Autodesk BIM 360: Echtzeit-Ansichten von Bauprojekten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Autodesk BIM 360: Echtzeit-Ansichten von Bauprojekten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Kamerasysteme von TrueLook sind speziell für das Bauwesen konzipiert. Die Integration in Autodesk BIM 360 tritt nun in eine zweite Phase und ermöglicht Livestreams.

truelook1

Die Kamerasysteme von TrueLook sind speziell für das Bauwesen konzipiert. Die Integration in Autodesk BIM 360 tritt nun in eine zweite Phase und ermöglicht Livestreams.

Die Integration ermöglicht es Kunden, eine TrueLook-Kamera dem BIM-360-Dashboard hinzuzufügen. Die Bauverantwortlichen können die aktuellen oder früheren Ausführungsstände ihrer Projekten bequem in der vorhandenen BIM-Managementsoftware betrachten. Mit der neuen Erweiterung sind nun Livestream-Videos in der BIM-Plattform möglich. Ken Pittman, Chief Marketing Officer für TrueLook, ist überzeugt: „Vom Komfort und der einfachen Bedienung werden die Autodesk-Kunden, die TrueLook verwenden, enorm profitieren. Mit einem schnellen Blick auf das BIM-360-Dashboard behalten sie den Überblick. Das wird Zeit sparen. Sie werden sich auf das Projekt konzentrieren, nicht auf die Software.“

Eine frühere Integration ermöglicht es bereits, TrueLook-Daten mit der Autodesk BIM 360-Plattform zu synchronisieren. Anwender können TrueLook-Fotos und Zeitrafferaufnahmen automatisiert in Alben in Autodesk BIM 360 senden, die dann als Back-up über die Lebensspanne eines Projekts dienen.  Josh Cheney, Construction Industry Manager bei Autodesk, erklärt: „Bauprojekte verändern sic schnell, sind komplex und zeichnen sich durch organisiertes Chaos aus. Die Integration von Truelook in die BIM-Plattform von Autodesk erlaubt einen Blick auf die unsichtbaren Stellen von überall aus und zu jeder Zeit.“

TrueLook offeriert Kameratechnologie für die Baustelle mit Live-Ansichten und Zeitrafferaufnahmen, HD-Aufnahmen für die Baustellensicherheit und Drohnenfotografie. Die BIM 360-Plattform von Autodesk hilft Bauprojekte optimieren, indem sie fundierte Entscheidungen über den Projektlebenszyklus unterstützt.

Die Autodesk-Integration ist die letzte eine Reihe von Integrationen und Hardware-Upgrades, die TrueLooks Angebote für die Baubranche aufwerten. Erst kürzlich hat TrueLook eine neue 4K-Indoor-Kamera mit 4G LTE-Modem und einem Tool zum Editieren von Zeitraffervideos vorgestellt.

Bild: Die TrueLook und Autodesk BIM 360-Integration bequem Videos im Dashboard der BIM-Plattform zu streamen. Quelle: TrueLook

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Spektrometer für die Analyse von Werkstoffen und Schichtdicken – das ist das Geschäftsfeld von Oxford Instruments Analytical. Das Qualitäts­management erfolgt gemäß der Norm DIN EN ISO 9001:2015. Seit 2007 wird das Unternehmen bei der Einhaltung von der Qualitätsmanagementsoftware Consense IMS/QMS/PMS unterstützt. Von Dr. Iris Bruns

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: DIGITALISIERUNG BEWEGT DIE BAUBRANCHE

Innovationen für Architekten und Planer

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.