3D-BIM-Produktdaten auf der Basis von ETIM einfach bereitstellen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

3D-BIM-Produktdaten auf der Basis von ETIM einfach bereitstellen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Mit einem neuartigen Verfahren können nun Komponentenhersteller 3D-BIM-Daten basierend auf der Klassifizierung mit ETIM einfach bereitstellen.
ETIM

Quelle: CADENAS

  • Der freie Klassifikationsstandard ETIM basierte bisher auf textuellen, technischen Beschreibungen von Komponenten.
  • Er wurde nun um standardisierte Zeichnungen, so genannte Modeling Classes (MC), erweitert.
  • Komponentenhersteller können nun 3D-BIM-Daten, basierend auf ETIM klassifizierten Produkt­informationen, mit wenig Aufwand bereitstellen.

Der freie Klassifikationsstandard ETIM (Elektrotechnisches Informationsmodell) zum elektronischen Austausch von Produktdaten stellt Daten herstellerunabhängig, medienneutral sowie in allen Sprachen gleichwertig dar und basierte bisher auf textuellen, technischen Beschreibungen von Komponenten. Nun wurde dieser offiziell um standardisierte Zeichnungen, so genannte Modeling Classes (MC), erweitert. Bisher wurden offiziell über 105 MC veröffentlicht, welche stetig erweitert werden. Cadenas bietet Komponentenherstellern jetzt die Möglichkeit, ihre ETIM klassifizierten Produkte mit minimalen Aufwand zusätzlich mit 3D-BIM-Modellen zu versehen. Als Ausgangsbasis werden dabei die ETIM-Produktinformationen genutzt.

Umsetzung der neuen ETIM MC durch Cadenas-Technologie

Alle bereits veröffentlichten Modeling Classes können mit Cadenas, einem Dienstleister für die BIM-Datenaufbereitung, mit minimalem Aufwand umgesetzt werden. Die so erzeugten 3D BIM-Modelle entsprechen damit dem offiziellen ETIM-Standard und können aufgrund der Cadenas-Technologie aus einer Datenbasis in allen gängigen BIM-CAD-Formaten genutzt werden.

Damit ergibt sich für alle Komponentenhersteller, die bereits ihre Produkte nach ETIM-Standard klassifizieren, die Möglichkeit, BIM-Produktdaten mit minimalem Aufwand Architekten, Planern und Konstrukteuren bereitzustellen.

Wie es funktioniert

  • BMEcat-Export (XML) aus dem PIM-System mit UDX-Erweiterung (User Defined Extension) auf das Modeling-Class-3D-Objekt Template
  • BMEcat-Import auf Basis der Cadenas-Technologie
  • Veröffentlichung der BIM-Daten im Internet unter anderem über die eigene Webseite, über Plug-ins für Revit, Archicad, Allplan, SketchUp und Tekla und für die Nutzung auf mobilen Endgeräten

Im Anschluss können die Produktdaten der jeweiligen Hersteller von Architekten, Planern und Konstrukteuren „on demand“ in über 50 nativen BIM-CAD-Formaten generiert und heruntergeladen werden. 

Bild: Alle bereits veröffentlichten Modeling Classes können mit Cadenas, einem Dienstleister für die BIM-Datenaufbereitung, mit minimalem Aufwand umgesetzt werden. Bildquelle: Cadenas

Weitere Informationen: www.cadenas.de

Erfahren Sie hier mehr über bessere Zusammenarbeit und BIM-Workflow vom Entwurf bis zum Betrieb.

Lesen Sie auch: „Lidar-Sensoren: Echtzeit-Daten und 360-Grad-Ansicht für mobiles Mapping“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Autodesk hat in Boston den BUILD Space (Building, Innovation, Learning and Design) eröffnet, eine industrielle Werkstatt und ein Innovationsstudio, das auf die Fertigung der Zukunft in der gebauten Umgebung ausgerichtet ist, die Wohnräume, Firmenbauten und die Infrastruktur umfasst. Der BUILD Space beherbergt Teams von Hochschulen, aus Industrie und Praxis, die sich etwa mit digitaler Fertigung, Robotik und Industriebau beschäftigen.

Anfang Mai 2018 trafen sich im Unternehmenssitz der Lindner Group in Arnstorf etwa 200 Konstrukteure und der technische Führungskreis von Lindner mit Vertretern von Autodesk und Software-Partnern, um über die Möglichkeiten einer einheitlichen BIM-Strategie für die gesamte Lindner Group zu sprechen – von der Fertigung der Bauteile, Planung und Konstruktion bis hin zur termin- und kostenbewussten Abwicklung komplexer Projekte.

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: DIGITALISIERUNG BEWEGT DIE BAUBRANCHE

Innovationen für Architekten und Planer

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.