, nahm in seinem Grußwort diese Stichworte auf. „Immer sind es Materialien, die die zukünftigen Megatrends vorantreiben: Carbon kann Beton mit seinen Eigenschaften leichter, aber auch wirtschaftlicher, umweltfreundlicher und effektiver machen.“

Hierzu gehöre es, sowohl neu als auch anders zu denken und Lösungen dafür zu finden, wie die Polymermatrix der Faserverbundwerkstoffe mit der Betonmatrix möglichst intelligent interagieren könne. Die beim Thementag von CC Bau gehaltenen Referate beschäftigten sich daher sowohl mit der „Entwicklung der Baurobotik in den letzten drei Jahrzehnten“ (Prof. Thomas Bock, TU München, Prof. Sigrid Brell-Cokcan, RWTH Aachen, Florian Fehrle, FAU Erlangen-Nürnberg) als auch mit dem 3D-Druck von Betonbauteilen (Prof. Viktor Mechtcherine, TU Dresden, Jürgen Feix, Uni Innsbruck, Werner H. Bittner, Contour Crafting/Umdasch Group) und einem Einblick in die Praxis des „pulverbasierten Binder-Jetting für 3D-gedruckte Schalungen“ (Tobias King, Voxeljet AG).

Sämtliche Vorträge wurden durch Diskussionsbeiträge der Teilnehmer ergänzt und durch mehrere wichtige Punkte thematisiert:

  • Fortschritte, generell als auch speziell für die automatisierte Fertigung, können nur interdisziplinär gemacht werden.
  • Die strengen Zulassungsvorschriften in Deutschland hemmen den Fortschritt im internationalen Vergleich.
  • Baldmöglichst erforderlicher, bezahlbarer Bauraum lässt sich mit robotergestützten Bauverfahren, begleitet vom erforderlichen digitalen Management der Baudaten, von der Planung über die Logistik bis zur Baustelle, eher verwirklichen.
  • Derzeitige High-Tech Forschungsergebnisse müssen auf das bauprojekt-erforderliche Maß, wie zum Beispiel Normalbetonniveau, zugeschnitten werden, um einen breiteren Einsatz zu ermöglichen.

Nach der Schluß-Diskussion über das Gehörte wurde die Arbeitsgruppe „Robotergestützte Fertigung“ gegründet. Geleitet wird diese von Otto Kellenberger, der 17 Jahre beim Roboterhersteller KUKA gearbeitet hat und Gründer der Firma AlphaTecK ist. Schließlich gab es für die Teilnehmer des Thementages noch die Möglichkeit, die Fertigung bei Voxeljet im nahegelegenen Friedberg zu besichtigen.

Die CCeV-Fachabteilung CC Bau wird am 21. Juni 2018 einen weiteren Thementag in Winterthur/Schweiz veranstalten sowie bei den 10. Carbon – und Textilbetontagen am 25. und 26. September 2018 in Dresden präsent sein.

Bild: Prof. Hubert Jäger, Vorstandsvorsitzender des CCeV und Vorstands-Sprecher des Instituts für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden, sprach vor über 50 Fachleuten beim Thementag von CC Bau in Augsburg

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Boomende Großstädte auf der einen, abgehängte Abwanderungsregionen auf der anderen Seite. Die Unterschiede zwischen Stadt und Land werden in Deutschland immer größer. Die gleichwertigen Lebensbedingungen stehen bundesweit auf dem Spiel. „Um die Lebensqualität in Deutschland flächendeckend und langfristig zu sichern, brauchen wir eine neue Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe ‚Ländliche Räume‘“, erklärte Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft, bei einer Pressekonferenz zum Auftakt des Tages der Wohnungswirtschaft in Berlin.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wir sind die Zukunft des Bauens

BAU 2021: Weiter auf Kurs

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.