Ausstellung: Ingenieure im Bauwesen als Visionäre

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Eine Ausstellung im Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW vom 17. Mai bis 1. Juli 2018 beleuchtet den Erfindergeist von Ingenieuren im Bauwesen.

mai_ovmf_ausstellung_visionaere_und_alltagshelden_0263

Eine Ausstellung im Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW vom 17. Mai bis 1. Juli 2018 beleuchtet den Erfindergeist von Ingenieuren im Bauwesen.

Ingenieure im Bauwesen sind Gestalter, Erfinder, Tüftler und Unternehmer. Es sind Menschen, die unseren Alltag nicht nur erleichtern, sondern auch nach Lösungen für aktuelle Herausforderungen und Probleme suchen. Diese gesellschaftliche Bedeutung und Innovationskraft von Ingenieuren im Bauwesen veranschaulicht die Ausstellung „Visionäre und Alltagshelden. Ingenieure – Bauen – Zukunft“ von 17. Mai bis 1. Juli 2018 im stadtbauraum in Gelsenkirchen.

Die Ausstellung ist eine Koproduktion des Museums für Architektur und Ingenieurkunst NRW und des Oskar von Miller Forums in München. Präsentiert wird die Ausstellung im stadtbauraum in Kooperation mit der Ingenieurkammer-Bau NRW und dem Bauindustrieverband NRW.

„Visionäre und Alltagshelden“ entwirft ein Panorama ausgehend von der historischen Entwicklung des Berufs über die Gegenwart bis in die Zukunft. Protagonisten und Meilensteine, klassische Bauaufgaben und Innovationen dokumentieren die gesellschaftliche, kulturelle und technische Relevanz des Bauingenieurwesens. Die Vielfalt der Aufgaben, denen sich Ingenieure widmen, und die Bedeutung ihrer wichtigen Arbeit für unseren Alltag sind oft unerkannt.

Die Ausstellung gliedert sich in zwei Hauptteile sowie einen Sonderteil, den das M:AI für den Spielort in NRW ergänzt hat. Der erste Teil veranschaulicht die Entwicklung vom Militäringenieur über den civil engineer bis hin zum heutigen, interdisziplinär denkenden und agierenden Ingenieur – denn aktuelle Lösungen basieren auf den Pionierleistungen der Ingenieurkunst ab dem 18. Jahrhundert. In einem begehbaren Messfeld werden die Ingenieure und ihre Entwicklungen inszeniert und für die Besucherinnen und Besucher erlebbar. In diesem Netzwerk der Ingenieure erklären sich nicht nur die gesellschaftlichen Herausforderungen und die technischen Neuerungen, sondern auch die Zusammenarbeit und Inspiration der Protagonisten.

Im zweiten Teil setzt die Schau außergewöhnliche, aktuelle Projekte in den Kontext der Herausforderungen und Bedürfnisse der Gesellschaft. Sie eröffnet damit Einblicke in die große Spannweite des heutigen Ingenieurbauwesens. Fotos, Grafiken, Modelle und Videos erläutern den Bauprozess spektakulärer und innovativer Bauwerke aus den Bereichen Transport und Mobilität, Wasser und Energie sowie Raum und Hülle, bei dem es unter anderem um die nächste Generation von Hochbauten geht.

Das M:AI ergänzt die Präsentation im stadtbauraum mit zwei Themen, die aktuell in NRW eine bedeutende Rolle spielen. Erstens geht es um die fortschreitende Digitalisierung im Bauwesen. Das Building Information Modeling, kurz BIM, wird schon bald Planungs- und Bauprozesse grundlegend verändern und sich damit maßgeblich auf die Ausbildung und Arbeit von Ingenieuren auswirken. Zweites Thema ist der Verkehr in NRW: Mit leistungsstarken Verkehrsnetzen, der intelligenten Verknüpfung unterschiedlicher Transportmittel und dem autonomen Fahren stellen die Ingenieure aktuell die Weichen für unsere mobile Zukunft.

Dr.-Ing. Heinrich Bökamp, Präsident der Ingenieurkammer-Bau NRW, sagt: „Die Planungen von Ingenieurinnen und Ingenieuren sind das Fundament unseres All-tags, viele Menschen vertrauen selbstverständlich auf ihre Leistungen. Das alles ist erstmals in einer Ausstellung zu erleben und bietet der breiten Öffentlichkeit wie dem Fachpublikum neue spannende Einblicke in das Ingenieurwesen.“

„Visionäre und Alltagshelden. Ingenieure – Bauen – Zukunft“

Eine Koproduktion des M:AI NRW und des Oskar von Miller Forums, München.

  • Laufzeit: 17. Mai bis 1. Juli 2018, Eintritt frei
  • Ort: stadtbauraum, Boniverstraße 30, 45883 Gelsenkirchen
  • Öffnungszeiten: Di, Mi; Fr – So: 12 – 18 Uhr; Do: 12 – 20 Uhr; Mo: geschlossen 
  • Eröffnung: Mittwoch, 16. Mai 2018, 19 Uhr
  • Kuratoren: Ursula Kleefisch-Jobst, Peter Köddermann (M:AI); Werner Lang, Isabelle Krier-Michaeli, Cornelia Hellstern (OvMF)
  • Ausstellungsarchitektur: Martin Sinken, sinkenarchitekten

Eine Publikation begleitend zur Ausstellung ist im DETAIL Verlag erschienen: 216 Seiten mit zahlreichen Abbildungen; Format 22,5 x 26,8 cm; Deutsch; Hardcover ISBN: 978-3-95553-375-5

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Digitale Planungsmethode BIM:

Effizienz wird messbar

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.