3D-Drucktechnik: Erschwingliche Wohnungen und Schulen für Malawi

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

3D-Drucktechnik: Erschwingliche Wohnungen und Schulen für Malawi

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
14Trees nutzt 3D-Drucktechnik in großem Maßstab, um erschwingliche und klimaschonende Wohn- und Schulgebäude in Afrika zu errichten.
3D-Drucktechnik für Schulen in Malawi

Quelle: LafargeHolcim

  • 14Trees leistet Pionierarbeit mit 3D-Drucktechnik für erschwingliche Wohnungen und Schulen in Afrika
  • Die erste groß angelegte Anwendung von 3D-Druck startet in Malawi
  • Der Bau von Wohnraum findet in Rekordzeit mit optimiertem Materialeinsatz und 70 Prozent weniger CO2-Emissionen statt.
  • Der Schulmangel in Malawi soll in zehn Jahren behoben sein.

14Trees, ein Joint Venture von LafargeHolcim und dem britischen Impact-Investor CDC Group, nutzt 3D-Druck in großem Maßstab zur Errichtung von erschwinglichen und klimaschonenden Wohn- und Schulgebäuden in Afrika – beginnend in Malawi. Die 3D-Drucktechnik verspricht Rekord-Bauzeiten und optimierten Materialeinsatz und kann den CO2-Fußabdruck von Neubauten um bis zu 70 Prozent reduzieren. Mit dem Ziel, dem chronischen Infrastrukturmangel des Landes entgegenzuwirken und gleichzeitig qualifizierte lokale Arbeitsplätze zu schaffen, setzt 14Trees den 3D-Druck jetzt erstmals für Schulen ein.

Miljan Gutovic, Leiter der Region Naher Osten und Afrika, und Mitglied der Konzernleitung von LafargeHolcim: „Ich bin von der Arbeit unseres Joint Ventures 14Trees begeistert. Es nutzt 3D-Druckverfahren auf innovative Weise, um den bezahlbaren und nachhaltigen Bau von Wohnraum und Schulen zu beschleunigen. Dies ist ein großartiges Beispiel für unseren Anspruch, für die Menschen und unseren Planeten zu bauen. Beginnend in Malawi werden wir die Technologie in der gesamten Region einsetzen und haben auch für Kenia und Simbabwe schon Projekte in der Pipeline.“

Tenbite Ermias, Managing Director, Africa, von CDC, erklärt: „Die breite Anwendung der bahnbrechenden Spitzentechnologie von 14Trees wird in Malawi und der gesamten Region gewaltige Entwicklungseffekte ermöglichen. Dies ist ein wunderbares Beispiel für unsere Investitionen in Unternehmen, die zu den UN-Nachhaltigkeitszielen beitragen.“

Die 3D-Drucktechnik verspricht Rekord-Bauzeiten und optimierten Materialeinsatz und kann den CO2-Fußabdruck von Neubauten um bis zu 70 Prozent reduzieren. Bildquelle: LafargeHolcim

3D-Drucktechnik soll Schulmangel in zehn Jahren beheben

Das neuartige Verfahren, bei dem geschützte Druckfarbe von LafargeHolcim zum Einsatz kommt, soll den Zeit- und Kostenaufwand für die Schaffung von Wohnraum und Schulen in Malawi erheblich verringern. UNICEF schätzt, dass in Malawi 36’000 Klassenzimmer fehlen. Für deren Bau würden mit konventionellen Methoden 70 Jahre benötigt. 14Trees zufolge könnte diese Lücke mit 3D-Druck in nur zehn Jahren geschlossen werden. 14Trees hat sich das Ziel gesetzt, diesen chronischen Mangel in Zusammenarbeit mit verschiedenen NGOs auf breiter Basis zu beheben, beginnend bei besonders bedürftigen Familien und Gemeinden.

Die Projekte werden durch die Einstellung und Ausbildung von lokalen Fachkräften qualifizierte Arbeitsplätze schaffen – von 3D-Druckerbedienern bis zu Werkstoffspezialisten, die im Bereich Tischlerei, Bedachung und Anstrich mit lokalen Baufirmen zusammenarbeiten.

Mit 3D-Druckverfahren sollen in zehn Jahren 36’000 Klassenräume geschaffen werden. Bildquelle: LafargeHolcim

Die Wände des ersten Hauses von 14Trees wurden in nur 12 Stunden in Lilongwe gebaut, verglichen mit fast 4 Tagen mit herkömmlichen Methoden. Die Wände der ersten Schule in Salima entstanden mit 3D-Drucktechnik in nur 18 Stunden, im Gegensatz zu mehreren Tagen mit konventionellen Mitteln.

Weitere Informationen: https://www.lafargeholcim.com/, https://www.cdcgroup.com/en/ und https://www.14trees.com/

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie ein Wohnhaus im 3D-Betondruck entsteht.

Lesen Sie auch: „Lidar für alle: So funktioniert 3D-Scanning aus der Hosentasche“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Trimble stellt einen SketchUp Viewer für die Mixed-Reality-Brille Microsoft HoloLens vor. Die neue Lösung projiziert 3D-Modelle holographisch auf die reale Welt, um Qualität und Effizienz bei Planung, Bau und Betrieb von Bauwerken zu verbessern. Der Trimble SketchUp Viewer ist die erste erweiterbare, kommerzielle Anwendung der Microsoft HoloLens im Windows Store und kann ab sofort heruntergeladen werden.

Hochleistungsbeton kann bei hohen Temperaturen explodieren. Die Physik dahinter ist nicht vollständig geklärt. Empa-Forscher haben die Vorgänge im Inneren von Beton nun erstmals mittels Neutronen-Radiographie und -Tomographie in Echtzeit sichtbar gemacht.

Mit einem neuen Firmensitz am Kaarster Kreuz in Nordrhein-Westfalen richtet sich die Vangenhassend GmbH auf die derzeitige und zukünftige Unternehmensentwicklung aus. Die große Produktionshalle und das moderne Bürogebäude bieten genügend Raum für den Anbieter von Leit- und Orientierungssystemen. 

Top Jobs

Vertriebsleiter / Geschäftsführer in spe (w/m/d)
über Redaktion München, Landkreis Leipzig
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: MIT BIM AUF DER ÜBERHOLSPUR

Herausforderungen und Vorteile digitaler Transformation

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.