Add-in für Revit: Zugriff auf BIM-Objekte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Add-in für Revit: Zugriff auf BIM-Objekte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Das MagiCloud Connect Add-in kann kostenlos aus dem Autodesk App Store in die Autodesk-Revit-Versionen von 2017-2019 installiert werden. Die Software ermöglicht den Zugriff auf eine ausgewählte Palette an BIM-Objekten von MagiCloud und ermöglicht TGA-Planern diese als parametrische Revit Familien in ihren nativen Revit-Projekten zu verwenden.  

magicloud_connett

Das MagiCloud Connect Add-in kann kostenlos aus dem Autodesk App Store in die Autodesk-Revit-Versionen von 2017-2019 installiert werden. Die Software ermöglicht den Zugriff auf eine ausgewählte Palette an BIM-Objekten von MagiCloud und ermöglicht TGA-Planern diese als parametrische Revit Familien in ihren nativen Revit-Projekten zu verwenden.  

MagiCloud bietet eine Online-Datenbank von herstellergeprüften 3D-BIM-Objekten für die Gebäudeplanung, darunter über 1’000’000 datenreiche TGA-Geräte und Komponenten von renommierten Herstellern.

MagiCloud Connect, Progmans Add-In-Anwendung für Autodesk Revit, ermöglicht den Download von BIM-Objekten von der Online-BIM-Plattform MagiCloud direkt in native Revit-Projekte. Das Add-in kann kostenlos im Autodesk App Store unter apps.autodesk.com heruntergeladen werden und ist für die Autodesk Revit Versionen 2017-2019 verfügbar.

Mit MagiCloud Connect können Gebäudeplaner BIM-Objekte aus MagiCloud als parametrische Revit-Familien direkt in native Revit-Projekte einfügen. Die Datenbank enthält über 1’000’000 TGA-Produkte führender internationaler Hersteller und sie ist die einzige BIM-Plattform, die ein Online-Produktauswahl-Tool und Konfigurationstools bereit stellt. 
 
Durch diese Online-Tools ermöglicht das Add-in dem Anwender, Produkte den eigenen Ansprüchen anzupassen und in von ihm definierten Größen und Abmessungen in Revit-Projekte einzufügen. MagiCloud bietet derzeit eine Online-Produktauswahl und Konfigurationstools des Herstellers Vallox, zur Auswahl von RLT-Anlagen sowie des Herstellers Purus, zur detaillierten Konfiguration von Bodenabläufen.
 
Ist das Add-in auf Autodesk Revit installiert, kann der TGA-Designer eine ausgewählte Produktpalette der BIM-Objekte von MagiCloud sofort in Revit-Projekten verwenden. Derzeit ermöglicht MagiCloud Connect den kostenlosen Zugriff auf etwa 10 Prozent der gesamten BIM-Objekte von MagiCloud. Für Anwender der Progman-eigenen TGA-Planungssoftware MagiCAD für Revit und AutoCAD sind alle in der Datenbank enthaltenen BIM-Objekte von MagiCloud automatisch direkt über die MagiCAD-Benutzeroberfläche herunterladbar.
 
Das Add-In für Revit ist einfach zu installieren und zu benutzen. Es wird in Autodesk Revit wie jede andere Revit-Add-in-Anwendung angelegt. Die Installation fügt die Registerkarte MagiCloud Connect zur Revit-Menüleiste hinzu, wodurch der Zugriff auf MagiCloud direkt über die Benutzeroberfläche von Autodesk Revit und die Suche nach bestimmten TGA-Produkten und Produkttypen vereinfacht wird. Wenn ein passendes Produkt gefunden wurde, kann der Benutzer das Produkt durch einfaches Klicken auf die “Installieren”-Taste in das Revit-Projekt einfügen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Im Sommer 2017 führte ein Team der Technischen Universität München (TUM) im fränkischen Hammelburg Belastungsversuche an der alten Saalebrücke durch – und ließ ordentliche Risse entstehen. In Kombination mit Laborversuchen soll geprüft werden, ob ältere Brücken mehr Tragreserven haben als bisher angenommen.

Als sich die Sanierung seines Wochenendhauses im schleswig-holsteinischen Brodersby als nicht wirtschaftlich erwies, entschied sich Eigentümer und Architekt Lorenz Riethmüller für einen Abriss und anschließenden Neubau. Dieser sollte erneut als Nurdachhaus erfolgen. 

Brüninghoff realisierte jüngst einen neuen Unternehmenssitz für die Standby Gruppe in Dinslaken. Bei der Ausführung der Hallenkonstruktion setzte der Projektbauspezialist vor allem auf die Materialien Stahl, Beton und Holz innerhalb eines Primärtragwerks aus Stahlbetonfertigteil- und Stahlpendelstützen sowie auf Satteldachbinder aus Brettschichtholz im Dachbereich.

Top Jobs

Landschaftsarchitekt/in (m/w/d)
Stiftung Insel Hombroich, Neuss
Architekten/in (m/w/d) in Teilzeit / 20 Std.
Stiftung Insel Hombroich, Neuss
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wir sind die Zukunft des Bauens

BAU 2021: Weiter auf Kurs

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.